Vinterriket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vinterriket
Allgemeine Informationen
Genre(s) Metal, Dark Ambient
Gründung 1996
Website http://www.vinterriket.com/
Aktuelle Besetzung
Alle Instrumente
Christoph Ziegler

Vinterriket (no, und sv. ‚Winterreich‘) ist ein Musikprojekt des deutschen Musikers Christoph Ziegler. Ziegler war zudem kurzzeitiges Mitglied der Band Graven[1] und betreibt die Projekte Atomtrakt (mit dem er den Einklang zu Cirith Gorgors Album Firestorm Apocalypse – Tomorrow Shall Know the Blackest Dawn einspielte) und Nebelkorona.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt wurde 1996 gegründet, damalige Aufnahmen blieben unveröffentlicht.[1] Die erste Demoaufnahme mit dem norwegischen Titel … Gjennom takete skogen wurde 2000 veröffentlicht. Seitdem veröffentlichte Vinterriket insgesamt sechs Demos, acht Alben, acht EPs, 15 Split-Alben und elf Zusammenstellungen, teilweise in Kleinstauflagen.

Musikstil und Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während auf den ersten Demo-Alben noch einige black-metal-beeinflusste Stücke vorkamen, sind die heutigen Werke dem Dark-Ambient-Genre zuzuordnen. Die Musik wird als „kahl“[2] und minimalistisch[2] beschrieben, außerdem als leblos und veränderungslos (wobei jedes Vinterriket-Album eine leicht andere Definition der Verzweiflung biete)[2], was durch die klare Produktion verstärkt werde[2]. Der Gesang variiert zwischen Flüstern, Kreischen und klarem Gesang, die meisten der neueren Stücke sind jedoch instrumental. Kritisiert wurde die Ähnlichkeit vieler Lieder. Die Texte handeln meist von Dunkelheit, Natur, Winter und Einsamkeit, also Themen der Romantik; allerdings vermeidet Ziegler „die stilisierte Idee der Winterlandschaft als etwas schönes“, wie sie in der Romantik anzutreffen ist, und fängt laut Rob von Lurker’s Path „das überwältigende Gefühl von kahler Leblosigkeit ein“[2]. Ziegler gibt die Natur als einzige Inspirationsquelle für seine Texte an.[1] Mit Religion hat er nach eigener Aussage „soviel zu tun wie der Papst mit Black Metal“; diese sei „etwas für schwache Menschen, die nicht in der Lage sind, Ihr Leben selber zu meistern und die sich an irgendwelche fiktiven Götter oder was der Geier was krallen“. Auch den Satanismus lehnt er ab und führt den Begriff auf das Christentum zurück.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: … und die Nacht kam Schweren Schrittes
  • 2003: Winterschatten
  • 2004: Landschaften Ewiger Einsamkeit
  • 2005: Der letzte Winter - Der Ewigkeit entgegen
  • 2006: Lichtschleier
  • 2008: Gebirgshöhenstille
  • 2008: Zeit-Los:Laut-Los
  • 2009: Horizontmelancholie
  • 2012: Garðarshólmur
  • 2013: Entlegen

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Walhall auf … An Homage to Falkenbach Pt. II

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Vinterriket Interview.
  2. a b c d e Rob: In defence of Vinterriket.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]