Virginia Roberts Giuffre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Virginia Louise Roberts Giuffre (* August 1983 als Virginia Louise Roberts in Sacramento, Kalifornien) ist US-Amerikanerin und eine der Klägerinnen in einem Schmerzensgeldverfahren gegen Prinz Andrew, Alan M. Dershowitz und Jean-Luc Brunel wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen.[1] Virginia Giuffre war zudem die Hauptklägerin gegen den bereits wegen Prostitution einer Minderjährigen verurteilten Jeffrey Epstein, der angeklagt war, einen Ring zur sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen unterhalten zu haben, bis er im Juli 2019 verhaftet wurde und im darauf folgenden Monat in seiner Gefängniszelle in der Untersuchungshaft starb.[2][3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giuffre erlebte ihre Kindheit mit ihren Eltern im kalifornischen Sacramento. Im Alter von 11 Jahren wurde sie von einer der Familie nahestehenden Person vergewaltigt. Dieses Ereignis führte dazu, dass sich ihre Eltern scheiden ließen. Sie floh vor dem Missbrauch zu Hause und landete auf der Straße.[4] Dann zog sie zu einer Tante, bis sie 1997 wieder bei ihrem Vater, einem Angestellten in der Hausverwaltung der Hotelanlage des späteren US-Präsidenten Donald Trump Mar-a-Lago in Palm Beach, wohnte. Dort arbeitete sie im Wellnessbereich der Anlage, wo sie 1998 bei der Arbeit von der mutmaßlichen Komplizin Epsteins Ghislaine Maxwell angesprochen worden sein soll. Maxwell rekrutierte sie im Alter von 16 Jahren, und sie blieb bei Epstein, bis sie 19 war. Epstein und Maxwell stehen im Verdacht, einen Sexhandelsring mit Minderjährigen betrieben zu haben. Im Alter von 19 wurde sie zu einer Massage-Schulung nach Thailand geflogen. Im Auftrag von Epstein sollte sie auch ein thailändisches Mädchen zurück in die Vereinigten Staaten begleiten.

In Thailand lernte sie jedoch den australischen Kampfsporttrainer Robert Giuffre kennen, den sie später auch heiratete. Mit ihm zog sie nach Australien und brach daraufhin jeden Kontakt zu Epstein ab. Sie ist Mutter dreier Kinder.[5]

Vorwürfe von sexuellem Missbrauch und Fehlverhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen Andrew, Herzog von York[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 ging sie mit Vorwürfen an die Öffentlichkeit, 2001 im Alter von 17 Jahren von Epstein und Maxwell nach London gebracht und dort gezwungen worden zu sein, mit Prinz Andrew Geschlechtsverkehr zu haben.[6] Am Montag, den 9. August 2021, klagte sie gegen Andrew, Duke of York, auf Zahlung von Schmerzensgeld wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs.[7] Prinz Andrew beantragte am 29. Oktober 2021 die Abweisung der Zivilklage.[8] In den Unterlagen bezeichnete Andrew Giuffres angeblich „unbegründete“ Klage als Versuch, „einen weiteren Zahltag“ zu erreichen.[9] Im Februar 2022 endete der Prozess mit einem Vergleich. Britische Zeitungen berichteten, dass 14 Mio. Euro gezahlt worden wären.[10]

Gegen Alan Dershowitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie verklagte 2019 Alan Dershowitz wegen sexuellen Missbrauchs und Rufschädigung, der daraufhin eine Gegenklage wegen Rufschädigung und absichtlichen Zufügens von emotionalem Stress einreichte.[11]

Gegen Jean-Luc Brunel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brunel war der Gründer der Modelagentur MC2, von der die Staatsanwaltschaft glaubte, dass sie als Tarnfirma für Sexhandel benutzt wurde. Roberts Giuffre erklärte bei ihrer Vernehmung 2016, der Modelagent Brunel scheine „über ein Arrangement mit der amerikanischen Regierung verfügt zu haben“, um für die Mädchen Reisedokumente zu erhalten. Er war ein Geschäftspartner und enger Freund Epsteins, der diesen 2008 und 2009 Dutzende Male im Gefängnis in Miami besuchte. Brunel stand im Verdacht, mehrere Mädchen im Alter von 12 bis 24 Jahren an Epstein in die USA vermittelt zu haben. Er soll 12-jährige Schwestern aus einer Pariser Wohnsiedlung nach Amerika geflogen haben, damit diese von Epstein als „Geburtstagsgeschenk“ missbraucht werden konnten.[12][13][14]

