Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2019 fand vom 23. August bis 8. September 2019 statt. Sie wurde erstmals in vier Ländern ausgetragen; Gastgeber waren Polen, Slowakei, die Türkei und Ungarn. Die Teilnehmerzahl wurde auf 24 Mannschaften erhöht. Serbien gewann das Finale gegen die Türkei und verteidigte damit seinen Titel erfolgreich. Den dritten Platz belegte Italien. Die deutsche Mannschaft schied im Viertelfinale gegen die am Ende viertplatzierten Polinnen aus.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier begann mit einer Vorrunde in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. Dabei galt die international übliche Punktwertung: Bei einem 3:0 oder 3:1 erhielt der Sieger drei Punkte, der Verlierer ging leer aus. Bei einem 3:2 gab es zwei Punkte für den Sieger und einen für den Verlierer. Die vier besten Mannschaften jeder Gruppe erreichten das Achtelfinale, in dem über Kreuz gespielt wurde (A1 gegen C4, B1 gegen D4 usw.). Danach ging es im K.o.-Modus weiter.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Europameisterschaft wurde in vier Sportstätten ausgetragen. Die Austragungsorte waren Ankara, Bratislava, Budapest und Łódź, wobei die Halbfinalspiele und das Endspiel in der Türkei stattfanden.

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppenauslosung fand am 23. Januar 2019 im Sepetçiler Köşkü in Istanbul statt.[1] Der Spielplan wurde am 1. Februar 2019 veröffentlicht.[2]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Ankara
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. SerbienSerbien Serbien 5 15 15:3 1,233
2. TurkeiTürkei Türkei 4 11 13:6 1,280
3. BulgarienBulgarien Bulgarien 2 7 10:9 0,973
4. GriechenlandGriechenland Griechenland 2 6 6:10 0,882
5. FinnlandFinnland Finnland 1 4 6:13 0,963
6. FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 5:14 0,831
23. August Frankreich Bulgarien 3:2
Serbien Finnland 3:0
Türkei Griechenland 3:0
24. August Frankreich Griechenland 0:3
Finnland Türkei 2:3
25. August Bulgarien Serbien 1:3
Griechenland Finnland 3:1
26. August Frankreich Serbien 1:3
Türkei Bulgarien 3:1
27. August Finnland Frankreich 3:1
Griechenland Bulgarien 0:3
28. August Serbien Griechenland 3:0
Frankreich Türkei 0:3
29. August Bulgarien Finnland 3:0
Türkei Serbien 1:3
Gruppe B in Łódź
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. ItalienItalien Italien 4 13 14:3 1,525
2. PolenPolen Polen 4 12 14:6 1,163
3. BelgienBelgien Belgien 4 11 12:6 1,244
4. SlowenienSlowenien Slowenien 2 5 6:11 0,905
5. UkraineUkraine Ukraine 1 4 6:12 0,766
6. PortugalPortugal Portugal 0 0 1:15 0,627
23. August Belgien Ukraine 3:0
Italien Portugal 3:0
Polen Slowenien 3:0
24. August Belgien Slowenien 3:0
Portugal Polen 0:3
25. August Slowenien Portugal 3:0
Ukraine Italien 0:3
26. August Italien Belgien 3:0
Polen Ukraine 3:1
27. August Portugal Belgien 1:3
Italien Slowenien 3:0
28. August Belgien Polen 3:2
Ukraine Slowenien 2:3
29. August Portugal Ukraine 0:3
Polen Italien 3:2
Gruppe C in Budapest
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 5 15 15:0 1,456
2. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 4 10 12:7 1,039
3. KroatienKroatien Kroatien 3 10 11:8 1,050
4. RumänienRumänien Rumänien 2 6 7:11 0,928
5. UngarnUngarn Ungarn 1 3 4:12 0,997
6. EstlandEstland Estland 0 1 4:15 0,781
23. August Kroatien Aserbaidschan 2:3
Niederlande Rumänien 3:0
Ungarn Estland 3:0
24. August Estland Kroatien 1:3
Rumänien Ungarn 3:1
25. August Aserbaidschan Niederlande 0:3
Estland Rumänien 1:3
26. August Niederlande Kroatien 3:0
Ungarn Aserbaidschan 0:3
27. August Niederlande Estland 3:0
Rumänien Kroatien 1:3
28. August Aserbaidschan Estland 3:2
Kroatien Ungarn 3:0
29. August Rumänien Aserbaidschan 0:3
Ungarn Niederlande 0:3
Gruppe D in Bratislava
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 5 14 15:4 1,165
2. RusslandRussland Russland 4 13 14:3 1,242
3. SlowakeiSlowakei Slowakei 3 8 10:8 1,083
4. SpanienSpanien Spanien 2 5 7:12 0,931
5. SchweizSchweiz Schweiz 1 4 5:13 0,822
6. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 0 1 4:15 0,818
23. August Schweiz Deutschland 0:3
Weißrussland Russland 0:3
Slowakei Spanien 3:0
24. August Deutschland Spanien 3:1
Schweiz Slowakei 0:3
25. August Spanien Weißrussland 3:1
Russland Schweiz 3:0
26. August Deutschland Russland 3:2
Slowakei Weißrussland 3:2
27. August Spanien Schweiz 3:2
Deutschland Slowakei 3:1
28. August Russland Spanien 3:0
Deutschland Weißrussland 3:0
29. August Slowakei Russland 0:3
Schweiz Weißrussland 3:1

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale
1. September
Viertelfinale
4. September
Halbfinale
7. September
Finale
8. September
                           
Ankara            
 SerbienSerbien Serbien 3
Ankara
 RumänienRumänien Rumänien 0  
 SerbienSerbien Serbien 3
Budapest
   BulgarienBulgarien Bulgarien 0  
 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 0
Ankara
 BulgarienBulgarien Bulgarien 3  
 SerbienSerbien Serbien 3
Bratislava
   ItalienItalien Italien 1  
 ItalienItalien Italien 3
Łódź
 SlowakeiSlowakei Slowakei 0  
 ItalienItalien Italien 3
Bratislava
   RusslandRussland Russland 1  
 RusslandRussland Russland 3
Ankara
 BelgienBelgien Belgien 1  
 SerbienSerbien Serbien 3
Ankara
   TurkeiTürkei Türkei 2
 TurkeiTürkei Türkei 3
Ankara
 KroatienKroatien Kroatien 2  
 TurkeiTürkei Türkei 3
Budapest
   NiederlandeNiederlande Niederlande 0  
 NiederlandeNiederlande Niederlande 3
Ankara
 GriechenlandGriechenland Griechenland 0  
 TurkeiTürkei Türkei 3
Łódź
   PolenPolen Polen 1   Spiel um Platz 3
8. September
 PolenPolen Polen 3
Łódź Ankara
 SpanienSpanien Spanien 0  
 PolenPolen Polen 3  ItalienItalien Italien 3
Łódź
   DeutschlandDeutschland Deutschland 2    PolenPolen Polen 0
 DeutschlandDeutschland Deutschland 3
 SlowenienSlowenien Slowenien 0  

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Draw lays out history-making EuroVolley Women. CEV, 23. Januar 2019, abgerufen am 30. Juni 2019.
  2. CEV EuroVolley 2019 Women pool match schedule and tickets are on air. CEV, 1. Februar 2019, abgerufen am 30. Juni 2019.