Vincent Nichols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Vincent Nichols (2011)
Wappen von Vincent Kardinal Nichols

Vincent Gerard Kardinal Nichols (* 8. November 1945 in Crosby, Lancashire (heute Merseyside), Vereinigtes Königreich) ist Erzbischof von Westminster und Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales.

Leben[Bearbeiten]

Vincent Nichols wurde 1963 zum Studium nach Rom an das Englische Kolleg entsandt. Er erwarb an der Päpstlichen Universität Gregoriana ein Lizenziat im Fach Katholische Theologie. Nach seiner Rückkehr nach England erwarb Nichols an der University of Manchester den Master of Arts mit einer Arbeit über die Theologie John Fishers.

Priester im Erzbistum Liverpool[Bearbeiten]

Am 21. November 1969 empfing Vincent Nichols das Sakrament des Presbyterats für das Erzbistum Liverpool. Nichols war als Priester in der St. Anne’s Parish im Liverpooler Stadtteil Toxteth tätig. Vincent Nichols wurde 1979 Vizekanzler im Ordinariat des Erzbistums Liverpool. 1980 wurde er Direktor des Upholland Northern Institute für Erwachsenenbildung. Nichols wurde 1983 zum Generalsekretär der Bischofskonferenz von England und Wales gewählt.

Weihbischof in Westminster[Bearbeiten]

Am 5. November 1991 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Othona und zum Weihbischof in Westminster. Die Bischofsweihe spendete ihm am 24. Januar 1992 der Erzbischof von Westminster, Basil Kardinal Hume OSB, in der Westminster Cathedral; Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Liverpool, Derek Worlock, und der Bischof von East Anglia, Alan Charles Clark. Sein Wahlspruch ist Fortis ut mors dilectio („Stark wie der Tod ist die Liebe“), der dem Hohen Lied (Hld 8,6 EU) entstammt.

Als Weihbischof war Vincent Nichols zuständig für den Norden Londons. 1998 wurde Nichols zum Vorsitzenden des Department for Catholic Education and Formation der Bischofskonferenz von England und Wales sowie zum Vorsitzenden des Catholic Education Service gewählt. Im November 1998 war er Teilnehmer der Bischofssynode für Ozeanien.

Während der Sedisvakanz nach dem Tod Basil Kardinal Humes am 17. Juni 1999 war Vincent Nichols Diözesanadministrator des Erzbistums Westminster. Als solcher leitete er das Requiem für den Verstorbenen. Im September 1999 nahm Vincent Nichols an der Bischofssynode für Europa teil.

Erzbischof von Birmingham[Bearbeiten]

Am 15. Februar 2000 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Birmingham.[1] Die Amtseinführung fand am 29. März 2000 in der Saint Chad’s Cathedral in Birmingham statt.

Erzbischof von Westminster / Primas[Bearbeiten]

Am 3. April 2009 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Westminster[2] und damit zum römisch-katholischen Primas von England und Wales. Die Amtseinführung fand am 21. Mai 2009 in der Westminster Cathedral statt. Am 30. April 2009 wurde er zudem zum Präsidenten der Bischofskonferenz von England und Wales gewählt.[3]

Kardinal[Bearbeiten]

Im Konsistorium vom 22. Februar 2014 nahm ihn Papst Franziskus als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santissimo Redentore e Sant’Alfonso in Via Merulana in das Kardinalskollegium auf.[4]

Sonstige Ämter[Bearbeiten]

Im Rat der europäischen Bischofskonferenzen ist Vincent Nichols Verantwortlicher für den Bereich Katechese, Schule und Universität.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Kardinal Nichols ist Mitglied folgender Organisationen der Römischen Kurie:

Schriften[Bearbeiten]

  • The Road to Life: Readings for Lent and Easter from the Divine Office, London, 1994
  • Promise of Future Glory: Reflections on the Mass, Stoke-on-Trent, 2005
  • Missioners: Priest and People Today, Stoke-on-Trent, 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vincent Nichols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag zu Vincent Nichols auf catholic-hierarchy.org, gesehen am 16. Dezember 2013 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nomina dell’Arcivescovo Metropolita di Birmingham (Inghilterra). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 15. Februar 2000, abgerufen am 12. Februar 2015 (italienisch).
  2. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Westminster (Inghilterra) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 3. April 2009, abgerufen am 12. Februar 2015 (italienisch).
  3. Großbritannien: Neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz. Radio Vatikan, 1. Mai 2009, abgerufen am 12. Februar 2015.
  4. Concistori ordinario pubblico per la creazione dei nuovi Cardinali: Assegnazione dei Titoli o delle Diaconie ai nuovi Porporati. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. Februar 2014, abgerufen am 12. Februar 2015 (italienisch).
  5. Conferme e Nomine nella Congregazione per le Chiese Orientali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 19. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2015 (italienisch).
  6. a b c Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri e degli organismi della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. Mai 2014, abgerufen am 11. Februar 2015 (italienisch).
  7. Conferma del Prefetto della Congregazione per i Vescovi e Nomine e Conferme di Membri e Consultori nel medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 16. Dezember 2013, abgerufen am 11. Februar 2015 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Maurice Couve de Murville Erzbischof von Birmingham
2000–2009
Bernard Longley
Cormac Kardinal Murphy-O’Connor Erzbischof von Westminster
seit 2009