Vinzenz Geiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vinzenz Geiger Nordische Kombination
Vinzenz Geiger (Dezember 2016)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 24. Juli 1997 (20 Jahre)
Geburtsort Oberstdorf, Deutschland
Karriere
Verein SC 1906 Oberstdorf
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 Pyeongchang 2018 Team
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Silber0 2016 Rasnov 10 km
0Silber0 2016 Rasnov Team 4×5 km
0Gold0 2017 Soldier Hollow 5 km
Platzierungen im Weltcup
 Debüt im Weltcup 5. Dezember 2015
 Weltcupsiege 1 (Team)
 Gesamtweltcup 12. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzel 0 2 1
 Team 0 2 0
 Teamsprint 1 0 0
letzte Änderung: Saisonende 2017/18

Vinzenz Geiger (* 24. Juli 1997 in Oberstdorf) ist ein deutscher Nordischer Kombinierer. Er startet für den SC 1906 Oberstdorf. Er gehört seit August 2017 dem Zoll-Ski-Team an.[1] Geiger ist Olympiasieger.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinzenz Geiger (Dezember 2016 in Ramsau)

Vinzenz Geiger begann seine internationale Karriere im Rahmen des Alpencups am 29. und 30. September 2012 in Oberstdorf, wo er die Plätze 50 und 55 belegte. Nach weiteren regelmäßigen Teilnahmen konnte er bis heute dreimal einen Wettbewerb des Alpencups gewinnen. Im Continental-Cup debütierte Geiger am 24. und 25. Januar 2015 mit den Plätzen 15 und 21 bei den Wettbewerben in Planica. Im Februar 2016 gelangen ihm in diesem Cup zwei Siege in Ramsau. Durch weitere gute Platzierungen belegte er insgesamt am Ende der Saison 2015/16 den siebten Platz in der Gesamtwertung mit 459 Punkten.

Geiger (Nr. 3) in Ramsau 2016

Im Weltcup debütierte Vinzenz Geiger am 5. und 6. Dezember 2015 mit seiner Teilnahme an zwei Wettbewerben in Lillehammer, bei denen er die Plätze 31 und 18 belegte. Zu Beginn der Weltcupsaison 2016/17 erreichte er mit zwei siebten und einem vierten Rang vordere Platzierungen und stand am 18. Dezember 2016 nach einem dritten Platz in Ramsau erstmals auf dem Podest.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2016 im rumänischen Râșnov im Februar 2016 belegte Geiger in den Wettbewerben von der Normalschanze sowohl über die zehn Kilometer als auch im Mannschaftswettbewerb mit dem deutschen Team über die viermal fünf Kilometer jeweils den zweiten Platz und gewann damit zwei Silbermedaillen. Im Einzelwettbewerb über die fünf Kilometer belegte er zudem Platz sieben. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2017 in Soldier Hollow gewann er im 5-km-Wettbewerb die Goldmedaille.[2]

Am 13. Januar 2018 konnte er mit dem Teamsprint im italienischen Val di Fiemme gemeinsam mit Eric Frenzel erstmals einen Wettkampf im Weltcup gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gewann er im Teamwettbewerb mit der Mannschaft Gold und platzierte sich in den Einzelwettbewerben auf dem siebten und neunten Rang.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2015/16 51. 013
2016/17 20. 287
2017/18 12. 471

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2014/15 67. 026
2015/16 07. 459

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vinzenz Geiger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vinzenz Geiger auf www.zoll.de
  2. Kombinierer Geiger holt Gold bei Junioren-WM spox.com, 5. Februar 2017.