Vitalik Buterin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vitalik Buterin, 2015

Vitalik Buterin (russisch Виталий Дмитриевич Бутерин, * 31. Januar 1994 in Kolomna, Russland) ist ein kanadisch-russischer Softwareentwickler und Autor. Hauptsächlich ist er bekannt als Mitgründer und konzeptioneller Erfinder der Kryptowährung Ether sowie des Blockchain Netzwerks Ethereum.[1][2][3][4][5]

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vitaliks Eltern sind Dmitry Buterin (Informatiker)[6] und Natalia Ameline (geborene Chistyakova, Wirtschaftsanalystin).[3][4] Buterin lebte bis zu seinem sechsten Lebensjahr in Russland, dann wanderten seine Eltern auf der Suche nach Arbeit nach Kanada aus.[7] Aus der dritten Klasse der Grundschule wurde Buterin in eine Klasse für hochbegabte Kinder versetzt.[8] Seine Fähigkeit, dreistellige Zahlen im Kopf doppelt so schnell wie seine Mitschüler zu addieren, war aufgefallen.[3][4][7]

Buterin besuchte vier Jahre lang die Abelard School, eine Privatschule in Toronto.[9] In der Retrospektive meinte er, die Zeit dort zähle zu den interessantesten und produktivsten Jahren seines Lebens. Die enge Verbindung zwischen Schülern und Lehrern und die Tiefe, in der das Material gelehrt wurde, habe ihn dazu gebracht, sich auf das Lernen als sein „primäres Ziel“ zu konzentrieren.[9]

Zu seinen schulischen Erfahrungen sagt Buterin: „Bildung ist letztlich viel mehr als einzelne Fakten auswendig zu lernen. Was am wichtigsten ist: Lernen selber zu denken, lernen zu argumentieren und lernen, wie man am besten lernt.“[9]

Im Alter von 17 Jahren hat Buterin von seinem Vater Details über die Funktionsweise von Bitcoin erlernt.[7]

Im Jahr 2012 erhielt er die Bronzemedaille bei der internationalen Informatikolympiade.[10]

2013 reiste er zu verschiedenen Entwicklern und Programmierern, um sich mit ihnen über die Blockchain-Technologie auszutauschen. Er kehrte später in diesem Jahr nach Toronto zurück, wo er ein Whitepaper veröffentlichte, das die Konzeption von Ethereum enthielt.[11]

Buterin besuchte zunächst die University of Waterloo und brach sein Studium 2014 ab, als er von der Thiel Fellowship[12] ein Stipendium in Höhe von 100.000 US-Dollar erhielt, um seine Vision von Ethereum in Vollzeit umsetzen zu können.[13]

2018 erhielt Buterin die Ehrendoktorwürde der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel.[14]

2018 veröffentlichten die Musiker von Gramatik & Kotek eine Musikkomposition, die Vitalik Buterin gewidmet ist.[15]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeit vor Ethereum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem mehrere Artikel von Buterin auf dem Blog Bitcoin Weekly veröffentlicht wurden, gründete er zusammen mit Mihai Alisie das Bitcoin Magazine, das auf Kryptowährungen spezialisiert war. Vitalik Buterin fungierte dort als leitender Autor.[3][16][17]

Das Bitcoin Magazine begann 2012 mit der Veröffentlichung einer Print-Ausgabe und wurde als erste seriöse Publikation zum Thema Kryptowährungen bezeichnet.[18]

Ethereum-Entwicklungsplattform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buterin ist Mitbegründer und Erfinder von Ethereum, einer dezentralen Software-Entwicklungsplattform, die die Erstellung neuer Kryptowährungen und Programme ermöglicht, welche sich eine einzige Blockchain teilen (ein kryptographisches Transaktions-Hauptbuch).[19][20]

Buterin beschrieb Ethereum erstmals Ende 2013 in einem Whitepaper. Er war der Meinung, dass Bitcoin eine Skriptsprache für die Anwendungsentwicklung benötige.[21] Als sich dieses Projekt auf der Bitcoin-Blockchain nicht verwirklichen ließ, schlug er die Entwicklung einer neuen Plattform mit einer allgemeineren Skriptsprache vor.[21] Über das Ethereum-Projekt sagte Buterin:

„Ich bin wirklich dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, in einem so interessanten und interdisziplinären Bereich der Branche zu arbeiten, wo ich mit Kryptologen, Mathematikern und Ökonomen auf ihrem Gebiet zusammenarbeiten kann, um Software und Tools zu entwickeln, die bereits zehntausende von Menschen auf der ganzen Welt betreffen.“[9]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vitalik Buterins Vermögen wird wiederkehrend auf ein bis etwa ein Dutzend Milliarden US-Dollar geschätzt.

Das Magazin Time ernannte ihn in seiner Liste für das Jahr 2021 zu einer der 100 einflussreichsten Personen der Welt.[22]

Im Mai 2021 übertrug Buterin das Äquivalent von 1,5 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen an verschiedene Non-Profit-Organisationen. Diese wurden ihm zuvor in Form von sogenannten Meme-Coins geschenkt. Der Großteil der Spenden, etwa eine Milliarde US-Dollar in Shiba-Inu-Coins (SHIB), entfiel auf einen Fonds zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in Indien.[23]

2022 empfahl Buterin eine Publikation Balaji Srinivasans, die die Gründung neuer, als Unternehmen organisierter Staaten vorsieht.

Im Mai 2022 veröffentlichte er zusammen mit Glen Weyl und Puja Ohlhaver Soulbound Tokens, ein Konzept für digitale Identitäten im Web3.[24]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thiel Fellowship Auszeichnung 2014[25]
  • World Technology Award in der IT Software Kategorie, 2014[26]
  • Fortune 40 unter 40 Liste 2016[27]
  • Forbes 30 unter 30 Liste 2018, Kategorie Finanzen[28]
  • Ehrendoktor der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel 2018[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VICE News: We Met The Founder Of Ethereum, VICE on HBO, Season 6 (Bonus Scene) auf YouTube, 20. April 2018, abgerufen am 4. Juni 2022 (3:46 min).
  2. Spinnup Artist Profile. In: spinnup.com. Abgerufen am 22. Mai 2021.
  3. a b c d Dana Neumann: Ethereum: Vitalik Buterin – das Kryptogenie hinter der Blockchain. In: Futurezone. 18. November 2017, abgerufen am 6. Mai 2018.
  4. a b c Martin Müller: Ethereum-Erfinder und Wunderkind: Vitalik Buterin. (Nicht mehr online verfügbar.) In: crypto-games.de. 29. April 2018, archiviert vom Original am 1. Oktober 2020; abgerufen am 6. Mai 2018.
  5. Michael del Castillo: Dark Wallet: A Radical Way to Bitcoin. In: The New Yorker. 24. September 2013, ISSN 0028-792X (newyorker.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  6. Claire Brownell: Vitalik Buterin: The cryptocurrency prophet. In: Financial Post. 27. Juni 2017 (financialpost.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  7. a b c morgenpeck: The Uncanny Mind That Built Ethereum. Vitalik Buterin invented the world’s hottest new cryptocurrency and inspired a movement — before he’d turned 20. In: WIRED. 13. Juni 2016 (englisch, wired.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  8. Benjamin Snyder: Meet Vitalik Buterin, the 23-year-old founder of bitcoin rival ethereum. In: CNBC make it. CNBC, 23. Juni 2017, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  9. a b c d The Abelard School. In: abelardschool.org. Toronto Private School, Canada, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  10. Results | IOI 2012. In: ioi2012.org. Abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  11. Matthew Braga: Change Agents 2016: Vitalik Buterin, Ethereum. In: Canadian Business – Your Source For Business News. 13. Oktober 2016 (canadianbusiness.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  12. des US-Milliardärs Peter Thiel, siehe auch die englische Wikipedia Thiel Fellowship
  13. Josh Elliott: Why a 20-year-old Toronto drop-out accepted $100,000 to stay out of school. In: ctvnews.ca. CTV News Channel, 2. Juli 2014, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  14. Ehrendoktorwürde der Universität Basel für Vitalik Buterin. In: MoneyToday. Redaktion MoneyToday.ch, 30. November 2018, abgerufen am 1. Dezember 2018 (Schweizer Hochdeutsch).
  15. Gramatik & Kotek - Vitalik Buterin auf YouTube
  16. Bitcoin Magazine: About Bitcoin Magazine. In: bitcoinmagazine.com. Abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  17. Stefan Stankovic: Who is Vitalik Buterin, The Mastermind Behind Ethereum? In: unblock. Abgerufen am 29. Januar 2018.
  18. Brian Kelly: The Bitcoin Big Bang: How Alternative Currencies Are About to Change the World. John Wiley & Sons, 2014, ISBN 978-1-118-96366-1, S. 156 (Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  19. Jacob Aron: Building on Bitcoin. In: New Scientist. 5. Februar 2014 (newscientist.com [abgerufen am 6. Mai 2018] Titel der Onlineversion: Bitcoin: How its core technology will change the world).
  20. Vitalik Buterin: What is Ethereum and How to Build a Decentralized Future. In: Future Thinkers Podcast. 21. April 2015, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  21. a b Hafiz Rahman: Facilitating Online Contractual Agreements With Vitalik Buterin. In: eyerys.com. Eyerys, 30. Juni 2017, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  22. Vitalik Buterin: The 100 Most Influential People of 2021. In: time.com. Abgerufen am 29. September 2021 (englisch).
  23. Manish Singh: Ethereum creator donates $1 billion worth of meme coins to India. In: TechCrunch. 13. Mai 2021, abgerufen am 14. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  24. https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4105763
  25. Pete Rizzo: $100k Peter Thiel Fellowship Awarded to Ethereum’s Vitalik Buterin. In: CoinDesk. 5. Juni 2014; (englisch, Update am 11. September 2021).
  26. The 2014 World Technology Award Winners. In: WTN.net. Abgerufen am 25. Mai 2020 (englisch).
  27. 40 Under 40: The Most Influential Young People in Business 2017. In: Fortune. 17. August 2017 (fortune.com [abgerufen am 6. Mai 2018]).
  28. 30 Under 30 2018. In: Forbes. Abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  29. Dies academicus der Universität Basel: Ehrendoktorate für Hansjörg Schneider und Vitalik Buterin. In: unibas.ch. Abgerufen am 30. November 2018 (Schweizer Hochdeutsch).