Virgin Samoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Virgin Samoa
Ehemalige Boeing 737-800 der Virgin Samoa
IATA-Code: VA
genutzt von Virgin Australia
ICAO-Code: VOZ
genutzt von Virgin Australia
Rufzeichen: VELOCITY
genutzt von Virgin Australia
Gründung: 2005 (als Polynesian Blue)
Betrieb eingestellt: 2017
Sitz: Christchurch, NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Heimatflughafen: Flughafen Faleolo
Vielfliegerprogramm: Velocity Frequent Flyer
Flottenstärke: 1
Ziele: international
Website: www.virginaustralia.com
Virgin Samoa hat den Betrieb 2017 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Virgin Samoa, bis zum 7. Dezember 2011 Polynesian Blue, war eine neuseeländische virtuelle Fluggesellschaft mit Sitz in Christchurch. Sie vermarktete vom Flughafen Faleolo (Samoa) ausgehende internationale Linienflüge, die in ihrem Markenauftritt von Virgin Australia Airlines durchgeführt wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die australische Virgin Blue Airlines und die Regierung Samoas unterschrieben nach monatelangen Verhandlungen 2005 ein Joint Venture-Abkommen zur Gründung eines virtuellen Unternehmens namens Polynesian Blue, das am 30. Oktober 2005 entstand. Die virtuelle Gesellschaft nutzte eine Boeing 737-800 der neuseeländischen Pacific Blue Airlines im Wetlease und übernahm die meisten internationalen Strecken der Polynesian Airlines, die nur noch Verbindungen von Samoa nach Amerikanisch-Samoa, Fidschi und Tonga bediente.

Ende 2011 im wurde im Rahmen einer Umstrukturierung der Virgin Australia Holding das virtuelle Unternehmen in Virgin Samoa umbenannt.[1] Die Flüge der virtuellen Gesellschaft führte danach Virgin Australia Airlines durch. Der Betrieb wurde am 12. November 2017 beendet.

Virgin Samoa gehörte zu jeweils 49 % der Regierung Samoas und der Virgin Australia Holding; die restlichen zwei Prozent waren Eigentum der Aggie Grey’s Resorts and Hotels.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuletzt verband Virgin Samoa Samoa mit Neuseeland und Australien.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Oktober 2017 setzte Virgin Australia eine sechs Jahre alte mit Winglets ausgestattete Boeing 737-800 im Markenauftritt Virgin Samoa ein.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Virgin Samoa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nzherald.co.nz – Virgin Australia rebrands its Pacific carriers (englisch), abgerufen am 8. Dezember 2011
  2. planespotters.net – Virgin Samoa Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 17. Dezember 2016