Vinhais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vinhais
Wappen Karte
Wappen von Vinhais
Vinhais (Portugal)
Vinhais
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Terras de Trás-os-Montes
Distrikt: Bragança
Concelho: Vinhais
Koordinaten: 41° 50′ N, 7° 0′ WKoordinaten: 41° 50′ N, 7° 0′ W
Einwohner: 2245 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 32,01 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner pro km²
Kreis Vinhais
Flagge Karte
Flagge von Vinhais Position des Kreises Vinhais
Einwohner: 9066 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 694,74 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 13 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 26
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Vinhais
Rua das Freiras n.º 13
5320-326 Vinhais
Präsident der Câmara Municipal: Américo Jaime Afonso Pereira (PS)
Website: www.cm-vinhais.pt

Vinhais ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 2245 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011). Der Ortsname leitet sich von einer traditionell bedeutenden Tätigkeit im Kreis ab, dem Weinbau.

Verschneite Landschaft des Kreises Vinhais

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Funde und Ausgrabungen belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung des Kreisgebietes, etwa der Castro Ciradelha oder die Ausgrabung der eisenzeitlichen Siedlung Castrilhão. Der heutige Ort wurde erstmals offiziell im 12. Jahrhundert erwähnt. 1253 erteilte ihm König D.Afonso III. seine ersten Stadtrechte (Foral), die von König Manuel I. im Jahr 1512 erneuert wurden.

Als im Jahr 1384 das erbberechtigte Königreich Kastilien trotz der Portugiesischen Revolution von 1383 das Nachbarland zu vereinnahmen suchte, hisste Vinhais die Flagge Kastiliens und verweigerte dem neuproklamierten portugiesischen König Johann I. die Gefolgschaft.

Nach der Proklamation der Portugiesischen Republik im Jahr 1910 besetzte Paiva Couceiro Vinhais 1911 vorübergehend, im Zuge einer seiner antirepublikanischen Putschversuche.[4]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über Tuizelo

Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2013 bestand der Landkreis (Concelho) von Vinhais aus folgenden Gemeinden (Freguesias):

Kreis Vinhais
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Agrochão 280 17,49 16 041201
Candedo 331 21,44 15 041203
Celas 269 37,88 7 041204
Curopos e Vale de Janeiro 313 36,20 9 041236
Edral 198 26,16 8 041206
Edrosa 151 21,81 7 041207
Ervedosa 376 30,15 12 041208
Moimenta e Montouto 278 43,37 6 041237
Nunes e Ousilhão 257 21,49 12 041238
Paçó 191 16,67 11 041215
Penhas Juntas 255 26,35 10 041216
Quirás e Pinheiro Novo 286 59,19 5 041239
Rebordelo 618 21,07 29 041219
Santalha 254 29,04 9 041221
Sobreiró de Baixo e Alvaredos 369 26,79 14 041240
Soeira, Fresulfe e Mofreita 224 46,67 5 041241
Travanca e Santa Cruz 171 23,20 7 041242
Tuizelo 387 31,35 12 041226
Vale das Fontes 347 17,76 20 041227
Vila Boa de Ousilhão 184 8,28 22 041229
Vila Verde 186 14,88 12 041230
Vilar de Lomba e São Jomil 237 29,48 8 041243
Vilar de Ossos 269 17,70 15 041232
Vilar de Peregrinos 155 15,99 10 041233
Vilar Seco de Lomba 235 22,32 11 041234
Vinhais 2.245 32,01 70 041235
Kreis Vinhais 9.066 694,74 13 0412

Vinhais ist Sitz eines gleichnamigen Kreises, der im Norden an Spanien grenzt. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Bragança, Macedo de Cavaleiros, Mirandela, Valpaços sowie Chaves.

Nord: Spanien
West: Valpaços und Chaves Vinhais Ost: Bragança
Sud: Macedo de Cavaleiros und Mirandela

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Vinhais (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
6 084 10 697 19 842 19 525 26 577 16 142 12 727 10 646 9 066

Söhne und Töchter von Vinhais[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jorge Lima Barreto im Café Majestic in Porto (1970er Jahre)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vinhais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 9. Februar 2013