Vincenzo Montella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vincenzo Montella
Vincenzo Montella ICC 2016 (edited).jpg
Vincenzo Montella (2016)
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Juni 1974
Geburtsort Pomigliano d’ArcoItalien
Größe 172 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1986–1990 FC Empoli
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1995 FC Empoli 51 (27)
1995–1996 Genua 1893 34 (21)
1996–1999 Sampdoria Genua 83 (54)
1999–2009 AS Rom 192 (83)
2007 FC Fulham (Leihe) 10 0(3)
2007–2008 → Sampdoria Genua (Leihe) 13 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2005 Italien 20 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2011 AS Rom (Jugend)
2011 AS Rom
2011–2012 Catania Calcio
2012–2015 AC Florenz
2015–2016 Sampdoria Genua
2016– AC Mailand
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vincenzo Montella (* 18. Juni 1974 in Pomigliano d’Arco, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vincenzo Montella kam 1996 über den damaligen Drittligisten FC Empoli und den Serie-B-Klub CFC Genua zu Sampdoria Genua, wo er den Durchbruch in der Serie A schaffte. Am Ende der Saison 1996/97 belegte er hinter Filippo Inzaghi mit 22 Treffern den zweiten Platz in der Torschützenliste der Serie A. Im Jahr 1999 wechselte er zur AS Rom, bei dem er die größten Erfolge seiner Karriere feiern durfte und zur Winterpause der Saison 2006/07 an den FC Fulham, in die englischen Premier League, verliehen wurde. Im Sommer 2007 wechselte der Angreifer leihweise zu Sampdoria Genua und kehrte im Folgejahr erneut nach Rom zurück. Der Stürmer konnte danach nicht mehr an seine besten Zeiten anknüpfen und beendete im Jahr 2009 seine aktive Karriere.

Zu einem seiner berühmtesten Markenzeichen wurde ein Segler nach dem Torerfolg, was ihm den Spitznamen L’aeroplanino (das kleine Flugzeug) einbrachte.

Montellas Karriere war von vielen Höhen und, vor allem in entscheidenden Momenten, wohl noch mehr Tiefen geprägt, die möglicherweise einen, seinen Leistungen (141 Tore in 286 Serie-A-Spielen; 0,49 Tore pro Spiel) entsprechenden, höheren internationalen Bekanntheitsgrad verhinderten. Diese Statistiken liegen auf einem ähnlichen hohen Niveau von Stürmern, die in der Serie A zu internationalen Stars wurden (Christian Vieri 0,60; Andrij Schewtschenko 0,60; Gabriel Batistuta 0,58).

Sein größter Erfolg war der Gewinn der italienischen Meisterschaft mit dem AS Rom 2001.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nationalmannschaft absolvierte Montella 20 Einsätze und erzielte dabei drei Tore. Hierbei stand er sowohl bei der Europameisterschaft 2000 als auch bei der Weltmeisterschaft 2002 im Kader Italiens.

Erfolge als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AS Rom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2009 begann er seine Karriere als Trainer der Jugendabteilung der AS Rom. Am 21. Februar 2011 wurde er, nach dem Rücktritt Claudio Ranieris, neuer Trainer der 1. Mannschaft. Er unterschrieb einen Vertrag für 500'000 Euro, der um 10 % erhöht worden wäre, wenn sich die AS Roma für die nächste UEFA Champions League qualifiziert hätte.

Ab dem 9. Juni 2011 war er Trainer von Catania Calcio.[1]

Zur Saison 2016/17 übernahm Montella das Serie-A-Team des AC Mailand von Interimstrainer Cristian Brocchi. Er erhielt einen bis zum 1. Juli 2018 gültigen Zweijahresvertrag.[2] Dieser wurde 2017 um ein Jahr verlängert.[3]

Am 23. Dezember 2016 gewann er mit dem AC Mailand gegen Juventus Turin den italienischen Supercup.

Ende September 2017 steht der AC Mailand trotz massiver Spielerzukäufe im Sommer zuvor mit zwölf Punkten auf Platz sechs der Serie A.[3]

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vincenzo Montella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Montella wechselt zu Catania
  2. WELCOME TO COACH MONTELLA
  3. a b FAZ.net: In München gefeuert, in Mailand gefeiert