Virieu-le-Grand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Virieu-le-Grand
Wappen von Virieu-le-Grand
Virieu-le-Grand (Frankreich)
Virieu-le-Grand
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ain
Arrondissement Belley
Kanton Belley
Gemeindeverband Bugey Sud
Koordinaten 45° 51′ N, 5° 39′ OKoordinaten: 45° 51′ N, 5° 39′ O
Höhe 241–1.059 m
Fläche 12,55 km2
Einwohner 1.056 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 84 Einw./km2
Postleitzahl 01510
INSEE-Code
Website www.virieulegrand.fr

Virieu-le-Grand ist eine französische Gemeinde mit 1056 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Kanton Belley im Arrondissement Belley und ist Mitglied im Gemeindeverband Bugey Sud.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich zehn Kilometer nördlich von Belley im Bugey in den südlichen Ausläufern des Juras. Das Dorf liegt im Tal der Arêne, einem Nebenfluss des Furans, am Fuß der Berge Grande Montagne de Virieu (1056 m) und Montagne de Sérémond (1040 m).

Neben dem Dorf Virieu-le-Grand umfasst die Gemeinde auch die Ortsteile Le Murat und Mussignin. Es besteht ein Bahnhof an der Bahnstrecke Lyon–Genève.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Virieu-le-Grand kam im Hochmittelalter um 1070 zur Grafschaft Savoyen. Durch den Vertrag von Lyon ging dann der Bugey 1601 an Frankreich über.[1] Urkundliche Erwähnungen finden sich erstmals 1149 als Apud Viriacum majorem und in späteren Jahren weiter als Viriacus, Viriou (1356) und Virieu le Grand (1536).[1]

Die Burg von Virieu-le-Grand wurde 1077 vom Grafen Amadeus II. von Savoyen an der Stelle eines ehemaligen römischen Tempels errichtet. Die Burg wurde mehrmals vergrößert: 1250 von Bonifatius von Savoyen, Erzbischof von Canterbury, 1441 vom Herzog Ludwig von Savoyen, und 1636 vom Marquis Lévis de Chateaumorand (Familie d’Urfé). Die Burg brannte am 18. April 1726 ab, und wurde danach nicht wieder aufgebaut.[2]

Von 1793 bis 2015 war Virieu Hauptort (frz.: chef-lieu) des Kantons Virieu-le-Grand.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 854 879 874 920 922 949 1.042 1.174

Mit 1056 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016)[4] gehört Virieu-le-Grand zu den kleineren Gemeinden des Département Ain. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts rückläufig war (1901 wurden noch 1207 Einwohner gezählt), wurde seit Mitte der 1970er Jahre wieder eine Bevölkerungszunahme verzeichnet.[3] Die Ortsbewohner von Virieu-le-Grand heißen auf Französisch Viriolan(e)s.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Virieu-le-Grand

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schriftsteller Honoré d’Urfé war, neben anderen Titeln, auch Seigneur von Virieu-le-Grand. Er zog sich mehrmals in den Ort zurück, um zu schreiben, und hat insbesondere seinen großen Schäferroman l’Astrée dort angefangen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Virieu-le-Grand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b É. Philipon: Dictionnaire Topographique du Département de l’Ain. Imprimerie Nationale, 1911, S. 465 (französisch, online [PDF; abgerufen am 4. Januar 2014]).
  2. Histoire et Partimoine. In: offizielle Gemeindewebsite www.virieulegrand.fr. Abgerufen am 8. Juni 2015 (französisch).
  3. a b Virieu-le-Grand – notice communal. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 8. Juni 2015 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).
  4. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)