Virginia Baxter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virginia Baxter Eiskunstlauf
Voller Name Virginia Day Baxter
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 3. Dezember 1932
Geburtsort Detroit, Michigan
Sterbedatum 18. Dezember 2014
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Detroit Skating Club
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Bronze0 Paris 1952 Damen
 

Virginia Day „Ginny“ Baxter, verheiratete McKendrick und Newman, (* 3. Dezember 1932 in Detroit, Michigan; † 18. Dezember 2014) war eine US-amerikanische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete.

Baxter belegte 1949, 1950 und 1951 jeweils den dritten Platz bei den nationalen Meisterschaften und gewann die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 1952 in Paris hinter der Französin Jacqueline du Bief und ihrer Landsfrau Sonya Klopfer. Bei ihren anderen Weltmeisterschaftsteilnahmen war sie 1949 und 1950 jeweils Siebte geworden. Ihre einzige Teilnahme bei Olympischen Spielen beendete sie 1952 in Oslo auf dem fünften Platz, wobei sie die Kür gewann.

Nach den Olympischen Spielen beendete sie ihre Amateurkarriere und war 1953 Teil der Show Land of Lollipops von Ice Capades. 1954 heiratete sie Robert McKendrick, mit dem sie vier Söhne hatte. Nachdem ihr Mann 1988 verstorben war, war Baxter von 1991 bis zu dessen Tod im Jahr 2002 mit Blaise Newman verheiratet. Sie starb wenige Tage nach ihrem 82. Geburtstag im Dezember 2014.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1949 1950 1951 1952
Olympische Winterspiele 5.
Weltmeisterschaften 7. 7. 3.
US-amerikanische Meisterschaften 3. 3. 3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Virginia Newman Obituary, abgerufen am 1. März 2017 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]