Vino Nobile di Montepulciano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weinfässer mit dem Vino Nobile in einer Cantina in Montepulciano

Der Vino Nobile di Montepulciano aus dem gleichnamigen Städtchen in der Südtoskana gehört zu den drei großen Sangiovese-Weinen dieser Region. Seit dem 1. Juli 1980 verfügt die Herkunftsbezeichnung über den Status einer DOCG, sie wurde am 7. März 2014 zuletzt aktualisiert. Bereits seit 1960 hatte der Wein eine DOC-Einstufung.[1]

Seinen Namen erhielt der „edle Wein“, weil er für Papst Paul III., der aus Montepulciano stammte, auf dessen Wunsch reserviert wurde. Eine alternative Erklärung für den Namen des Weines ist die Tatsache, dass es nur vornehmen Familien (Adel, Patriziat) erlaubt war, diesen Wein herzustellen.

Hier ist wie beim Chianti die Beimischung anderer Rebsorten erlaubt, wobei der Sangiovese mit mindestens 70 Prozent den Hauptanteil ausmachen muss. Andere Rebsorten, die oft für den Verschnitt verwendet werden, sind Canaiolo, Trebbiano und Malvasia Bianca Lunga.

Auch bei diesem Wein gibt es von den meisten Produzenten eine Art „Junior-Variante“, den Rosso di Montepulciano, der preislich etwas günstiger ist.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Denomination:[1]

  • Farbe: rubinrot – tendiert mit zunehmender Reife zu granatrot
  • Geruch: intensiv, ätherisch, charakteristisch
  • Geschmack: trocken, ausgewogen und anhaltend, kann einen Hauch von Holz aufweisen
  • Alkoholgehalt: mindestens 12,5 Vol.-%, für „Riserva“: 13,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 23,0 g/l

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dekret zur Verleihung des Status einer DOCG (Produktionsvorschriften und Beschreibung), wineacts.com, aufgerufen am 22. November 2016

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vino Nobile di Montepulciano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien