Villetoureix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villetoureix
Vila Torrés
Villetoureix (Frankreich)
Villetoureix
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Ribérac
Gemeindeverband Pays Ribéracois
Koordinaten 45° 16′ N, 0° 22′ OKoordinaten: 45° 16′ N, 0° 22′ O
Höhe 56–161 m
Fläche 16,40 km2
Einwohner 911 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 24600
INSEE-Code
Website Villetoureix

Villetoureix – Ortsansicht mit Église Saint-Martin

Villetoureix (okzitanisch Vila Torrés) ist ein südwestfranzösischer Ort und eine Gemeinde (commune) mit 911 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Zentrum des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Sie besteht aus dem Hauptort sowie mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften (fermes).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Villetoureix liegt auf dem Nordufer der Dronne in der alten Kulturlandschaft des Périgord gut 35 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Périgueux bzw. knapp 4 km nordöstlich von Ribérac in einer Höhe von ca. 75 m.[1] Das Klima ist gemäßigt; Regen (ca. 870 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 879 1.092 863 701 762 904

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang im ausgehenden 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau und die Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen; hinzu kommt die immer noch anhaltende Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben. Seit den 1970er Jahren ist die Bevölkerungszahl wieder auf über 900 angestiegen, was hauptsächlich mit der Nähe zur Stadt Ribérac zusammenhängt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist immer noch in hohem Maße land- und forstwirtschaftlich geprägt; der in früheren Zeiten durchaus bedeutsame Weinbau spielt jedoch nur noch eine untergeordnete Rolle. Im Ort selber haben sich Kleinhändler, Handwerker und Dienstleister niedergelassen. Seit den 1960er Jahren werden einige der leerstehenden Häuser als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet wurden steinzeitliche Kleinfunde gemacht. Aus gallorömischer Zeit stammt der Rundturm des Château de la Rigale. Die Ortsbezeichnung Villatores findet sich erstmals in einem Dokument des 13. Jahrhunderts. Die örtliche Pfarrkirche wurde im 19. Jahrhundert erbaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Église Saint-Martin stammt aus dem 12. Jahrhundert; im Lauf der Zeit erlebte sie jedoch zahlreiche Veränderungen, so dass heute nur noch der untere Teil der Vierung und die Außenmauern zweier Joche des Kirchenschiffs original erhalten sind. Im Innern befindet sich ein denkmalgeschützter Tabernakel aus dem 17. Jahrhundert.[3][4]
  • Das ehemalige Pfarrhaus (presbytère) und heutige Rathaus (mairie) wurde im Jahr 1775 erbaut; es ist seit dem Jahr 2002 als Monument historique anerkannt.[5]
Umgebung
  • Das im 17. Jahrhundert erbaute Château de la Rigale befindet sich ca. 1 km östlich des Ortszentrums. Sein Rundturm hat einen Durchmesser von ca. 8 m und ist aus regelmäßigen Natur- und Ziegelsteinlagen (brique et pierre) aufgebaut; mehrere Kreuzstockfenster wurden im 17. Jahrhundert hinzugefügt. Der Turm ähnelt dem Tour de Vésone bei Périgueux und ist – trotz Privatbesitz – seit dem Jahr 1905 als Monument historique eingestuft.[6][7]
  • Ca. 500 m vom Schloss entfernt steht ein von Steinpfeilern gestütztes Taubenhaus (colombier).
  • Das Château de Fayolle und seine Kapelle liegen etwa 2 km nordwestlich des Ortes. Es dient heute als B&B-Hotel. Die im ausgehenden 19. Jahrhundert erbaute Kapelle im neoklassischen Stil wurde im Jahr 2002 als Monument historique anerkannt.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villetoureix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Villetoureix – Karte mit Höhenangaben
  2. Villetoureix – Klimatabellen
  3. Villetoureix – Kirche in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Villetoureix – Kirche
  5. Villetoureix – Pfarrhaus (presbytère) in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Villetoureix – Château de la Rigale in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  7. Villetoureix – Château de la Rigale
  8. Villetoureix – Chapelle de Fayolle in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)