Vince Voltage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vince Voltage (2016)
Vince Voltage exhibition opening speech Nagoya, Japan (2023)
Vince Voltage art exhibition at Globe Theatre, Los Angeles (2023)

Vince Voltage (* in Nürtingen) ist ein deutscher Fotograf, Model, bildender Künstler und Musiker. Er ist ehemaliger Gitarrist der Band Pussy Sisster.

Leben und Werk als Fotograf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voltage beschäftigte sich autodidaktisch mit Fotografie. Er schloss sich 2015 der Stuttgarter Künstlergruppe „Kunscht“ an, danach umbenannt in „Plattform 11“.[1] Mit Models aus dem Fetisch-Bereich gestaltete er 2016 seine erste Bilderserie iron republic, die in den Räumen des Amtsgerichts Stuttgart ausgestellt wurde. Es folgten weitere Ausstellungen in Galerien und auf Szene-Veranstaltungen, zwei Bildbände im Eigenverlag sowie Magazin- und Zeitungs-Features. Voltages Fotografien wurden in internationalen Kunstmagazinen abgedruckt. 2019 fand eine Ausstellung seiner Arbeiten in Kanada statt.

Ebenfalls 2019 veranstaltete Vince Voltage den ersten Cyberpunk Event Deutschlands im Arcotel Stuttgart unter dem Motto „ARTIFICIAL DOWNTOWN - fashion meets art“.[2]

Seine meist erotisch in Szene gesetzten Motive spielen mit sexuellen Tabubrüchen und Geschlechterrollen.[3] Die Hintergründe seiner Bilder sind überwiegend in den Farben pink und babyblau gehalten. Dies ist charakteristisch für seinen Stil. Voltage findet seine Themen in der Fetisch-, Cyberpunk- und Endzeit-Szene. Für seine Arbeiten greift er auf die Mitarbeit von professionellen und Hobby-Models zurück. Voltages Arbeiten aus dem Bereich Neo Dark Art behandeln Themen wie Vergänglichkeit, Selbstfindung und Melancholie. Man feiert Voltage als „Erfinder und Vater des Genres Neo Dark Art“.[4]

Die Werke des Künstlers sind „surreal, hochgradig bizarr, ausgesprochen einnehmend und monumental“. Laut Kuneonline spielen die Bilder mit „der facettenreichen Spannung aus Abstoßung und Anziehung“.

Voltage zeige „Schönheit des Morbiden“. „Archaische Präsenz“ treffe bei ihm auf „futuristische Absonderlichkeit“.[5]

Vince Voltage fotografierte Berühmtheiten wie Dani Divine und Micaela Schäfer. Seine Werke sind unter anderem auf Titelbildern der Autorin Ines Witka zu sehen.

Bei öffentlichen Auftritten und Vernissagen tritt Voltage selbst in zu seinen Arbeiten passender Garderobe auf.[6] 2022 eröffnete die erste von Voltage inszenierte Gruppenausstellung zum Thema Neo Dark Art in Hamburg.[7]

Im selben Jahr erschien sein Bildband RAW LOVE (U-Line Verlag), welcher vom Orkus Magazin als Buch-Tipp empfohlen wurde. Das threewords magazine schreibt über RAW LOVE, der Bildband sei „ein Meisterwerk der sexpositiven Fotografie“ und ein „Wegbereiter für mehr Offenheit und Akzeptanz in unserer Gesellschaft.“ Voltage selbst bezeichnet das Magazin als „Visionär, der die Grenzen der Kunst sprengt“ und als „echten Pionier der sexpositiven Kunst“.[8]

Das Kink'd magazine titelt mit Voltage auf dem Cover am 4. Juli 2020 „the man. the genius. the legend.“[9]

Das Marquis Magazin nennt Voltage in Ausgabe #77 „Stuttgarter Starfotograf“ und einen der „kontroversesten und kreativsten Künstler unserer Zeit“. Er erschaffe „Kunstwerke, die ein Spektrum abdecken, das weit über das menschliche Vorstellungsvermögen hinausreicht“.

Kulturbox schildert Voltage als „das strahlende Juwel der zeitgenössischen Kunst“ und als „international bekannten Künstler, der mit seinen Werken aus den Bereichen Aktionskunst und Fotografie immer wieder neue Wege beschreitet.“[10]

2023 zeigte Voltage erstmals eine „waving exhibition“ bei der Street Parade in Zürich. Seine Arbeiten werden zudem 2023 erstmals in Japan ausgestellt.

