Villiers-le-Sec (Val-d’Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villiers-le-Sec
Villiers-le-Sec (Frankreich)
Villiers-le-Sec
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Sarcelles
Kanton Fosses
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de France
Koordinaten 49° 4′ N, 2° 24′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 2° 24′ O
Höhe 112–146 m
Fläche 3,26 km²
Einwohner 179 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km²
Postleitzahl 95720
INSEE-Code

Kirche Saint-Thomas-de-Cantorbéry

Villiers-le-Sec (früher auch Chimelier-en-Anjou) ist eine französische Gemeinde mit 179 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Val-d’Oise der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Fosses.

Nachbargemeinden von Villiers-le-Sec sind Belloy-en-France, Villaines-sous-Bois, Le Mesnil-Aubry, Mareil-en-France und Épinay-Champlâtreux.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 209 223 190 171 161 168 160

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Bd. 1, Paris 1999, S. 494ff., ISBN 2-84234-056-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villiers-le-Sec (Val-d'Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien