Voiturettes Busson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Voiturettes Busson
Rechtsform
Gründung 1907
Auflösung 1908
Sitz Paris
Branche Automobilhersteller

Voiturettes Busson war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris war Importeur für belgische Nagant. 1907 begann die Produktion von Automobilen. Die Markennamen lautete Busson, Busson-Bazelaire und Busson-Dedyn. 1908 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Busson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1908 wurde der selber entwickelte Kleinwagen 7/9 CV mit einem Zweizylindermotor hergestellt.

Busson-Bazelaire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter diesem Namen bot das Unternehmen Modelle an, die ursprünglich von De Bazelaire stammten.

Busson-Dedyn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter diesem Namen wurde das Modell 30 CV mit einem Sechszylindermotor angeboten, das ursprünglich von Nagant stammte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.