Inmitten der US-Untersuchung zum Epstein-Skandal 2019 forderten Marlène Schiappa (Loi Schiappa) und ihr Ministerkollege Adrien Taquet für den Schutz von Kindern öffentlich eine Untersuchung in Frankreich.[3][15] Kurz darauf eröffnete der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz eine Voruntersuchung wegen möglicher Verbrechen, darunter Vergewaltigung von Mädchen unter 15 Jahren.[16][17] Es folgten Dutzende von Frauen, die ebenfalls vortrugen, sie seien von Brunel missbraucht worden, während er mit Epstein einen Sexring mit Minderjährigen betrieb. Fast alle Anschuldigungen gegen Brunel stammten aus den 1970er bis 90er Jahren. Das bedeutete, dass die in Frankreich für die Verfolgung von Sexualverbrechen geltende Verjährungsfrist von 20 Jahren verstrichen war. In Paris wurde diese „French Connection“ fast schamvoll diskret behandelt. Brunel wurde von der Polizei, die ihm den Spitznamen „The Ghost“ gab, als „unantastbar“ betrachtet, er lebte weiterhin in Paris und reiste häufig ins Ausland.[12][13]

Im November 2020 reagierte Roberts Giuffre auf einen Online-Appell der französischen Richter in englischer Sprache. Sie stellte genügend Beweise zur Verfügung und wurde die Hauptzeugin in der Strafverfolgung Brunels. Brunel sollte im Januar 2021 nach weiteren Ermittlungen verhaftet werden. Er wurde aber schon am 16. Dezember 2020 am Flughafen Charles de Gaulle in Paris mit einem One-Way-Ticket nach Dakar, Hauptstadt des Senegal, von der Polizei abgefangen und verhaftet. Roberts Giuffre gab an, sie sei von Brunel „in den frühen 2000er Jahren vergewaltigt worden“, dies war ein erheblicher Durchbruch für die Ermittlungen. Es bedeutete, dass das vorgeworfene Verbrechen innerhalb der Verjährungsfrist lag und daher verfolgt werden konnte.[13]

Brunel starb im Februar 2022 mutmaßlich durch Suizid im Gefängnis, bevor es zu einem Prozess kommen konnte.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sanya Mansoor: 'Only One of Us Is Telling the Truth.' The Biggest Moments From Prince Andrew Accuser Virginia Giuffre’s BBC Interview. In: Time. 2. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
  2. https://www.miamiherald.com/news/local/crime/article248775630.html
  3. a b https://www.luzernerzeitung.ch/international/die-french-connection-der-epstein-affaere-ld.1142724
  4. Eine mutige Frau enthüllt Epstein!, Emma, 28. August 2019
  5. Sebastian Borger: „Es war ekelhaft“. In: Der Tagesspiegel. 3. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.
  6. Prince Andrew accuser asks public to 'stand beside her. In: BBC. 2. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
  7. Jonathan Stempel: Prince Andrew is sued by Jeffrey Epstein accuser over alleged sexual abuse. In: Reuters. 10. August 2021 (reuters.com [abgerufen am 30. Oktober 2021]).
  8. Prince Andrew seeks dismissal of accuser's 'baseless' and 'frivolous' civil lawsuit in New York. Abgerufen am 30. Oktober 2021 (englisch).
  9. Jonathan Stempel: Prince Andrew 'unequivocally' denies Giuffre's sexual abuse claims, seeks to end lawsuit. In: Reuters. 29. Oktober 2021 (reuters.com [abgerufen am 30. Oktober 2021]).
  10. Victoria Ward, Josie Ensor: Queen to help pay for £12m Prince Andrew settlement. In: The Telegraph. 15. Februar 2022, ISSN 0307-1235 (telegraph.co.uk [abgerufen am 19. Juni 2022]).
  11. Attorney Alan Dershowitz countersues Virginia Giuffre for defamation and intentionally inflicting emotional distress, CNN, 8. November 2019
  12. a b Linda Robertson, Julie K. Brown, Nicholas Nehamas: Did a Miami-based modeling agency fuel Jeffrey Epstein's 'machine of abuse'?, Miami Herald, 20 Dezember 20, 2019
  13. a b c Peter Allen: EXCLUSIVE: Jeffrey Epstein victim Virginia Roberts Giuffre provided key evidence to French police to secure arrest of late pedophile's model agent friend Jean-Luc Brunel, charged with multiple counts of rape, 25 Januar 2021
  14. Alice Schwarzer: Epstein-Komplizin verhaftet!, Emma, 2. Juli 2020
  15. https://www.salzburg24.at/news/welt/der-fall-jeffrey-epstein-und-seine-folgen-74766559
  16. France launches inquiry into Epstein affair, Financial Times, 23 August 2019.
  17. Aurelien Breeden: Paris Prosecutor Opens Investigation in Jeffrey Epstein Scandal, New York Times, 23 August 2019.
  18. Epstein-Vertrauter Jean-Luc Brunel erhängt in Gefängniszelle aufgefunden. Abgerufen am 26. Februar 2022.