Volker Michels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volker Michels (* 25. Februar 1943 in Villingen) ist ein deutscher Lektor und Herausgeber, der vor allem durch seine Editionen gesammelter Werke des Literatur-Nobelpreisträgers Hermann Hesse bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michels verbrachte die Gymnasialzeit an der Schule Schloss Salem, machte dort das Abitur und studierte darauf Medizin und Psychologie in Freiburg und Mainz. 1969 engagierte ihn Siegfried Unseld, der Verleger des Suhrkamp und Insel Verlages in Frankfurt am Main, als Lektor für deutsche Literatur. Bis 2008 publizierte Michels mehr als hundert thematische Editionen, unter anderem die nachgelassenen Schriften und Briefe Hermann Hesses. Er fasste erstmals tausende seiner in Zeitungen und Zeitschriften erschienenen kulturkritischen und politischen Artikel zusammen. 2007 schloss Michels die erste Hesse-Gesamtausgabe (21 Bände, zirka 15000 Seiten) ab. Er verwaltet den bildnerischen, aus mehr als 3000 Aquarellen bestehenden Nachlass des Dichters.

Als Herausgeber betreute Michels Werkausgaben von Ernst Weiss, Friedrich Michael, Martin Beheim-Schwarzbach und Ernst Penzoldt. Er initiierte die im S. Fischer Verlag erschienenen Gesammelten Werke von Stefan Zweig und Manfred Hausmann. Seit 2008 arbeitet Michels an einer zehnbändigen Ausgabe von Hesses Briefen, die als Ergänzung der „Sämtlichen Werke“ erscheinen sollen.

Er verfasste zahlreiche Essays zu literarischen und kunsthistorischen Themen, die zu Einladungen zu Vortragsreisen durch Europa, in die USA, Südamerika und nach Asien führten. Michels lebt in Offenbach. Dort baute er im Lauf der Jahre ein von Forschern aus aller Welt benutztes Hermann-Hesse-Editionsarchiv auf. 1990 hat er im Auftrag der Stadt Calw und des Deutschen Literaturarchivs Marbach in Hesses Geburtsstadt das dortige Hesse-Museum eingerichtet.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Editionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu anderen Autoren und Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]