Visby Sogn (Tønder Kommune)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Visby
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Visby (Dänemark)
Visby (55° 0′ 39″ N, 8° 46′ 50″O)
Visby
Basisdaten
Staat: DanemarkDänemark Dänemark
Region: Syddanmark
Kommune
(seit 2007):
Tønder
Koordinaten: 55° 1′ N, 8° 47′ OKoordinaten: 55° 1′ N, 8° 47′ O
Einwohner:
(2021[1])
569
Postleitzahl: 6261 Bredebro
Lage des Kirchspiels
Lage des Kirchspiels
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehlt
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Visby Sogn (deutsch Wiesby) ist ein dänisches Kirchspiel in der Kommune Tønder, Region Syddanmark. Es liegt wenige Kilometer nordwestlich der Stadt Tønder.

Visby Sogn gehörte bis 1970 zur Harde Tønder, Højer og Lø Herred in Tønder Amt, danach bis 2007 zur Bredebro Kommune in Sønderjyllands Amt.

Gemeindegebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet umfasst eine Fläche von knapp 20 Quadratkilometer. Am 1. Januar 2021 wohnten hier 569 Menschen[1], davon 362 in der Ortschaft Visby selbst[2], wobei die Zahl seit dem 19. Jahrhundert deutlich abgenommen hat (1860: 815).

Das Kirchdorf ist der größte Ort der Gemeinde. Weitere Siedlungen sind im Norden Mollerup und im Süden Øster Gammelby. Alle drei bildeten 1867–75 selbständige Landgemeinden, wurden dann aber zu einer gemeinsamen zusammengefasst, die bis 1970 bestand.

Nachbargemeinden sind im Westen Emmerlev, im Norden Brede, im Osten Abild und im Süden Daler.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trøjborg ist eine eindrucksvolle Schlossruine. Bereits im frühen 14. Jahrhundert als bischöfliches Gut erwähnt, wurde Trøjborg nach der Reformation weltlicher Adelsbesitz. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Gut aufgegeben. Da sich weder ein Käufer fand noch sich eine Nutzung als Seminargebäude anbot und außerdem umfangreiche Renovierungsarbeiten notwendig erschienen, ließ der damalige Besitzer es ab 1851 abbrechen. Die erhaltenen Reste und der doppelte Ringgraben lassen jedoch noch immer die einstige Bedeutung erkennen.

Die Kirche von Visby ist zwar im Kern romanisch, doch ihre für die Region ganz untypische Gestalt erhielt sie durch den Umbau von 1590. Der hohe vierseitige Turm und die Ostseite des Kirchenschiffes zeigen aufwändige Volutengiebel im Stil der Renaissance.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straßen haben nur lokale Bedeutung. Das Hauptdorf Visby liegt an der Kreuzung der beiden bedeutendsten Straßen. Die Nord-Süd-Straße, an der auch Gammelby und Mollerup liegen, verbindet Bredebro mit Højer Sogn und Møgeltønder. Die Ost-West-Straße verbindet Visby mit Emmerlev im Westen und der A 11 (Grüne Küstenstraße) im Osten.

Östlich von Visby liegt die Eisenbahnstation der ursprünglichen Marschbahn, die Bahnstrecke Bramming–Tønder, mit direkten Verbindungen nach Tønder, Ribe und Esbjerg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> KM1: Befolkningen 1. januar, 1. april, 1. juli og 1. oktober efter sogn og folkekirkemedlemsskab (dänisch)
  2. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)