Vince Voltage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vince Voltage (2016)

Vince Voltage (* in Nürtingen) ist ein deutscher Fotograf, bildender Künstler und Musiker. Er ist ehemaliger Gitarrist der Band Pussy Sisster.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voltage beschäftigte sich autodidaktisch mit Fotografie. Er schloss sich 2015 der Stuttgarter Künstlergruppe „Kunscht“ an, danach umbenannt in „Plattform 11“.[1] Mit Models aus dem Fetisch-Bereich gestaltete er 2016 seine erste Bilderserie iron republic, die in den Räumen des Amtsgerichts Stuttgart ausgestellt wurde. Es folgten weitere Ausstellungen in Galerien und auf Szene-Veranstaltungen, zwei Bildbände im Eigenverlag sowie Magazin- und Zeitungs-Features. Voltages Fotografien wurden in internationalen Kunstmagazinen abgedruckt. 2019 fand eine Ausstellung seiner Arbeiten in Kanada statt.

Seine meist erotisch in Szene gesetzten Motive spielen mit sexuellen Tabubrüchen und Geschlechterrollen.[2] Voltage findet seine Themen in der Fetisch-, Cyberpunk- und Endzeit-Szene. Für seine Arbeiten greift er auf die Mitarbeit von professionellen und Hobby-Models zurück. Voltages Arbeiten aus dem Bereich Neo Dark Art behandeln Themen wie Vergänglichkeit, Selbstfindung und Melancholie. Man feiert Voltage als „Erfinder und Vater des Genres Neo Dark Art“.[3]

Bei öffentlichen Auftritten und Vernissagen tritt Voltage selbst in zu seinen Arbeiten passender Garderobe auf.[4] 2022 eröffnete die erste von Voltage inszenierte Gruppenausstellung zum Thema Neoo Dark Art in Hamburg.[5]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan. – Feb. 2016 / Amtsgericht Stuttgart
  • Nov. 2016 / Haus der Wirtschaft Stuttgart
  • 20. Jul. – 30. Sep. 2017/ Alte Kanzlei Stuttgart
  • 18. Nov. 2017 – 13. Jan. 2018 „veracity“ / Galerie Nieser, Stuttgart
  • 26. Mai – 6. Jun 2018 „Fleisch Flesh Meat“ / Bunker Hill Galerie, Bunker an der Feldstraße, Hamburg[6]
  • 21. Okt. – 17. Nov. 2018 „iron republic“ / Peters Wohnzimmer, Ludwigsburg
  • 24. Nov. 2018 – 11. Jan. 2019 „digital art jesus“ / 20 years Galerie Nieser, Stuttgart
  • 13. Jan. 2019 „#plssenddickpics“ / Delta, Essen
  • 2. Feb. 2019 „obsession“ / Edelfettwerk, Hamburg[7]
  • 25. – 29 Jul. 2019 „High Voltage“ / Vancouver Fetish Weekend, Vancouver, Kanada[8]
  • 17. Aug. – 20. Sep. 2019 „RETOX“ / Galerie Nieser, Stuttgart[9]
  • 19. Okt. 2019 Ausstellung im Rahmen der ARTMUC im Isarforum, München
  • 8. – 10. Nov. 2019 „fuck art - let`s fuck“ / im Rahmen der Avantgardista, München[10]
  • 14. Nov. 2019 „artificial downtown - the exhibition“ / Arcotel, Stuttgart
  • 15. Nov. 2019 „passion“, Videoinstallation / Edelfettwerk, Hamburg
  • 18. – 25. Jan. 2020 „Neujahrsempfang“. Gruppenausstellung / Galerie Nieser, Stuttgart[11]
  • 3. Jun. - 6. Jun. 2022 „NEO DARK ART - part 1: the rise“ at Wave-Gotik-Treffen / Agra Gelände
  • 3. Sept. 2022 „Midnight Creatures“ Edelfettwerk, Hamburg[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plattform11. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  2. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bizarre Kunstschau in Stuttgart: Wenn Erotik-Models aus den Bildern steigen. Abgerufen am 26. August 2019.
  3. 14.05.2022 - Orkus!-Veranstaltungstipp: Neo Dark Art auf dem WGT. In: Orkus. 14. Mai 2022, abgerufen am 19. Mai 2022.
  4. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bizarre Kunstschau in Stuttgart: Wenn Erotik-Models aus den Bildern steigen. Abgerufen am 26. August 2019.
  5. 01.08.2022 - MIDNITE CREATURES Ausstellung. In: Hamburg.de. 1. August 2022, abgerufen am 1. August 2022.
  6. Hilldegarden: Hilldegarden. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  7. Vince Voltage – Obsession The Club. Abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  8. admin: Vancouver Fetish Weekend. 22. März 2015, abgerufen am 8. August 2019 (kanadisches Englisch).
  9. Galerie Norbert Nieser – Fotokunst aus Stuttgart. Abgerufen am 19. August 2019.
  10. Vince Voltage. In: AVANTGARDISTA. 28. Oktober 2019, abgerufen am 27. Januar 2020 (deutsch).
  11. Einladung Vernissage Galerie Nieser. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  12. Midnight Creatures. In: Hamburg.de. 1. August 2019, abgerufen am 1. August 2020 (deutsch).