Vincent Millot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vincent Millot Tennisspieler
Vincent Millot
Millot 2016 in Roland Garros
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 30. Januar 1986
Größe: 173 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 2007
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Daniel Meyers
Preisgeld: 923.307 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 7:21
Höchste Platzierung: 135 (10. Oktober 2016)
Aktuelle Platzierung: 251
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 2:4
Höchste Platzierung: 490 (8. Mai 2017)
Aktuelle Platzierung: 674
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
3. Juni 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Vincent Millot (* 30. Januar 1986 in Montpellier) ist ein französischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Millot trat ab 2004 bei Future-Turnieren in der Qualifikation an. Er konnte im Juli 2004 seine ersten Weltranglistenpunkte sammeln und stand im August 2006 erstmals im Finale eines Future-Turniers, einen Monat später folgte schon die nächste Finalteilnahme. Im Jahr 2007 erreichte er drei weitere Future-Endspiele, der erste Titel ließ jedoch weiterhin auf sich warten. Dennoch konnte er erstmals ein Jahr in den Top 500 der Weltrangliste beenden. Auch 2008 konnte Millot bei zwei Future-Finalteilnahmen keinen Titel gewinnen. Auf Challenger-Ebene gewann er in diesem Jahr erstmals ein Match.

Im Februar 2009 gewann Millot dann in Kanada schließlich seinen ersten Future-Titel. Nach zwei weiteren verlorenen Endspielen bei Future-Turnieren erreichte er im Juni 2009 in Mailand zum ersten Mal das Finale eines Challenger-Turniers, in dem er Alessio di Mauro unterlag. Nur einen Monat später stand er in Manta erneut in einem Challenger-Finale, doch wieder ging er gegen Horacio Zeballos als Verlierer vom Platz. Diese Erfolge beförderten ihn in die Top 250 der Weltrangliste und so konnte er im August 2009 bei den US Open erstmals an der Qualifikation für ein Grand-Slam-Turnier teilnehmen. Er scheiterte in der ersten Qualifikationsrunde; dagegen gelang ihm zwei Monate später in Lyon die erfolgreiche Qualifikation für sein erstes ATP-Turnier. In der ersten Hauptrunde war er gegen den Top-100-Spieler Olivier Rochus jedoch chancenlos. Im November 2009 schaffte Millot beim Paris Masters erneut die Qualifikation für ein ATP-Turnier. Dabei besiegte er in der Qualifikation mit Simone Bolelli und Frederico Gil zwei Top-100-Spieler. Sein erster Hauptrundensieg blieb ihm gegen den Weltranglisten-20. Tomáš Berdych jedoch versagt.

Im Jahr 2010 konnte sich Vincent Millot trotz zahlreicher Versuche nicht für ein ATP-Turnier qualifizieren. Auf Challenger-Ebene spielte er allerdings konstant; er erreichte zwar kein Finale, aber zweimal das Halbfinale sowie mehrmals das Viertelfinale, und schaffte so im August 2010 erstmals den Sprung in die Top 200.

Im Januar 2011 feierte Millot dann seine bislang größten Erfolge. Zunächst gewann er in Nouméa gegen Gilles Müller seinen ersten Challenger-Titel. Zwei Wochen später konnte er sich bei den Australian Open nach drei glatten Siegen erstmals für ein Grand-Slam-Turnier qualifizieren. In der ersten Hauptrunde traf er auf den an Position 11 gesetzten Jürgen Melzer, gegen den er in drei Sätzen ausschied.

Teile dieses Artikels scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (2)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 9. Januar 2011 NeukaledonienNeukaledonien Nouméa Hartplatz LuxemburgLuxemburg Gilles Müller 7:66, 2:6, 6:4
2. 26. Juli 2015 KanadaKanada Granby Hartplatz KanadaKanada Philip Bester 6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vincent Millot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien