Volkram Anton Scharf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volkram Anton Scharf, Pseudonym Katsu (* 9. September 1906 in Duisburg; † 1987) war ein deutscher Kunstmaler und Bildhauer.

Scharf neigte früh zu Literatur, Theater und Musik. Nach seiner Ausbildung zum Kunstmaler und Bildhauer, im Jahr 1928 auch an der Kunstakademie Düsseldorf, unternahm er in den 1920er und 1930er Jahren etliche Reisen innerhalb Europas, in die USA und in den Fernen Osten. Bekannt ist seine Fußwanderung im Jahr 1927 nach Italien. Auf seinen Reisen entstanden Aquarelle und Zeichnungen.

Im Jahr 1947 ließ sich Scharf mit seiner Familie in Oestrum nieder, damals ein Stadtteil von Rheinhausen, heute ein Stadtteil Duisburgs. Seitdem lebte und arbeitete er in Rheinhausen, organisierte Ausstellungen, Konzerte und Vorträge.

Anton Scharf galt als engagierter und unbequemer Förderer der Duisburger Kultur. 1987 starb Scharf nach schwerer Krankheit. Zu seinem 100. Geburtstag wurden im Duisburger Umland zahlreiche Ausstellungen ihm zu Ehren organisiert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elke Oertgen: Rutengänge. Gedichte und lyrische Prosa. Mit Tuschzeichnungen von Volkram Anton Scharf. Verlag Gilles & Francke, Duisburg 1978, ISBN 3-921104-40-8
  • Werner Arand: Volkram Anton Scharf: Ein Künstlerleben. 1984
  • Barbara Lepper, Iris Bruckgraber (Bearb.): Volkram Anton Scharf: Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen. 16. Dezember 1986 bis 14. März 1987 Wilhelm-Lehmbruck-Museum der Stadt Duisburg in der Städt. Sammlung Duisburg-Rheinhausen (Hrsg.), Duisburg 1986, ISBN 3-923576-23-4
  • Werner Arand (Bearb.): Volkram Anton Scharf: 1906-1987; Selbstportraits, Gedichte. Gedenkschrift, Städtisches Museum Wesel, Wesel 1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]