Volksrepublik Benin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
République Populaire du Bénin
Volksrepublik Benin
Flag of Benin (1975–1990).svg Emblem of the People's Republic of Benin.svg
[ Staatsflagge (1975–1990) ] [ Wappen der Beninschen Volksrepublik ]
Flag of Benin.svg Republik DahomeyRepublik Benin Flag of Benin.svg
Amtssprachen Französisch
Hauptstadt Porto Novo
Staatsform Sozialistische Volksdemokratie
Staatschef Mathieu Kérékou
Existenzzeitraum 19751990
Lage der VR Benin auf der Erde

Die Volksrepublik Benin (französisch République populaire du Bénin) war ab 1975 ein sozialistischer Staat (sich selbst als „kommunistisch“ bezeichnend) am Golf von Guinea auf dem afrikanischen Kontinent. Er wurde als republikanischer Nachfolgestaat der Republik Dahomey gegründet und ist der Vorgängerstaat der heutigen Republik Benin.

Die Volksrepublik Benin wurde offiziell am 30. November 1975 als demokratische Republik ausgerufen, 15 Jahre nach der Erlangung der Unabhängigkeit von Frankreich. Zeitgleich wurde Dahomey mit Wirkung vom 1. Dezember 1975 in Benin umbenannt, obwohl sich das ehemalige Königreich Benin auf dem Gebiet des heutigen Nigeria befand.[1] Der Staat wurde durchgehend regiert von Mathieu Kérékou und seiner Volksrevolutionären Partei. Auf Druck internationaler Geldgeber und vor dem Hintergrund wachsender Spannungen im eigenen Land gab Kérékou die Ideologie des Marxismus-Leninismus 1989 auf und führte ein Mehrparteiensystem ein. Dazu kam die Auflösung des Ostblocks, der Benin bislang unterstützt hatte. Ein provisorischer Rat aus ehemaligen Präsidenten stellte Kérékou 1990 den ehemaligen Direktor der Weltbank Nicéphore Dieudonné Soglo als Premierminister zur Seite. Der Staat blieb bis zum 1. März 1990 bestehen, als die neu gebildete Verfassung in Kraft trat.[2][3]

Die ersten Mehrparteienwahlen im März 1991 gewann Nicéphore Dieudonné Soglobe mit 32 % der Stimmen und wurde am 4. April 1991 Präsident des Landes. Kérékou wurde Immunität für alle Handlungen während seiner Amtszeit zugesichert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dahomey Announces Its Name Will Be Benin. The New York Times, 1. Dezember 1975, abgerufen am 24. Juni 2018 (englisch).
  2. Benin
  3. Eine kurze Geschichte der Volksrepublik Benin (1974 - 1990)