Visual Basic for Applications

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Visual Basic for Applications (VBA) ist eine Skriptsprache für die Steuerung von Abläufen der Microsoft-Office-Programmfamilie. Sie wurde aus dem von Microsoft entwickelten BASIC-Dialekt Visual Basic (VB) abgeleitet und löste seit Mitte der 1990er Jahre die untereinander inkompatiblen Makro-Sprachen der einzelnen Microsoft-Office-Programme ab.

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Derzeit ist VBA in den Microsoft-Office-Programmen Word (seit Version 97), Excel (seit Version 95), Access (seit Version 95), Project, PowerPoint, FrontPage, Visio (seit Version 2000) und Outlook verfügbar. Darüber hinaus wird VBA von der Corel Corporation lizenziert und ist in Corel Draw und Corel Photo-Paint sowie der iGrafx Produktpalette verfügbar. VBA wird auch als Makrosprache in AutoCAD, ArcGIS, ARIS, CATIA, Solid Works, MindManager und vielen anderen Anwendungen eingesetzt. Microsoft Office 2008 für den Apple Macintosh bot keine VBA-Unterstützung, diese ist jedoch in der Version 2011 wieder integriert.

Sprache[Bearbeiten]

VBA gilt als leistungsfähige Skriptsprache und ist die am weitesten verbreitete Möglichkeit, auf Microsoft-Office-Anwendungen (Excel, Word, Access etc.) basierende Programme zu erstellen. VBA ist eine interpretierte Programmiersprache, deren Syntax der von Visual Basic entspricht. Die Möglichkeiten und die Leistungsfähigkeit von VBA sind allerdings gegenüber Visual Basic deutlich reduziert. Beispielsweise wird ein VBA-Skript zwar vorkompiliert, um Variablen- und Konstantentabellen aufzubauen und syntaktische Überprüfungen durchzuführen, ein Kompilieren bis hin zu ausführbarem Maschinencode ist jedoch nicht möglich.

VBA ist vor allem für prozedurale Programmierung konzipiert. Klassen und Objekte können zwar syntaktisch dargestellt und implementiert werden, unterliegen jedoch den auch in Visual Basic Classic bestehenden Einschränkungen (fehlende Implementierungsvererbung); andere Merkmale wie Datenkapselung, Interface-Vererbung und Laufzeitpolymorphie können hingegen verwendet werden.

Der Zugriff über VBA auf das jeweilige Wirtsprogramm (Word, Excel etc.) erfolgt über eine meist gut dokumentierte Programmierschnittstelle. In den jeweiligen Anwendungen stehen neben dem VBA-Kern (Kontrollstrukturen, Datentypen, mathematische Funktionen, Dateisystem) spezielle Objekte des Wirtsprogramms zur Verfügung. Diese Objekte ermöglichen es, Abläufe des jeweiligen Wirtsprogramms zu automatisieren. Da diese Schnittstelle über das Component Object Model (COM) realisiert wird, kann eine VBA-Anwendung auch auf andere COM-Komponenten als die vom Wirtsprogramm zur Verfügung gestellten zugreifen.

Kompatibilität zu VB.NET[Bearbeiten]

Bis zur Visual-Basic-Version 6.0 ist es problemlos möglich, Module und Formulare zwischen VBA und VB auszutauschen. Seit der Umstellung von Visual-Basic auf das .NET-Framework ist dies nicht mehr möglich, da sich das Dateiformat geändert hat. Allerdings können Module (also Quelltext-Dateien) durch Umbenennung und gezielte Anpassungen an die .NET-Datenstrukturen überführt werden. Bei Formularen ist dies nicht möglich, sie müssen komplett neu erstellt werden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, in Visual Studio.NET mit den Visual Studio Tools for Office System (VSTO) Add-Ins für MS Office zu entwickeln, die die gleichen Aufgaben übernehmen können wie klassische Makros.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Anwendungsmöglichkeiten von VBA sind nicht nur auf die Automatisierung der Wirtsanwendungen beschränkt. Der Leistungsumfang von VBA umfasst auch wesentliche Funktionen von Visual Basic und alle auf COM basierten Anwendungen des ausführenden PC. Daher können VBA-Anwendungen, ebenso wie viele andere Windows-Anwendungen, schädlichen Code enthalten.

Statt eines A-priori-Sicherheitskonzeptes, bei dem möglicherweise gefährliche Funktionen schon beim Sprachentwurf eingeschränkt oder die Makroausführung mittels einer Sandbox vom restlichen System abgeschirmt wird, stellt Microsoft-Office lediglich im Nachhinein Methoden zur Absicherung der Programmausführung wie etwa eine Prüfungsmöglichkeit eventuell vorhandener Makrozertifizierung zur Verfügung. Diese Faktoren, kombiniert mit der leichten Erlernbarkeit von VBA, führten zur Verbreitung von Makroviren. Neuere MS-Office-Versionen fragen vor der Ausführung von VBA-Programmen nach und empfehlen, nur vertrauenswürdige und mit überprüfbaren Zertifikaten ausgestattete Makros zuzulassen. Zum Schutz vor Einsichtnahme kann der VBA-Code durch ein Kennwort geschützt werden. Dieser Schutz konnte in der Vergangenheit teilweise recht einfach ausgehebelt werden, z. B. durch Import in die äquivalente Anwendung des OpenOffice.org-Paketes.

