Vogelsberger Südbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vogelsberger Südbahn
Wächtersbach – Hartmannshain
Das Lokdenkmal in Birstein
Das Lokdenkmal in Birstein
Kursbuchstrecke (DB): 192d
Streckenlänge: 31,6 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 21 
Bundesland (D): Hessen
Betriebsstellen und Strecken[1]
   
ehem. Oberwaldbahn von Grebenhain
   
31,6 Hartmannshain 575 m
   
ehem. Oberwaldbahn nach Gedern
   
28,6 Völzberg
   
25,6 Lichenroth
   
23,3 Wüstwillenroth
   
20,6 Radmühl-Wettges
   
16,8 Fischborn-Oberreichenbach
   
13,8 Unterreichenbach (b Birstein)
   
Reichenbach
   
12,2 Birstein
   
Reichenbach
   
8,1 Hellstein
   
Bracht
   
6,4 Schlierbach (b Wächtersbach)
   
Bracht
   
4,3 Weilers
   
Bracht
   
1,4 Wächtersbach Schwimmbad
   
0,0 Wächtersbach Kreisbahnhof
BSicon exBS2+l.svgBSicon BS2+lxc.svg
Kinzigtalbahn von Fulda
BSicon exKBHFe.svgBSicon BHF.svg
-0,5 Wächtersbach Staatsbahnhof
BSicon .svgBSicon STR.svg
Kinzigtalbahn nach Hanau

Die eingleisige Vogelsberger Südbahn verband, beginnend in Wächtersbach, die Kinzigtalbahn über Birstein mit der Vogelsbergbahn (heute nachträglich oft Oberwaldbahn genannt). Endstation dieser Strecke war der Bahnhof Hartmannshain, der höchstgelegene in Hessen.

Der südliche Teilabschnitt Wächtersbach–Birstein war von 1898 bis 1967 in Betrieb, der nördliche bis Hartmannshain von 1934 bis 1958.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnet wurde der durch die Eisenbahnbau- und Betriebsgesellschaft Vering & Waechter errichtete Abschnitt bis Birstein am 30. Juni 1898 durch die Wächtersbach-Birsteiner Kleinbahn-Gesellschaft. Der nördliche Teil bis Hartmannshain folgte erst am 23. Dezember 1934, obwohl die Firma bereits ab dem 6. November 1930 Kleinbahn Wächtersbach-Birstein-Hartmannshain (Vogelsberger Südbahn) AG lautete.

Der Abschnitt zwischen Birstein und Hartmannshain wurde bereits in den Jahren 1958/59 stillgelegt, die Stammstrecke zwischen Birstein und Wächtersbach am 27. Mai 1967. Die Bahn gehörte damals zu den Gelnhäuser Kreisbahnen.

Der heutige Vogelsberger Südbahnradweg verläuft überwiegend unabhängig von der größtenteils nicht mehr nutzbaren und teilweise überbauten Trasse der namensgebenden Bahnstrecke. Im Brachttal-Museum in Brachttal-Spielberg befindet sich ein Modelleisenbahn-Nachbau der Strecke der Vogelsberger Südbahn.[2]

Vogelsberger Südbahnlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einmal im Jahr findet der Vogelsberger Südbahnlauf statt. Es können verschiedene Disziplinen vom Halbmarathon bis hin zum Bambinilauf absolviert werden. 

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vogelsberger Südbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisenbahnatlas Deutschland. 9. Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2014, ISBN 978-3-89494-145-1.
  2. http://www.brachttal-museum.de/