Vizebürgermeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Vizebürgermeister (stellvertretender Bürgermeister, Deputy mayor) ist der Stellvertreter das Oberhaupts der Verwaltung einer Gemeinde, Verbandsgemeinde oder Stadt.

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Litauen ist der Vizebürgermeister (lit. mero pavaduotojas, umgangspr. vicemeras) zugleich ein Politiker und Beamter. Er fungiert als Bürgermeister (meras), wenn dieser seine Befugnisse nicht ausüben kann. Die Aufgaben werden vom Bürgermeister für die Amtszeit festgelegt.[1] In jeder Gemeinde gibt es mindestens einen Vizebürgermeister. In den großen Gemeinden zwei (zum Beispiel, in Klaipėda) oder drei Vizebürgermeister (in Kaunas und Vilnius).

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In jeder Gemeinde gibt es zwei oder drei Vizebürgermeister, je nach Wahlergebnis und Gemeindegröße.

Südtirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Südtirol wird der Vizebürgermeister als Stellvertreter des Bürgermeisters vom Bürgermeister nominiert. In Orten mit mehr als 13.000 Einwohnern und in Zentren, in denen das von der Gemeindesatzung vorgesehen ist, darf der Vizebürgermeister nicht derselben Sprachgruppe wie der Bürgermeister angehören.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lietuvos Respublikos vietos savivaldos įstatymas