Vin Mariani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbeplakat für Vine Mariani, Lithographie von Jules Cheret 1894
Anzeige mit Papst Leo XIII.

Vin Mariani (frz.), auch unter dem deutschen Namen Mariani-Wein bekannt, ist ein 1863 von Angelo Mariani erstmals hergestelltes alkoholhaltiges Getränk aus Bordeauxwein und Extrakten des Cocastrauchs.

Das Getränk wird auch als ein historischer Vorläufer von Coca-Cola betrachtet.[1]

Es enthält den Ethylester des Benzoylecgonins und damit eine dem Kokain (der Methylester des Benzoylecgonins) strukturell sehr ähnliche Substanz. Dieser Ester ist für die berauschende Wirkung verantwortlich. Vin Mariani war zur damaligen Zeit ein sehr beliebtes Getränk. Königin Victoria von Großbritannien, Papst Leo XIII. und Papst Pius X. sind einige der populärsten Konsumenten. Papst Leo XIII. verlieh dem Getränk eine Goldmedaille und wurde auf einem Werbebild für das Getränk abgebildet. In Frankreich wurde der Wein Musikern zur Stärkung ihrer Stimmbänder empfohlen, allen anderen empfahl man ihn gegen Blutarmut, Rachitis und Schwäche allgemein.[2]

In Deutschland wurde der freie Verkauf mit dem Opiumgesetz vom 20. Juli 1920 gestoppt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mariani Wein Eintrag, Drogenkatalog, abgerufen am 28. April 2012.
  2. Drogenpolitik: Milliarden für einen nutzlosen Krieg. In: zeit.de. 20. April 2016, abgerufen am 21. April 2016.
  3. Wolfgang U. Eckart: Die grüne Muse. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 96, vom 26/27. April 2003, S. 14.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]