Vivantes Humboldt-Klinikum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Humboldt-Klinikum Am Nordgraben

Das Vivantes Humboldt-Klinikum ist ein 1985 erbautes Krankenhaus im Berliner Ortsteil Borsigwalde des Bezirks Reinickendorf. Es gehört zum Klinikverbund des landeseigenen Klinikbetreibers Vivantes und ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Vom Betreiber selbst wird das Krankenhaus auch als Unfallkrankenhaus kategorisiert.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vivantes Humboldt-Klinikum besteht aus den Standorten Am Nordgraben (ehemals: Humboldt-Krankenhaus) und Oranienburger Straße (ehemals: Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik). Die Gebäude auf dem Gelände des historischen Standortes des Humboldt-Krankenhauses an der Teichstraße[2] zählen offiziell nicht mehr zum Humboldt-Klinikum, sondern werden von Vivantes als Forum für Senioren geführt. Bereits zum 1. Januar 1997 fusionierten die beiden heutigen Standorte, damals allerdings noch unter dem Namen Krankenhaus Reinickendorf,[3] seit Gründung der Vivantes GmbH wird die Bezeichnung Vivantes Humboldt-Klinikum genutzt. Die Rettungsstelle am Standort Am Nordgraben besitzt einen Hubschrauberlandeplatz, sodass diese direkt beispielsweise von dem in Berlin eingesetzten Rettungshubschrauber Christoph 31 angeflogen werden kann. Des Weiteren ist an diesem Standort dauerhaft ein Notarzteinsatzfahrzeug der Berliner Feuerwehr stationiert.[4] Pro Jahr werden in der Klinik rund 65.000 Patienten behandelt, davon etwa 40.000 ambulant.

Auf dem Gelände Am Nordgraben wurde 2008 ein Neubau für die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik fertiggestellt,[5] der Entwurf dazu stammt von dem Büro tönies + schröter + jansen.[6] Dasselbe Büro entwarf auch die „Komfortklinik“ des Humboldt-Klinikums,[7] die 2010 eröffnet wurde und insbesondere auf Patienten aus dem Ausland zielt.[8]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Ablauf des Jahres 2011 verfügte das Humboldt-Klinikum insgesamt über elf medizinische Fachabteilungen und mehr als 600 Betten. Die Fachabteilungen gliedern sich dabei wie folgt:[9]

Darüber hinaus befindet sich im Humboldt-Klinikum eine der beiden Vivantes-eigenen Apotheken, die Apotheke Nord. Diese versorgt nicht nur das Humboldt-Klinikum, sondern auch das Klinikum Spandau und das Klinikum im Friedrichshain.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Humboldt-Klinikums. Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, abgerufen am 10. September 2014.
  2. Geschichte des Standortes Teichstraße. Berliner Unterwelten e. V., abgerufen am 29. Dezember 2011.
  3. Erik Boehlke: Beratungs- und Behandlungszentrum für Menschen mit geistiger Behinderung. Argumente für spezialisierte Angebote unter besonderer Berücksichtigung der Heiltherapeutischen Abteilung im Krankenhaus Reinickendorf, örtlicher Bereich Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, Berlin. In: Modelle spezialisierter psychiatrischer Hilfen für psychisch kranke Menschen mit geistiger Behinderung. Dokumentation der Arbeitstagung der DGSGB am 26. März 1999 in Kassel (= Materialien der DGSGB). Band 1. Berlin 2000, S. 23 (Online [PDF; abgerufen am 16. April 2013]).
  4. Humboldt-Klinikum in der Standortübersicht der Berliner Feuerwehr. Berliner Feuerwehr, abgerufen am 27. April 2012.
  5. Vivantes Geschäftsbericht 2008. Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Mai 2009, S. 7, abgerufen am 15. Februar 2013 (PDF; 3,98 MB).
  6. Vivantes Humboldt-Klinikum Berlin. Anbau Ost der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. tönies schroeter jansen freie architekten gmbh, abgerufen am 15. Februar 2013.
  7. Vivantes Humboldt-Klinikum Berlin. Neubau Komfortklinik. tönies schroeter jansen freie architekten gmbh, abgerufen am 15. Februar 2013.
  8. Vivantes Geschäftsbericht 2010. Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Mai 2011, S. 12, abgerufen am 15. Februar 2013 (PDF; 1,61 MB).
  9. Kliniken und Einrichtungen des Humboldt-Klinikums. Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, abgerufen am 29. Dezember 2011.
  10. Leistungsübersicht der Apotheke Nord. Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, abgerufen am 30. Dezember 2011.

Koordinaten: 52° 35′ 22″ N, 13° 18′ 28″ O