Volksbank Rhede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Rhede eG
Hauptgebäude der Volksbank Rhede eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Gildekamp 3
46414 Rhede
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 428 618 14[1]
BIC GENO DEM1 RHD[1]
Gründung 21. Juni 1885
Verband Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V.
Website www.volksbank-rhede.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 615,6 Mio. Euro
Einlagen 383,6 Mio. Euro
Kundenkredite 516,4 Mio. Euro
Mitarbeiter 70
Geschäftsstellen 3 und 1 Geldautomat (REAL)
Mitglieder 7.386
Leitung
Vorstand Andreas Terstegen
André Schaffeld
Aufsichtsrat Hans-Dieter Kohnen, Vorsitzender
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Rhede eG ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Rhede. Auf der Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland nach ihrer Größe ist die Volksbank Rhede eG auf Platz 372 von 913 (Stand 2017, ohne Berücksichtigung von Abschlussbuchungen)[3].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Rhede eG wurde am 21. Juni 1885 durch 28 Rheder Bürger als „Rheder Spar- und Darlehnskassenverein, eingetragene Genossenschaft“ gegründet. Am 13. Juli 1885 erfolgte die Eintragung in das Genossenschaftsregister des Königlichen Amtsgerichts zu Bocholt.

Erster Aufsichtsratsvorsitzender war Kaplan Wilhelm Melchers, zum ersten Vorsitzenden wählten die 28 Gründungsmitglieder Hermann Finke. Die Geschäfte führte als Rendant Anton Plagge, der für 50 Mark im Jahr nebenamtlich tätig war und die Kasse vermutlich in seiner Privatwohnung verwaltete.

Erste Geschäftsstelle war das Haus Deitmer. Von 1931 bis 1956 wurden die Bankgeschäfte dann im Haus Geuting (heutige Hirsch Apotheke) abgewickelt. 1956 bezog die Bank ihr erstes eigenes Bankgebäude in der Hohen Straße 15. Seit 1971 befindet sich der Hauptsitz am Gildekamp.

1967 schlossen sich die beiden Spar- und Darlehnskassen in Rhede und Rhedebrügge zusammen. Im November 1974 beschloss die Generalversammlung die Änderung der Firmierung in „Volksbank Rhede eG“.

1979 wurde die Filiale Krechtinger Straße eröffnet. 1984 wurden Neu- und Erweiterungsbauten am Gildekamp vorgenommen. 1997 wurde das 1978 erworbene Gebäude Hohe Straße 10–12 für die Öffentliche Bücherei St. Gudula und für bankeigene Zwecke umgebaut. Die Zweigstelle in Rhedebrügge wurde im Jahre 1999 renoviert und wiedereröffnet. 2001 wurde die Hauptstelle umgebaut und erweitert.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Volksbank Rhede eG umfasst das Stadtgebiet von Rhede und den Stadtteil Rhedebrügge im Westen der Stadt Borken. Dort ist die Bank mit der Hauptstelle am Gildekamp, den Geschäftsstellen an der Bocholter Straße und der Krechtinger Straße sowie einem Geldautomaten im REAL-Markt an der Gronauer Straße vertreten.

Stiftung der Volksbank Rhede[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 wurde die Stiftung „Miteinander • Füreinander“ gegründet. Die Stiftung will gesellschaftliche Vorhaben fördern, die im Interesse der Region und ihrer Bürger liegen, soweit öffentliche Mittel dafür nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Zugleich möchte die Stiftung weitere Bürger dazu anregen, sich durch Zuwendungen an der Stiftung zu beteiligen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Bundesanzeiger
  3. Liste aller Genossenschaftsbanken
  4. Volksbank Rhede Stiftung

Koordinaten: 51° 50′ 23,6″ N, 6° 41′ 43,8″ O