Vitus Lüönd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vitus Lüönd Ski Alpin
Vitus Lüönd im Januar 2008
Vitus Lüönd im Januar 2008
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 22. Oktober 1984
Größe 182 cm
Gewicht 89 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Slalom,
Kombination
Verein Sattel-Hochstuckli
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 6. März 2009
 Gesamtweltcup 113. (2011/12)
 Abfahrtsweltcup 42. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 49. (2010/11)
letzte Änderung: 10. Januar 2013

Vitus Lüönd (* 22. Oktober 1984) ist ein Schweizer Skirennfahrer. Er ist vor allem in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G erfolgreich und gehört in der Saison 2012/2013 dem B-Kader von Swiss-Ski an.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lüönd bestritt seine ersten FIS-Rennen im Januar 2000, konnte aber erst vier Jahre später eine Platzierung unter den besten zehn erreichen. Der erste Start im Europacup folgte im Januar 2005. Auch hier hatte er zunächst keine grossen Erfolge, bis er am 10. Januar 2008 im Super-G von Hinterstoder überraschend auf den zweiten Platz fuhr und sein erstes Podestergebnis erzielte. Am Ende der Saison 2007/2008 gelang ihm im Super-G von Les Orres ein dritter Platz. Nach einer kurzen Verletzungspause zu Beginn des Jahres 2009 erreichte er am 28. Januar in den beiden Abfahrten von Les Orres erneut Podestplätze.

Seinen ersten Start im Weltcup hatte Lüönd am 6. März 2009 in der Abfahrt von Kvitfjell. Einen Tag später konnte er in der zweiten Abfahrt am selben Ort den 27. Rang belegen und seine ersten Weltcuppunkte gewinnen. Eine Woche danach zog er sich im Riesenslalom beim Europacupfinale in Crans-Montana am 13. März einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. In der Saison 2009/2010 erzielte Lüönd mehrere Top-10-Ergebnisse im Europacup, darunter ein dritter Platz in der Abfahrt von Sarntal/Reinswald. Weltcuprennen bestritt er in diesem Winter nicht, erst in der Saison 2010/2011 nahm er wieder an solchen teil. Im Europacup feierte er am 12. Januar 2011 in der Abfahrt am Patscherkofel seinen ersten Sieg, womit er in der Saison 2010/2011 Dritter der Disziplinenwertung wurde. Im Weltcup waren die besten Ergebnisse jenes Winters zwei 25. Plätze in Abfahrt und Super-Kombination von Chamonix.

In der Saison 2011/2012 gelang Lüönd die erste Top-20-Platzierung im Weltcup, als er am 3. Februar in der Abfahrt von Chamonix auf Platz 17 fuhr. Gegen Ende des Winters wurde er Schweizer Meister in der Abfahrt, doch drei Wochen später, am 11. April 2012, erlitt er bei Skitests in Samnaun einen Kreuzbandriss im linken Knie.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Platzierung unter den besten 20

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
12. Januar 2011 Patscherkofel Österreich Abfahrt

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vitus Lüönd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Selektionen Herren Ski alpin 2012/2013. (Memento des Originals vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-ski.ch (PDF; 61 kB) Swiss-Ski, 18. April 2012, abgerufen am 1. Mai 2012.
  2. Verletzungspech beim Abfahrts-Schweizermeister. (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-ski.ch Swiss-Ski, 12. April 2012, abgerufen am 16. April 2012.