Vlogbrothers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hank und John Green (VidCon 2014)

Vlogbrothers ist ein 2007 von Hank und John Green gegründeter YouTube-Kanal, auf dem sie seitdem regelmäßig Videoblogs („Vlogs“) veröffentlichen. Ursprünglich unter dem Titel „Brotherhood 2.0“ gestartet,[1] ist der Kanal Ausgangspunkt der erfolgreichen Medienkarriere der Brüder.[2][3][4] Im März 2013 überschritt der Kanal die Marke von einer Million Abonnenten,[5] die sich selbst als Nerdfighter bezeichnen.[1][4]

Zu den Ablegern des Kanals gehören unter anderem die Konferenz VidCon, das Label DFTBA Records, die Edutainment-Kanäle CrashCourse, SciShow und Mental Floss sowie das Studio Pemberley Digital, das die Emmy-prämierte Online-Videoserie The Lizzie Bennet Diaries produzierte.[6]

Brotherhood 2.0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Green-Brüder im Jahr 2008. Hank Green (links) zeigt das „Nerdfighter-Zeichen“.

Ende 2006 schlug John Green – inspiriert von Ze Franks the show with ze frank[6][7][8] – seinem Bruder vor, ein Jahr lang ausschließlich über auf YouTube veröffentlichte tägliche Videoblogs zu kommunizieren. Bis dahin hatten sie hauptsächlich über Instant Messaging Kontakt[9] und beschreiben ihr Verhältnis im Rückblick als distanziert.[10] Ihr Ziel war es nach eigener Aussage, damit eine kleine Community aufzubauen, um gemeinsame Projekte durchzuführen.[1]

Am 18. Juli 2007 veröffentlichte Hank Green das Musikvideo „Accio Deathly Hallows[11] in Erwartung des siebten Buchs der Harry-Potter-Serie. Dieses Video wurde auf der YouTube-Startseite präsentiert und über eine Million Mal aufgerufen. Hierdurch stieg die Zahl der Abonnenten, zudem wurden viele der online sehr aktiven Harry-Potter-Fans auf die Brüder aufmerksam.[2][12] Die Veröffentlichung des Videos gilt daher als Durchbruch der Greens.[12]

Am 31. Dezember kündigten sie an, das Projekt fortzuführen.[13]

Fortsetzung und Wachstum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2008 fand im Wintergarten des Harold Washington Library Center in Chicago das erste Real-Life-Treffen der Nerdfighter-Community statt.[12][14] Die Greens waren von Alphabet, der Muttergesellschaft von YouTube, in die Stadt eingeladen worden, um für die Angestellten der Firma einen Vortrag über ihr Projekt zu halten.[15] Im Rückblick bewerten die Brüder das Treffen als einen entscheidenden Punkt für ihr Projekt. Hank Green konnte zum ersten Mal seine Musik verkaufen, was den Anstoß für die spätere Gründung des Labels DFTBA Records gab.[12][14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Michelle Dean: A Note on Nerdfighters. In: The New Yorker. 13. März 2013, ISSN 0028-792X (online [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  2. a b Leslie Kaufman: John and Hank Green Bring Their Show to Carnegie Hall. In: The New York Times. 16. Januar 2013, ISSN 0362-4331 (online [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  3. David Lindquist: Green’s success born of lessons learned hard way. In: The Washington Times. Abgerufen am 24. Januar 2016.
  4. a b Alexandra Alter: John Green and His Nerdfighters Are Upending the Summer Blockbuster Model. In: Wall Street Journal. ISSN 0099-9660 (online [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  5. vlogbrothers: ONE MILLION NERDFIGHTERS! In: YouTube. 8. März 2013, abgerufen am 24. Januar 2016.
  6. a b Gavia Baker-Whitelaw: John Green fandom 101: Nerdfighters, Vlogbrothers, and pizza. In: The Daily Dot. 18. September 2013, abgerufen am 24. Januar 2016.
  7. vlogbrothers: How To Be a Nerdfighter: A Vlogbrothers FAQ. In: YouTube. 27. Dezember 2009, abgerufen am 24. Januar 2016.
  8. vlogbrothers: March 16th: Mom, ZeFrank, and Stock Options. In: YouTube. 16. März 2007, abgerufen am 24. Januar 2016.
  9. Margaret Talbot: The Teen Whisperer. In: The New Yorker. 9. Juni 2016, ISSN 0028-792X (online [abgerufen am 24. Januar 2016]).
  10. Brothers Reconnect Using Video Blogging. In: NPR.org. 20. Januar 2008, abgerufen am 24. Januar 2016.
  11. vlogbrothers: July 18: Accio Deathly Hallows (no spoilers). In: YouTube. 18. Juli 2007, abgerufen am 24. Januar 2016.
  12. a b c d Aja Romano: The definitive guide to the Vlogbrothers universe. In: The Daily Dot. 26. Juni 2014, abgerufen am 24. Januar 2016.
  13. vlogbrothers: Dec 31: Goodbye Brotherhood 2.0. In: YouTube. 31. Dezember 2007, abgerufen am 24. Januar 2016.
  14. a b John Green: (How were we ever so young?). In: fishingboatproceeds.tumblr.com. 13. September 2013, archiviert vom Original am 4. Oktober 2014; abgerufen am 2. Februar 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fishingboatproceeds.tumblr.com
  15. GoogleTechTalks: Nerdfighters: Insider View from a YouTube Persona. 28. August 2008, abgerufen am 2. Februar 2016.