Verbreitung[Bearbeiten]

In Unternehmen wird VBA häufig verwendet, um schnell kleinere IT-Lösungen zu realisieren oder um Prototypen für spätere native Softwareanwendungen zu evaluieren.

Zahlreiche Websites und Newsgroups beschäftigen sich mit VBA.

Vorteile[Bearbeiten]

  • Allgemein: Die Möglichkeit zur Programmierung von Makros erhöht den Nutzwert der damit verknüpften Basis-Anwendungen, die dadurch eine Erweiterbarkeit mit anwenderspezifischen Funktionen erhalten.
  • Vergleichsweise einfach zu erlernende Sprache (BASIC wurde für Programmier-Anfänger entworfen);
  • mit dem weit verbreiteten Microsoft-Office-Paket bereits mitgeliefert;
  • großer Funktionsumfang im Office-Bereich durch die vielen Funktionen der Basis-Anwendungen;
  • anwendungsübergreifend über COM, das auch von vielen nicht-Microsoft-Anwendungen angeboten wird;
  • aufgrund seiner Verbreitung gibt es eine Vielzahl von freien Programmsammlungen, Literatur und kommerziellen Angeboten;
  • da sich die Programme in eigenen Add-Ins kapseln lassen, können sie nach Bedarf zur Anwendung dazugeladen werden.

Nachteile[Bearbeiten]

Wird die Schaffung einer sauberen und langfristig nutzbaren Programmierung angestrebt, dann ist es sinnvoll, dass die mit VBA entwickelten Skripte bzw. Makros und deren Struktur den Standards der Software-Entwicklung entsprechen. Aus diesem Grund ist es notwendig, VBA-Projekte genauso zu konzipieren wie andere Softwareprojekte und den sonst bei Makros üblichen Ad-hoc-Programmierstil zugunsten eines gut geplanten Softwareentwurfes abzulegen.

Die vorhandenen Einschränkungen in VBA erschweren auch für erfahrene Entwickler den Einsatz moderner Programmier- und Entwurfstechniken, wie sie in VB.net möglich sind. Nach einiger Zeit können mit VBA in der Praxis deshalb Softwaresysteme entstehen, die kaum mehr sinnvoll weiterentwickelt werden können, da ihre Struktur zu komplex und kaum durchschaubar ist.

Beispiel[Bearbeiten]

Beispiel für eine benutzerdefinierte Funktion in Excel, welche den vorherigen Geschäftstag zurückliefert.

VBA ab Office 97[Bearbeiten]

Public Function VorherigerGeschaeftstag(dt As Date) As Date
    '
    Dim wd = Weekday(dt)         ' Weekday liefert 1 für Sonntag, 2 für Montag usw.
    Select Case wd 
        Case 1
            ' Auf Sonntag wird Datum vom letzten Freitag zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 2
        Case 2 
            ' Auf Montag wird Datum vom letzten Freitag zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 3
        Case Else
            ' Andere Tage: vorheriges Datum wird zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 1
    End Select
    '
End Function

VBA unter Office 95[Bearbeiten]

VBA wurde in Excel 95 lokalisiert, das Codebeispiel auf einer deutschsprachigen Installation von Excel 95 würde so aussehen:

Funktion VorherigerGeschaeftstag(dt Als Datum) Als Datum
    '
    Dim wd = Wochentag(dt) ' Wochentag liefert 1 für Sonntag, 2 für Montag usw.
    Prüfe Fall wd
        Fall 1
            ' Auf Sonntag wird Datum vom letzten Freitag zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 2
        Fall 2
            ' Auf Montag wird Datum vom letzten Freitag zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 3
        Fall Sonst
            ' Andere Tage: vorheriges Datum wird zurückgegeben
            VorherigerGeschaeftstag = dt - 1
    Ende Prüfe
    '
Ende Funktion

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Axel Buhl, Petra Strauch: Grundkurs VBA. Einführung in die Programmentwicklung mit Visual Basic for Applications in Excel. 2005. ISBN 978-3-486-57889-8.
  • Bernd Held: Excel VBA. Kompendium mit über 1000 Makros Verlag: Markt + Technik ISBN 978-3-8272-4117-7.
  • Andreas Janka, VBA in Word, Galileo Press 2004, ISBN 3-89842-469-3/.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikibooks: VBA in Excel – Lern- und Lehrmaterialien