Violet Trefusis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Violet Keppel, 1919, von William Bruce Ellis Ranken
Violet mit ihrer Mutter, um 1899

Violet Trefusis, geborene Keppel, (* 6. Juni 1894 in London; † 29. Februar 1972 in Florenz) war eine britische Schriftstellerin. Bekannt wurde sie unter anderem durch ihre Beziehung zu Vita Sackville-West, die später Virginia Woolf als Vorlage für ihren Roman Orlando diente.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Violet Keppel wuchs als Tochter von Alice Keppel und Sir George Keppel am Portman Square in London auf. Angeblich handelte es sich bei dem leiblichen Vater ihrer jüngeren Schwester Sonia Rosemary um König Edward. 1918 vertiefte sich ihre Bekanntschaft mit Vita Sackville-West, die sie bereits aus Kindertagen kannte, hin zu einer tiefen Liebesbeziehung. Mehrmals brannten die beiden Frauen gemeinsam nach Frankreich durch. Um sich in Hotels einmieten zu können, verkleidete sich Vita als Soldat. Die zur damaligen Zeit skandalöse Beziehung zu dieser hochadeligen Schriftstellerin und Gärtnerin (Sissinghurst Castle) ist in den veröffentlichten Schriftwechseln und der von Nigel Nicolson veröffentlichten Biografie weitgehend dokumentiert, ebenso in Vitas Buch Challenge, das sie gemeinsam mit Violet zu schreiben begann.

Am 16. Juni 1919 heiratete Violet Keppel – mehr oder weniger freiwillig, um ihren Ruf in der Gesellschaft wiederherzustellen – den Berufssoldaten Denys Robert Trefusis, der 1929 im Alter von 39 Jahren starb. Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete sie in Diensten der Französischen Armee in London, wofür sie nach dem Krieg den Orden der französischen Ehrenlegion erhielt. Von 1923 bis zu deren Tod 1943 war ihre Lebensgefährtin die Mäzenin Winnaretta Singer. Ab 1947 lebte Violet Trefusis bis zu ihrem Tod in Florenz in Italien.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Trunken von Deiner Schönheit: Violet Trefusis an Vita Sackville-West (Briefe 1910–1921). Ullstein (1995), ISBN 3-548-30363-3.
  • Ringlein, Ringlein, du musst wandern (Roman). Ullstein (1988), ISBN 3-548-30202-5.
  • Das Erscheinen der Anne Lindell (Roman). BoD (1999), ISBN 3-89811-007-9 / Originaltitel: Broderie Anglaise, Plon, Paris (1935)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nigel Nicolson: Porträt einer Ehe. Vita Sackville-West und Harold Nicolson (Biografie), Ullstein (2001), ISBN 3-548-30387-0.
  • Philippe Jullian und John Philipps: Violet Trefusis. A biography, Mariner Books (1985), ISBN 0-15-693555-4.
  • Philippe Jullian und John Philipps: The other woman. A life of Violet Trefusis, including previously unpublished correspondence with Vita Sackville-West, Houghton Mifflin (o. J.), ISBN 0-395-20539-5.
  • Cécile Wajsbrot: Violet Trefusis, Mercure de France (1989), ISBN 2-7152-1589-4.
  • Diana Souhami: Mrs Keppel and Her Daughter, Quercus (2013), ISBN 1-78087-880-X.
  • Henrietta Sharpe: A Solitary Woman: Live of Violet Trefusis, Constable (1981), ISBN 0-09-464140-4.
  • Victoria Glendinning: Vita Sackville-West: eine Biographie, Fischer (1994), ISBN 3-596-13552-4.
  • Ines Rieder: Wer mit Wem? - Hundert Jahre lesbische Liebe. Berühmte Frauen, ihre Freundinnen, Liebhaberinnen und Lebensgefährtinnen, Wiener Frauenverlag (1994), ISBN 3-85286-003-2.

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]