Captain Klima (2022)

Die Ausstellung in Nagoya eröffnete am 27. August 2023. Wenige Tage später am 2. September erfolgte die Ausstellungseröffnung in Tokyo im Tokyo Kinema Club.[11]

Vince Voltage „waving exhibition“ at Street Parade 2023

Am 11. November 2023 wurden Voltages Werke im Globe Theatre, 740 S Broadway in Los Angeles, Kalifornien im Rahmen der Torture Garden Eventreihe ausgestellt.

Anlässlich dieser Ausstellung schrieb die Bild Zeitung: „Amis ganz wild auf diesen deutschen Skandal-Fotografen“. Seine Bilder bezeichnet die Bild als hocherotisch, mitunter frivol und oft auch verstörend. Die Bild schrieb weiter: „Er trifft damit [mit seinen Motiven] den Nerv vieler Leute hierzulande. Jetzt schwappte sein Erfolg bis in die USA“. „Mehr als 2.000 Gäste bei Fetisch-Ausstellung“ und „Auch die Japaner wollten seine extremen Bilder sehen“.[12]

Im selben Monat erscheinen Bilder von Voltage in „Mein heimliches Auge XXXVIII: Jahrbuch der Erotik“.

Zur von Voltage initiierten Ausstellung „Midnight Creatures Vol.2“ im Februar 2024 schreibt Hamburg.de „das legendäre Kunstkonsortium kehrt unter Leitung des spirituellen Anführers und Kreativ-Genies Vince Voltage zurück“. Voltage wird von Hamburg.de als „einer der bekanntesten Fotografen Deutschlands“ bezeichnet.[13]

Paul Faust (Veranstalter der Torture Garden Eventreihe und Gründer der Faustian Society in Amerika) schrieb das Vorwort für Voltages 2024 erschienenes Buch [taˈbuː]. Darin schreib er über Voltage dieser sei ein „Paradiesvogel und Provokateur“. Weiter schreibt er stolz zu sein Voltage zu unterstützen, da die Welt seine Bilder brauche. [taˈbuː] würde mit Bildern konfrontieren, die „schön in ihrem umwerfenden Schrecken und schrecklich in ihrer totalen Schönheit“ seien. Sie zeigen „die Realität der Hoffnungen, Ängste Sehnsüchte und letztendlich die Liebe der Menschen“ so Faust weiter. Er bezeichnet die Arbeit von Voltage als „lebenswichtig, universell und unverzichtbar“.[14]

Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voltage war von 2013 bis 2020 Live-Studio-Tour und Leadgitarrist bei der Band Pussy Sisster.

In dieser Zeit spielte er rund 200 Konzerte - darunter diverse Festivals (Baltic Open Air, Hexentanz Festival etc. …) - unter anderem mit Bands wie Axxis, Bonfire, Doro, Helloween und Primal Fear.[15]

Zuvor war er Gitarrist bei den Bands Apathy, Utopia und Ex Wifes's Skull.[16] 2017 nahm Vince Voltage sein erstes Soloalbum auf.

Das Rock Hard Magazin bezeichnet Voltages Debütalbum „Hard Rock Survivor“ als „professionell produziertes und stark aufgemachtes Album“.[17]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Apathy „burned beyond recognition“
  • mit Ex Wife's Skull „the ultimate frightmare“[18]
  • mit Pussy Sisster „Arrogance“ (2015)[19]
  • Solo „Hard Rock Survivor“ (2017)

Installationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2022 zeigt Voltage bei seinen Ausstellungen vermehrt Kunstinstallationen und Aktionskunst:

Captain Klima (2022)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voltage erschuf einen fiktiven Klimahelden names „Captain Klima“. Dieser überschüttete einen Teil von Voltages Ausstellung im Münchner Kesselhaus mit Tomatensoße.

