Volker Helas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volker Helas (* 9. April 1942 in Dresden) ist ein deutscher Kunsthistoriker, Denkmalpfleger und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helas wuchs als Sohn des Glaskünstlers Helmar Helas (1914–1981) und Enkel des Malers Max Friedrich Helas (1875–1949) in Dresden auf und studierte in Leipzig Kulturwissenschaften und Kunstgeschichte. Sein Studium schloss er 1967 mit dem Diplom ab. Er arbeitete anschließend bei den Kunstsammlungen Karl-Marx-Stadt und bei der Deutschen Fotothek. Von 1974 bis 1979 war er als Konservator und später Oberkonservator am Institut für Denkmalpflege in Dresden tätig. Im Jahr 1977 verfasste er in Leipzig seine Dissertation zum Historismus in der Dresdner Architektur um die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Helas floh 1979 in die BRD und wurde am Landesamt für Denkmalpflege Hessen als Konservator eingestellt. Er kehrte 1991 nach Dresden zurück und arbeitet seither als freischaffender Kunsthistoriker. Mittelpunkt seiner Werke ist vor allem die Dresdner Bau- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts; er ist auch der Inventarisator zweier Denkmaltopographien.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Architektur in Dresden 1800–1900
  • 1991: Villenarchitektur in Dresden
  • 1994: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Denkmale in Sachsen, Stadt Dresden, Friedrichstadt (als Bearbeiter)
  • 1995: Das Blaue Wunder, die Geschichte der Elbbrücke zwischen Loschwitz und Blasewitz in Dresden
  • 1996: Das Stadtbild von Dresden, Stadtdenkmal und Denkmallandschaft
  • 1997: Ballhäuser in Dresden (mit Ralf Kukula)
  • 1998: Die Dresdner Bank in Dresden, Architektur und Lebensspuren
  • 1999: Jugendstilarchitektur in Dresden
  • 2002: Flusslandschaften, Die Elbe bei Dresden
  • 2002: Großer Garten in Dresden
  • 2003: Sempers Dresden, Die Bauten und die Schüler
  • 2005: Dresden, eine vergleichende Zeitreise über drei Jahrhunderte
  • 2007: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Denkmale in Sachsen, Stadt Radebeul (als Bearbeiter)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]