Vogošća

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vogošća
Вогошћа

Wappen von Vogošća

Vogošća (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: Sarajevo
Koordinaten: 43° 54′ N, 18° 21′ OKoordinaten: 43° 54′ 0″ N, 18° 21′ 0″ O
Höhe: 520 m. i. J.
Fläche: 72 km²
Einwohner: 27.816 (2013)
Bevölkerungsdichte: 386 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 33
Postleitzahl: 71320
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Edin Smajić (SDA)
Webpräsenz:
Sokolac Rogatica Rudo Višegrad Pale Foča Gacko Kalinovik Nevesinje Bileća Trebinje Ravno Ljubinje Konjic Istočni Mostar Berkovići Neum Mostar Stolac Čapljina Čajniče Goražde Pale-Prača Ustiprača Foča-Ustikolina Srebrenica Bratunac Milići Han Pijesak Zvornik Bijeljina Brčko Ugljevik Lopare Vlasenica Šekovići Osmaci Olovo Ilijaš Hadžići Ilidža Trnovo Istočni Stari Grad Istočna Ilidža Vogošća Sarajevo-Stari Grad Sarajevo-Centar Sarajevo-Novi Grad Istočno Novo Sarajevo Novo Sarajevo Visoko Glamoč Livno Bosansko Grahovo Kupres Kupres (RS) Šipovo Jajce Donji Vakuf Bugojno Gornji Vakuf Prozor-Rama Jablanica Tomislavgrad Posušje Grude Široki Brijeg Ljubuški Čitluk Fojnica Kreševo Kiseljak Busovača Novi Travnik Travnik Zenica Vitez Kakanj Vareš Breza Kladanj Živinice Kalesija Sapna Teočak Tuzla Lukavac Čelić Srebrenik Banovići Zavidovići Žepče Maglaj Tešanj Usora Dobretići Gradačac Gračanica Doboj Istok Velika Kladuša Cazin Bužim Bosanska Krupa Bihać Bosanski Petrovac Drvar Sanski Most Ključ Petrovac (RS) Istočni Drvar Ribnik Mrkonjić Grad Jezero Kneževo Kotor Varoš Teslić Banja Luka Oštra Luka Krupa na Uni Prijedor Novi Grad Kostajnica Kozarska Dubica Gradiška Srbac Laktaši Čelinac Prnjavor Derventa Doboj Stanari Modriča Brod Pelagićevo Donji Žabar Orašje Domaljevac-Šamac Šamac Odžak VukosavljeLage der Gemeinde Vogošća in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Vogošća (serbisch-kyrillisch Вогошћа) ist eine Gemeinde mit knapp 28.000 Einwohnern im Kanton Sarajevo in Bosnien und Herzegowina. Der gleichnamige Hauptort gilt als Vorort der Hauptstadt Sarajevo.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vogošća liegt im Nordwesten von Sarajevo oberhalb des Bosna-Tals. Im dünn besiedelten Norden des Gemeindegebietes erheben sich Ausläufer des Ozren bis auf über 1.100 m. Nach Süden trennt ein kleinerer Höhenzug mit den Erhebungen Orlić und Žuč (jeweils über 800 m) Vogošća vom Sarajevsko polje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vogošća geht möglicherweise auf eine Ansiedlung im 7. Jahrhundert zurück.[1] Über längere Zeit bestand ein Pfarrbezirk (Župa Vidogošća), aus dem sich im 13. und 14. Jahrhundert eine Grafschaft (comitatus) entwickelte.[2]

Während des Bosnienkrieges stand Vogošća unter Kontrolle der bosnischen Serben. Im Dayton-Vertrag wurde die Eingliederung der Gemeinde in die Föderation festgelegt. Vor der endgültigen Übergabe im März 1996 verließen die meisten serbischen Einwohner Vogošća.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Vogošća hatte 1991 24.647 Einwohner, von denen sich 12.499 (50,7 %) als Bosniaken, 8.813 (35,8 %) als Serben, 1.730 (7,0 %) als Jugoslawen und 1.071 (4,3 %) als Kroaten bezeichneten.

Unter den 10.598 Einwohnern der Stadt waren 4.698 (44,3 %) Serben, 3.724 (35,1 %) Bosniaken, 1.291 (12,2 %) Jugoslawen und 545 (5,1 %) Kroaten.

Die Bevölkerungszahl liegt fast zwanzig Jahre nach Kriegsende wieder über dem Vorkriegsstand.[3] Die große Mehrheit der Einwohner stellen heute die Bosniaken, darunter viele Flüchtlinge aus Ostbosnien.[4]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Vogošća gehören 21 Siedlungen: Blagovac, Budišići, Donja Vogošća, Garež, Gora, Grahovište, Hotonj, Kamenica, Kobilja Glava, Kremeš, Krivoglavci, Ljubina-Poturovići, Nebočaj, Perca, Semizovac, Svrake, Tihovići, Uglješići, Ugorsko, Vogošća und Vrapče. Diese sind zu 8 Ortsgemeinschaften (mjesne zajednice) zusammengefasst.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vogošća ist Standort der Tvornica Automobila Sarajevo, die zum Volkswagen-Konzern gehört und zwischenzeitlich vorwiegend PKW der Marke Škoda produzierte.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausfallstraße von Sarajevo nach Norden führt durch die Stadt und teilt sich in Semizovac in die M 17 Richtung Zenica und die M 18 Richtung Tuzla. Im Bosnatal verlaufen auch die westliche Umgehungsstraße von Sarajevo sowie die Bahnlinie nach Doboj mit den Bahnhöfen Vogošća und Semizovac. Bis zur Zerstörung im Bosnienkrieg war Vogošća auch durch die Linien 105 und 106 des Oberleitungsbus Sarajevo mit der Hauptstadt verbunden.

Vogošća liegt an der Bahnstrecke Šamac–Sarajevo der Željeznice Federacije Bosne i Hercegovine (ŽFBH). 1882 wurde mit der Eröffnung der Bosnabahn die Ortschaft ans Eisenbahnnetz angeschlossen. 1947 bauten die Jugoslawischen Staatsbahnen den Abschnitt Sarajevo–Doboj der Bosnabahn auf Normalspur um und verlängerten die Strecke nach Bosanski Šamac.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ivan Mužić: Hrvatska povijest devetog stoljeća (PDF-Datei; 1,52 MB), Split 2006, S. 44
  2. Pavao Anđelić: Stara bosanska župa Vidogošća ili Vogošća (PDF-Datei; 2,08 MB), Glasnik Zemaljskog Muzeja Bosne i Hercegovine, Sarajevo 1971.
  3. Vorläufige Ergebnisse der Volkszählun 2013 (PDF; 752 kB)
  4. Bericht des Bosnienbeauftragten des Bundes, Bevölkerung