Das Video verbreitete sich auf TikTok viral, wurde jedoch gelöscht, nachdem es von über 11 Millionen Menschen gesehen wurde. Voltage berichtete über dieses Ereignis etwa ein Jahr später im Podcast {ungescripted} von Ben Berndt.[20]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan. – Feb. 2016 / Amtsgericht Stuttgart
  • Nov. 2016 / Haus der Wirtschaft Stuttgart
  • 20. Jul. – 30. Sep. 2017/ Alte Kanzlei Stuttgart
  • 18. Nov. 2017 – 13. Jan. 2018 „veracity“ / Galerie Nieser, Stuttgart
  • 26. Mai – 6. Jun 2018 „Fleisch Flesh Meat“ / Bunker Hill Galerie, Bunker an der Feldstraße, Hamburg[21]
  • 21. Okt. – 17. Nov. 2018 „iron republic“ / Peters Wohnzimmer, Ludwigsburg
  • 24. Nov. 2018 – 11. Jan. 2019 „digital art jesus“ / 20 years Galerie Nieser, Stuttgart
  • 13. Jan. 2019 „#plssenddickpics“ / Delta, Essen
  • 02. Feb. 2019 „obsession“ / Edelfettwerk, Hamburg[22]
  • 25. – 29 Jul. 2019 „High Voltage“ / Vancouver Fetish Weekend, Vancouver, Kanada[23]
  • 17. Aug. – 20. Sep. 2019 „RETOX“ / Galerie Nieser, Stuttgart[24]
  • 19. Okt. 2019 Ausstellung im Rahmen der ARTMUC im Isarforum, München
  • 08. – 10. Nov. 2019 „fuck art - let`s fuck“ / im Rahmen der Avantgardista, München[25]
  • 14. Nov. 2019 „artificial downtown - the exhibition“ / Arcotel, Stuttgart
  • 15. Nov. 2019 „passion“, Videoinstallation / Edelfettwerk, Hamburg
  • 18. – 25. Jan. 2020 „Neujahrsempfang“. Gruppenausstellung / Galerie Nieser, Stuttgart[26]
  • 29. Feb. 2020 „100% UNCENSORED“ Edelfettwerk, Hamburg
  • 21. - 29. Mär. 2020 „Plattform11“ Dorotheenquartier / Lange Nacht der Museen, Stuttgart
  • Jul. 2020 „100% UNCENSORED part II“ Wien
  • 12. Jul - Nov. 2020 „under our skin“ pop up experience im OhJulia, Stuttgart
  • Apr. - Mai 2020 „the rise & fall“ Galerie Nieser, Stuttgart
  • 29. Aug. - 12. Sep. 2020 PLATTFORM 11 - pop up exhibition „art gallery outlet city“
  • 13. Nov. - 19. Dez. 2020 - AVANTGARDISTA pop up store Schwanthalerhöhe, München
  • 14. Jan. 2021 - „let them eat art“ mit JayTwo & Claus Rudolph, Galerie Nieser, Stuttgart
  • 21. Jan. 2022 - LANGE NACHT DER MUSEEN - Banh-Mi & Bubbles, Stuttgart mit Glück, Jaytwo, Jeroo, Julia Schwickler, Orkan Tan, Sansan & Loest
  • 03. Jun. - 6. Jun. 2022 „NEO DARK ART - part 1: the rise“ at Wave-Gotik-Treffen / Agra Gelände
  • 03. Sept. 2022 „Midnight Creatures“ at Edelfettwerk, Hamburg[27]
  • 21. - 23. Okt. 2022 „NEO DARK ART - part 2: black paradise“ at Kesselhaus, München
  • 10. Nov. 2022 „PSYCHO VOLTAGE“ at KitKatClub, Berlin
  • 23. Dez. 2022 „RAW LOVE“ Buch Release at Galerie Nieser, Stuttgart
  • 04. Jan. - 14. Jan. 2023 „ART WEEK“ at Galerie Nieser, Stuttgart
  • 18. März 2023 „DRESSCODE: NAKED“ at Exxotic studios Nuremberg (guestlist only)
  • 21. - 22. April 2023 „le tour de fuck“ at Komplex 457, Zürich
  • 21. April - 21. Jun. 2023 „AI will kill us all“ at Galerie Nieser, Stuttgart
  • 10. Jun. 2023 „remote Lola“ at SubRosaDictum Kesselhaus, München
  • 12. Aug. 2023 „waving exhibition“ FUCK HARDER - LIVE LONGER feat. the army of kink at LoveMobile - Street Parade, Zürich
  • 27. August 2023 „Voltage unleashed: kink in the concrete jungle“ Nagoya, Japan
  • 02. Sept. 2023 „Voltage unleashed: kink in the concrete jungle“ at Department H, Tokyo, Japan
  • 14. Okt. 2023 group exhibition at Motorworld, München
  • 20. Okt. 2023 „the new abnormal“ at Galerie Nieser, Stuttgart
  • 11. Nov. 2023 „excess all areas“ at Torture Garden, Globe Theatre, Los Angeles, USA
  • 18. Nov. 2023 „suck my wiener“ at Ottakringer Platz 1, Wien

Bildbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „I“ artworks book (Eigenverlag, 2017)
  • „SEX,ART & ROCK 'N' ROLL“ (Eigenverlag, 2018)
  • „100% UNCENSORED“ (Eigenverlag, 2020)
  • „RAW LOVE“ (U-Line Verlag, 2022)[28]
  • „VAI black series vol.1“ (limitierte Edition, 2023)
  • „VAI pink series vol.1“ (limitierte Edition, 2023)
  • „[taˈbuː]“ (U-Line Verlag, 2024)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plattform11. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  2. STORiES by ARCOTEL Frühling 2020. 7. Oktober 2019, abgerufen am 26. September 2023 (englisch).
  3. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bizarre Kunstschau in Stuttgart: Wenn Erotik-Models aus den Bildern steigen. Abgerufen am 26. August 2019.
  4. 14.05.2022 - Orkus!-Veranstaltungstipp: Neo Dark Art auf dem WGT. In: Orkus. 14. Mai 2022, abgerufen am 19. Mai 2022.
  5. Julia Berghoff: Plattform 11 – Pop-up Galerie in der Outletcity Metzingen. In: KuneOnline. 20. September 2020, abgerufen am 15. Januar 2024 (deutsch).
  6. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bizarre Kunstschau in Stuttgart: Wenn Erotik-Models aus den Bildern steigen. Abgerufen am 26. August 2019.
  7. 01.08.2022 - MIDNITE CREATURES Ausstellung. In: Hamburg.de. 1. August 2022, abgerufen am 1. August 2022.
  8. Stephanie: RAW: Kinky Fotografie - Vince Voltage entfesselt deine wildesten Fantasien! - threewords-magazin.de. 6. Juni 2023, abgerufen am 18. September 2023 (deutsch).
  9. Kinkd Mag Alternative Creative Edgy Fetish. Abgerufen am 15. November 2023 (amerikanisches Englisch).
  10. Ausstellung » Vince Voltage - Nolan Night. Galerie Norbert Nieser Stuttgart, archiviert vom Original; abgerufen am 15. November 2023.
  11. 『9/2(土) デパートメントH 2099』. Abgerufen am 6. Oktober 2023 (japanisch).
  12. Fetisch-Kunst: Amis ganz wild auf diesen deutschen Skandal-Fotografen. In: bild.de. 11. Dezember 2023, abgerufen am 15. Dezember 2023.
  13. Midnight Creature Ausstellung. Abgerufen am 21. Dezember 2023.
  14. tabu | Vince Voltage, 24,95 €. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  15. Schwarzwälder Bote, Oberndorf Germany: Haigerloch: Doro Pesch kommt zum Motorradtreffen nach Gruol. Abgerufen am 15. November 2023.
  16. Django: Voltage bei Ex Wife's Skull. In: Stormbringer.at. Abgerufen am 16. November 2023.
  17. Hard Rock Survivor. Abgerufen am 15. November 2023 (deutsch).
  18. EX WIFE´S SKULL - RockHard. Abgerufen am 15. November 2023 (deutsch).
  19. Kritik zu Pussy Sisster Arrogance. 12. November 2015, abgerufen am 15. November 2023 (deutsch).
  20. Im Kopf eines Extremkünstlers - Vince Voltage {ungeskriptet} #65. Abgerufen am 26. September 2023 (deutsch).
  21. Hilldegarden: Hilldegarden. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  22. Vince Voltage – Obsession The Club. Abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  23. admin: Vancouver Fetish Weekend. 22. März 2015, abgerufen am 8. August 2019 (kanadisches Englisch).
  24. Galerie Norbert Nieser – Fotokunst aus Stuttgart. Abgerufen am 19. August 2019.
  25. Vince Voltage. In: AVANTGARDISTA. 28. Oktober 2019, abgerufen am 27. Januar 2020 (deutsch).
  26. Einladung Vernissage Galerie Nieser. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  27. Midnight Creatures. In: Hamburg.de. 1. August 2019, abgerufen am 1. August 2020.
  28. Raw Love | Vince Voltage. Abgerufen am 19. November 2022.