Vincent Arthur Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vincent Arthur Smith (* 3. Juni 1848 in Dublin; † 6. Februar 1920) war ein britischer Historiker, Indologe und Kunsthistoriker, der im kolonialen britischen Verwaltungsdienst in Indien tätig war.

Smith war der Sohn eines Antiquitätenhändlers. Nach dem Studium am Trinity College in Dublin, das er mit Auszeichnung beendete, und bestandener Aufnahmeprüfung des Indian Civil Service, des angesehenen (und hoch bezahlten) Verwaltungsdienstes im kolonial regierten indischen Subkontinent trat er 1871 den Dienst in den indischen Nordwestprovinzen und Oudh an. Im gleichen Jahr heiratete Smith. Nach Stationen im Verwaltungs-, Grundsteuer- und Justizwesen wurde er 1898 Commissioner (Verwaltungschef) von Gorakhpur.

Smith begann sich aufgrund seiner Tätigkeiten im Vermessungs- und Katasterdienst bald für die Archäologie und Geschichte des Landes zu interessieren; 1889 und 1893 erschienen seine Artikel zum Münzwesen der Gupta-Zeit und zu den griechisch-römischen Münzfunden.[1] Um sich seinen Studien ungestört widmen zu können, setzte er sich bereits im Jahr 1900 in England zur Ruhe.

Er verfasste biographische Werke über Ashoka, den buddhistischen ersten Gesamtherrscher von Indien (1901) sowie über den Großmogul Akbar (1917), ferner Studien zur indischen Frühgeschichte (Early History of India, 1904), aber auch kunstgeschichtliche Überblicke (History of Fine Art in India and in Ceylon, 1911). Als unverzichtbares Standardwerk galt bis zum Erscheinen der Neuauflage von 1958 seine Oxford History of India (Erstauflage 1919), die sich von den frühesten Zeiten bis ins Jahr 1911 (in der zweiten Auflage bis 1923) erstreckte.[2]

Smith war von der Notwendigkeit eines wohlwollenden Despotismus überzeugt, wollte man die politische Fragmentierung des Subkontinents auf Dauer überwinden. Von ihm stammt auch der Ausspruch von der Unity in Diversity, die von nationalistischen Politikern zum Schlagwort des säkularen, unabhängigen Indien erhoben wurde und auf die Einheit von Hindus und Muslims abzielte, während Smith selbst lediglich die kulturelle Einheit innerhalb der Hindugemeinschaft im Auge hatte.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • General index to the reports of the archaeological survey of India : volumes I to XXIII ; with a glossary and general table of contents, [Reprint der Ausg.] Simla, Government Central Press, 1887. - Varanasi [u.a.] : Indological Book House, 1969
  • (Hrsg.) William Henry Sleeman: Rambles and recollections of an Indian official, Reprint der Ausgabe Westminster 1893. (2 Bände) New Delhi [u.a.] : Asian Educational Services, 1995
  • Vorwort zu Purna Chandra Mukherji: A report on a tour of exploration of the antiquities of Kapilavastu Tarai of Nepal during February and March, 1899, [Repr. d. Ausg.:] Calcutta: Office of the Superintendent of Government Printing, 1901. - Delhi u.a. : Indological Book House, 1969
  • Catalogue of the Coins in the Indian Museum Calcutta : includ. the Cabinet of the Asiatic Society of Bengal, Teil 1, Oxford, 1906
  • History of India / 2 / From the sixth Century B. C. to the Mohammedan conquest : including the invasion of Alexander the Great, 1907
  • A history of fine art in India and Ceylon from the earliest times to the present day, Oxford, 1911
  • The early history of India from 600 b. C. to the Muhammadan Conquest incl. the invasion of Alexander the Great, 3. ed., Oxford, 1914
  • Akbar, the Great Mogul 1542-1605, Oxford, 1917
  • The Oxford history of India : from the earliest times to the end of 1911, Oxford : Clarendon Press, 1920
  • Asoka, the Buddhist emperor of India, 1. ed. Oxford 1901; 3. ed., Oxford : Clarendon Pr., 1920
  • A history of fine art in India and Ceylon from the earliest times to the present day, 2. ed. rev., Oxford : Clarendon Pr., 1930
  • (Hrsg.): François Bernier: Travels in the Mogul Empire, AD 1656-1668. Translated by Archibald Constable on the basis of Irving Brock’s version, 1934. Reprint, Delhi: Low Price Publications, 1994.
  • The Jain Stûpa and other antiquities of Mathurâ, 2. ed., Varanasi : Indological Book House, 1969

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William Crooke: Dr. Vincent Arthur Smith, C. I. E., in: Folklore 31, No. 1 (March 30, 1920) S. 87ff.
  • S.V. Fitz-Gerald revised by Katherin Prior, Smith, Vincent Arthur. In: Oxford Dictionary of National Biography, Bd. 51 (2004), S.351

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für die Frühzeit Indiens spielt die Numismatik (Münzkunde) mangels schriftlicher oder anderer Zeugnisse eine bedeutende Rolle
  2. Einleitung von Percival Spear, S.V
  3. S.V. Fitz-Gerald revised by Katherin Prior, Smith, Vincent Arthur. In: Oxford Dictionary of National Biography, Bd. 51 (2004), S.351