Vinci (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vinci (Unternehmen)
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN FR0000125486
Gründung 1899
Sitz Rueil-Malmaison, Frankreich
Leitung Xavier Huillard, Vorsitzender des Verwaltungsrates und Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiter 185.000 (2015)
Umsatz 38,5 Mrd. Euro (2015)
Branche Bau
Website www.vinci.com

Vinci, S.A. (Eigenschreibweise generell VINCI) ist ein börsennotierter französischer Konzessions- und Baukonzern. Er beschäftigt über 185 000 Mitarbeiter in rund hundert Ländern. Zum Leistungsspektrum gehören Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb von Infrastrukturen und Einrichtungen, die zur Verbesserung der Lebensqualität und der Mobilität der Menschen beitragen. [1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma wurde 1899 von den Bauingenieuren Alexandre Giros und Louis Loucheur unter dem Namen Société générale d’entreprises (SGE), etwa „Allgemeine Unternehmensgesellschaft“, gegründet. 2000 firmierte das Unternehmen zu Vinci um. Vinci gliedert sich in sechs Sparten und erwirtschaftete 2015 38,5 Mrd. € Umsatz.

Vinci ist an der Börse Euronext notiert und ist Bestandteil der Börsenindices CAC40 und EURO STOXX 50.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci gliedert sich in die beiden Bereiche Konzessionen und Bau/Baudienstleistungen. [2]

Konzessionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Autoroutes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Autoroutes ist eine Autobahngesellschaft, die 4.398 km Autobahnen in Frankreich bewirtschaftet. Dazu zählen die Tochtergesellschaften ASF, Cofiroute, Escota und Arcour

Vinci Airports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Airports betreibt weltweit 33 Flughäfen, davon elf in Frankreich, zehn in Portugal, drei in Kambodscha, einen in Chile und seit 1. April 2016 zwei in Japan und sechs in der Dominikanischen Republik.

Bau- und Baudienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Energies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Energies ist in 51 Ländern - davon 30 außerhalb Europas - für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen in den Bereichen Installation, Ausrüstung, Betrieb und Optimierung von Energie-, Verkehrs- und Kommunikationsinfrastrukturen sowie industriellen Anlagen und Gebäuden tätig. Das Leistungsspektrum erstreckt sich über den gesamten Lebenszyklus der Projekte, von der Planung über die Ausführung bis hin zu Wartung und Betrieb. Unter der Dachmarke Actemium ist ein breit gefächertes internationales Netzwerk von unabhängig agierenden Industriedienstleistern innerhalb der Division organisiert zu dem beispielsweise auch die 2010 gekaufte Cegelec-Gruppe gehört.

Eurovia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eurovia entwickelt Mobilitätslösungen in den Bereichen Verkehrswegebau (Straßen, Autobahnen, Schienenwege, Straßenbahnen), Kommunalbau und Dienstleistungen (Bewirtschaftung und Wartung von Straßennetzen). Darüber hinaus betreibt Eurovia ein Netzwerk von 400 Gewinnungsbetrieben für Zuschlagstoffe und Produktionsanlagen wie Bindemittel- und Asphaltmischwerke. Eurovia erwirtschaftete 2014 mit ca. 39.000 Beschäftigten einen Umsatz von 8,2 Mrd. Euro.

Vinci Construction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinci Construction ist weltweit agierendes Bauunternehmen und in acht Geschäftsfeldern tätig: Hochbau, funktionelle Bauwerke, Verkehrsinfrastrukturen, wasserwirtschaftliche Infrastrukturen, erneuerbare Energien und Kernenergie, Umwelt, Oil & Gas und Bergbau.

Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vinci Concessions
  • Vinci Energies
    • in Deutschland:
      • Actemium BEA GmbH
      • Actemium Cegelec GmbH
      • Actemium Cegelec Services GmbH
      • Actemium Controlmatic GmbH
      • Actemium H&F GmbH
      • Actemium Kappelhoff GmbH
      • Actemium Langer GmbHAxians
      • Calanbau
      • Crocodial
      • Dechow
      • Felix Schuh+Co
      • Fritz & Macziol Software und Computervertrieb GmbHGFA
      • G+H Isolierung
      • G+H Schallschutz
      • Isolierungen Leipzig GmbH
      • Nickel
      • Nohl Brandschutz GmbH
      • Omexom
      • P. Schulte-Stemmerk Dämmtechnik
      • Wrede & Niedecken
      • Gottschalk Feuerschutzanlagen
      • IBS - Industrie-, Brandschutz und Sicherheit GmbH
      • Lagrange TWM
      • Schuh Bodentechnik
      • SKE International
      • Stingl
      • VINCI Facilities
    • in der Schweiz
  • Vinci Construction
  • Vinci Park
  • Eurovia

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 geriet das Unternehmen in die öffentliche Kritik um die umstrittene Vergabe des Autobahnbaus zwischen Sankt Petersburg und Moskau, das durch ein Naturschutzgebiet verläuft.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VINCI S.A. (Hrsg.): Kerndaten 2016.
  2. Vinci Kurzprofil 2012 (PDF; 3,5 MB)
  3. ARD.de:Putins geheimes Privatvermögen