Villers-Saint-Christophe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villers-Saint-Christophe
Wappen von Villers-Saint-Christophe
Villers-Saint-Christophe (Frankreich)
Villers-Saint-Christophe
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Ribemont
Gemeindeverband Saint-Quentinois
Koordinaten 49° 47′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 49° 47′ N, 3° 6′ O
Höhe 65–96 m
Fläche 8,99 km2
Einwohner 439 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km2
Postleitzahl 02590
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Villers-Saint-Christophe

Villers-Saint-Christophe ist eine französische Gemeinde mit 439 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016 Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin, zum Kanton Ribemont (bis 2015 Saint-Simon) und zum Gemeindeverband Saint-Quentinois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Villers-Saint-Christophe von der Nachbargemeinde Aubigny-aux-Kaisnes im Osten und grenzt im Süden, Westen und Norden an das Département Somme.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villers-Saint-Christophe war seit 1801 Teil des Kantons Saint-Simon. Im Rahmen der Neubildung der Kantone aufgrund der Reform der Wahl der Départementsräte in Frankreich ist es seit 2015 in den Kanton Ribemont integriert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2005 2015
Einwohner 422 398 387 437 430 437 457 442
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Christophe et Saint-Jacques
  • Kirche Saint-Christophe et Saint-Jacques

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villers-Saint-Christophe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien