Vladimír Sommer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vladimír Sommer (* 28. Februar 1921 in Niedergeorgenthal; † 8. September 1997 in Prag) war ein tschechischer Komponist.

Sommer studierte nach einer Ausbildung als Lehrer am Prager Konservatorium bei Bedřich Voldan Violine und bei Karel Janeček Komposition und bis 1950 an der Akademie der musischen Künste bei Pavel Bořkovec. Hier wirkte er u. a. für den nachmaligen Präsidentschaftskandidaten von 2013 Vladimír Franz als Kompositionslehrer, später als Professor der Musikabteilung der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität.

Er komponierte drei Sinfonien, eine Ouvertüre, ein Cello- und ein Violinkonzert, Kammermusik und Chorwerke.

Werke[Bearbeiten]

  • Sonate für zwei Violinen, 1948
  • Violinkonzert in g-Moll, 1950
  • Antigone,- Ouvertüre zur Tragödie des Sophokles, 1957
  • Vokalsinfonie für Kontraalt, Sprecher, Chor und Orchester, 1958
  • Prinz Bajaja, Orchestersuite, 1970
  • Streichersinfonie, 1977
  • Sinfonia da Requiem für Soli, Chor und Orchester, 1978
  • Konzert für Violoncello und Orchester, 1979
  • Klaviersonate, 1980
  • Streichquartett in h-moll, 1981
  • Streichquartett in d-Moll

Filmmusik[Bearbeiten]

  • 1966: Tod hinter dem Bühnenvorhang (Smrt za oponou)
  • 1971: Prinz Bajaja

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Kříž: S. Vladimírem Sommerem o hudbě a komponování. In: Hudební rozhledy 22, 1970, ISSN 0018-6996, S. 24–27.
  • Ivan Vojtěch: O dosavadní tvorbě Vladimíra Sommera. In: Musikologie 4, 1955, ZDB-ID 1269290-6, S. 32–86.
  • Jiří Vysloužil: Hudební slovník pro každého. 2. díl. Lípa, Vizovice 1999, ISBN 80-86093-23-9, S. 495–497.

Weblinks[Bearbeiten]