Vole au Vent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vole au Vent
Als Vidar 2015 in Wilhelmshaven
Als Vidar 2015 in Wilhelmshaven
Schiffsdaten
Flagge LuxemburgLuxemburg (Nationalflagge zur See) Luxemburg
andere Schiffsnamen

Vidar (2013–2015)

Schiffstyp Errichterschiff
Rufzeichen LXVT
Heimathafen Luxemburg
Eigner Vidar Shipowning
Reederei Jan de Nul Group
Bauwerft Crist, Gdingen
Baunummer NB130
Kiellegung 22. Dezember 2011
Taufe 12. Dezember 2013
Stapellauf 28. August 2013
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
140,29 m (Lüa)
133,22 m (Lpp)
Breite 41,24 m
Seitenhöhe 9,50 m
Tiefgang max. 6,60 m
Vermessung 18.886 BRZ / 5.665 NRZ
Maschinenanlage
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
24.000 kW (32.631 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
10,2 kn (19 km/h)
Höchst-
geschwindigkeit
12 kn (22 km/h)
Propeller 4 × Schottel-Propellergondel
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 8.265 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

DNV GL

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9655315

Die Vole au Vent ist ein Errichterschiff.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde auf der Crist-Werft im polnischen Gdingen für die Hochtief Solutions AG gebaut und ist von der Klassifikationsgesellschaft DNV GL klassifiziert. Es wurde am 12. Dezember 2013 in Bremerhaven auf den Namen Vidar getauft[1] und unter deutscher Flagge in Fahrt gebracht.

Als Hochtief sich aus dem Offshore-Bereich zurückzog, wurde das Schiff Mitte 2015 an die Jan de Nul Group verkauft.[2][3] Der neue Name des Schiffes wurde Vole au Vent. Die Taufe fand am 28. April 2016 in Ostende statt.[4] Die Jan de Nul Group brachte das Schiff unter die Flagge Luxemburgs.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das rund 140 Meter lange und rund 41 Meter breite Schiff hat eine Seitenhöhe von 9,5 Meter. Die freie Decksfläche für die Ladung beträgt 3.100 m² und ist ausgelegt für eine spezifische Deckslast von 15 t/m². Die Vole au Vent hat eine Zuladung von bis zu 6.500 t. Es sind Kabinen für insgesamt 90 Personen vorhanden.

Das dieselelektrisch angetriebene Schiff hat eine installierte E-Leistung von 24.000 kW. Für die Stromerzeugung stehen sechs MaK-Caterpillar-Dieselgeneratoren (Typ 8M32C) zur Verfügung. Weiterhin verfügt das Schiff über ein Caterpillar-Notstromaggregat mit 700 kW Nennleistung.

Die Nenngeschwindigkeit beträgt 10,2 Knoten, möglich sind maximal 12 Knoten.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier Hubbeine für den Einsatz bis 50 Meter Tiefe sind 90 m lang und haben einen Durchmesser von 4,8 m. Unten an den Beinen befinden sich als „Spud Cans“ bezeichnete Füße mit einer Fläche von jeweils 125 m². Das Hubsystem verfügt über eine Hubkraft von 24.000 t bei einer maximalen Hubgeschwindigkeit von 0,83 m/min. Das Schiff hat als weitere Ausstattung zwei Moonpools mit einem Durchmesser von 0,9 m.

Der Hauptkran, ein Offshore-Kran vom Typ Liebherr CAL 45000 1200 Litronic ist für eine Tragkraft von 1.200 t bei 27,5 m Auslegung ausgelegt. Der Ausleger des Krans ist insgesamt 108 Meter lang.[5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IMO 9655315 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taufe des Offshore-Kranhubschiffs „Vidar“ in Bremerhaven, Windkraft-Journal, 7. Dezember 2013.
  2. Frank Binder: Hochtief-Kranschiff „Vidar“ verkauft – Jan de Nul Group baut die Flotte weiter aus. In: THB – Deutsche Schiffahrts-Zeitung, 22. September 2015, S. 15.
  3. Vidar becomes Vole au vent, Jan de Nul Group, 15. Juli 2016, abgerufen am 13. Februar 2017.
  4. Naming of offshore installation vessel Vole au vent, Pressemitteilung der Jan de Nul Group, 28. April 2016, abgerufen am 3. Oktober 2016.
  5. Liebherr liefert Schwerlastkran für „Vidar“, Schiff & Hafen, 20. Juni 2013