Vindelfjällen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vindelfjällen

IUCN-Kategorie Ib − Wilderness Area

f1
Lage Schweden
Fläche 560.000 ha
Geographische Lage 65° 55′ N, 15° 19′ OKoordinaten: 65° 55′ 23″ N, 15° 19′ 4″ O
Markierung
LocationSweden.png
Einrichtungsdatum 1974
Verwaltung Västerbottens län Provinzialverwaltung

Vindelfjällen ist ein schwedisches Naturreservat im Nordwesten der Provinz Västerbottens län in Schwedisch-Lappland. Mit 560.000 Hektar bedeckt es eine etwa doppelt so große Fläche wie das Saarland. Die Ost-West-Ausdehnung beträgt wie die Nord-Süd Ausdehnung etwa 80 km. Nach der Unterschutzstellung 1974 wurde es im Jahre 1988 auf seine heutige Größe erweitert. Die Höhe des Gebiets reicht von 500 m ö.h. in den Tälern bis zu den 1768 m ö.h. des höchsten Gipfels im Reservat, dem Norra Sytertoppen.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über die Landschaft des Naturreservats

Baumlose Tundra und Moore, Birken- und Fichtenwälder sowie Seen und einige kleinere Gletscher prägen die Landschaft, in der neben Rentieren, Elchen und Moorschneehühnern auch Braunbären und Vielfraße vorkommen. Das Symboltier des Naturreservats, der Polarfuchs (Alopex lagopus), ist trotz intensiver Schutzbemühungen weiterhin gefährdet und kommt nur selten vor. Die vom Aussterben bedrohte Zwerggans (Anser erythropus) wird regelmäßig an den Seen des Reservats gesichtet.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet des heutigen Vindelfjällen war schon früh von Menschen besiedelt. So wurden am See Tärnasjö u.a. Pfeilspitzen gefunden, die auf das Jahr 8000 v. Chr. datiert wurden. Heute befinden sich drei Samigemeinden im Naturreservat. Diese nutzen das Land als Weidegrund für ihre Rentiere.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weitwanderweg Kungsleden, entlang dem einige Übernachtungshütten liegen, durchquert auf 78 km das Gebiet und führt von Hemavan nach Ammarnäs. Weitere regionale Wanderwege ermöglichen den Zugang zum Schutzgebiet auf insgesamt 500 km. Das freie Campen ist ebenso wie das Entzünden von Feuern bei Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen des schwedischen Jedermannsrecht erlaubt. Ausgangspunkte für Exkursionen sind die Orte Hemavan, Tärnaby sowie Ammarnäs. In Ammarnäs und in Hemavan befindet sich auch ein Naturum, in dem die Besucher eine Ausstellung über das Naturreservat besuchen können.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nature Reserves in Västerbotten, Vindelfjällen. Infofaltblatt der Schwedischen Umweltschutzbehörde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vindelfjällen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien