Vittorio Duse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vittorio Duse (* 21. März 1916 in Loreto; † 2. Juni 2005 in Rom) war ein italienischer Schauspieler und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duse besuchte von 1939 bis 1941 das Centro Sperimentale di Cinematografia, das er mit dem Schauspiel-Abschluss verließ und wurde zunächst für kleinere Rollen engagiert, bis er 1943 mit Luchino Viscontis Ossessione seinen Durchbruch erzielte. In den Folgejahren war er in mehreren bedeutenden Filmen zu sehen, bevor er sich als Charakterdarsteller in zahlreichen Filmen, Serien und Fernsehproduktionen etablierte. Dabei legte er auch immer wieder längere Pausen ein und spielte in Genrefilmen genau so wie in künstlerisch bedeutenderen Werken. Zwischen 1954 un 1957 inszenierte er drei Filme nach eigenem Drehbuch, die jedoch keine besondere Aufmerksamkeit erregten.[1]

Gegen Ende seiner langen Karriere war er auch in einigen internationalen Produktionen aktiv. Für seine Rolle in Queen of Hearts gewann er den Jurypreis des World Film Festivals.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1941: Il cavaliere senza nome
  • 1942: Karawane (Una signora dell'Ovest)
  • 1943: Ossessione
  • 1946: Die Sonne geht wieder auf (Il sole sorge ancora)
  • 1948: Tragische Jagd (Caccia tragica)
  • 1951: Achtung, Banditi! (Achtung, banditi!)
  • 1951: Io sono il Capataz
  • 1966: Mögen sie in Frieden ruh’n (Requiescant)
  • 1967: Der Fremde (Lo straniero)
  • 1972: Der Sizilianer (Torino nera)
  • 1977: Der Tollwütige (La belva col mitra)
  • 1989: Liebe, Rache, Cappuccino (Queen of hearts)
  • 1990: Der Pate III (The Godfather Part III)
  • 2002: Verliebt in Rom (When in Rome)

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1954: Ultima illusione
  • 1955: Il nostro campione
  • 1957: A vent'anni è sempre festa (auch als Schauspieler)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 160/161
  2. http://www.ffm-montreal.org/palmares/en_1989.html