Volleyball-Europameisterschaft der Männer 1955

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Volleyball-Europameisterschaft der Männer 1955 fand vom 15. bis 26. Juni in Bukarest statt. Die Anzahl der Teilnehmer erhöhte sich auf 14 Mannschaften. Die deutsche Mannschaft gehörte nicht dazu. Die Tschechoslowakei gewann zum zweiten Mal den Titel.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst fand eine Vorrunde statt, in der die 14 Teilnehmer in zwei Vierer- und zwei Dreiergruppen eingeteilt wurden. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe spielten in der Finalgruppe „jeder gegen jeden“ um den Titel. Die restlichen sechs Teams ermittelten in einer zweiten Gruppe die Plätze neun bis vierzehn.

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team S N Sätze
1. Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 3 0 9:0
2. FrankreichFrankreich Frankreich 2 1 6:3
3. Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien Albanien 1 2 3:7
4. FinnlandFinnland Finnland 0 3 1:9
Gruppe B
Platz Team S N Sätze
1. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3 0 9:0
2. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 2 1 6:3
3. Ägypten 1952Ägypten Ägypten 1 2 3:7
4. OsterreichÖsterreich Österreich 0 3 1:9
15. Juni Sowjetunion Albanien 3:0
Frankreich Finnland 3:0
16. Juni Sowjetunion Finnland 3:0
Frankreich Albanien 3:0
17. Juni Albanien Finnland 3:1
Sowjetunion Frankreich 3:0
15. Juni Jugoslawien Ägypten 3:0
Tschechoslowakei Österreich 3:0
16. Juni Tschechoslowakei Jugoslawien 3:0
Ägypten Österreich 3:1
17. Juni Jugoslawien Österreich 3:0
Tschechoslowakei Ägypten 3:0
Gruppe C
Platz Team S N Sätze
1. Ungarn 1949Ungarn Ungarn 2 0 6:2
2. Bulgarien 1948Bulgarien Bulgarien 1 1 5:3
3. BelgienBelgien Belgien 0 2 0:6
Gruppe D
Platz Team S N Sätze
1. Rumänien 1952Rumänien Rumänien 2 0 6:2
2. Polen 1944Polen Polen 1 1 5:3
3. ItalienItalien Italien 0 2 0:6
15. Juni Ungarn Belgien 3:0
16. Juni Ungarn Bulgarien 3:2
17. Juni Bulgarien Belgien 3:0
15. Juni Rumänien Italien 3:0
16. Juni Polen Italien 3:0
17. Juni Rumänien Polen 3:2

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalgruppe
Platz Team S N Sätze
1. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 6 1 20:5
2. Rumänien 1952Rumänien Rumänien 5 2 18:11
3. Bulgarien 1948Bulgarien Bulgarien 5 2 16:12
4. Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 4 3 16:12
5. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 3 4 15:16
6. Polen 1944Polen Polen 3 4 12:15
7. Ungarn 1949Ungarn Ungarn 2 5 9:19
8. FrankreichFrankreich Frankreich 0 7 5:21
Gruppe 9-14
Platz Team S N Sätze
1. ItalienItalien Italien 5 0 15:5
2. Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien Albanien 3 2 13:8
3. FinnlandFinnland Finnland 3 2 12:8
4. BelgienBelgien Belgien 3 2 11:9
5. OsterreichÖsterreich Österreich 1 4 6:14
6. Ägypten 1952Ägypten Ägypten 0 5 2:15
19. Juni Jugoslawien Rumänien 3:2
Sowjetunion Ungarn 3:0
Bulgarien Frankreich 3:0
Tschechoslowakei Polen 3:0
20. Juni Bulgarien Jugoslawien 3:2
Sowjetunion Frankreich 3:1
Tschechoslowakei Ungarn 3:0
Rumänien Polen 3:1
21. Juni Ungarn Jugoslawien 3:2
Rumänien Frankreich 3:0
Bulgarien Polen 3:2
Sowjetunion Tschechoslowakei 3:2
22. Juni Jugoslawien Sowjetunion 3:1
Polen Ungarn 3:1
Tschechoslowakei Frankreich 3:0
Rumänien Bulgarien 3:1
24. Juni Jugoslawien Frankreich 3:1
Bulgarien Ungarn 3:0
Sowjetunion Polen 3:0
Tschechoslowakei Rumänien 3:1
25. Juni Tschechoslowakei Jugoslawien 3:1
Polen Frankreich 3:1
Rumänien Ungarn 3:2
Bulgarien Sowjetunion 3:2
26. Juni Polen Jugoslawien 3:1
Ungarn Frankreich 3:2
Tschechoslowakei Bulgarien 3:0
Rumänien Sowjetunion 3:1
19. Juni Belgien Österreich 3:1
20. Juni Finnland Albanien 3:2
Italien Ägypten 3:0
21. Juni Italien Österreich 3:2
Albanien Ägypten 3:0
Belgien Finnland 3:2
22. Juni Albanien Österreich 3:0
Italien Belgien 3:0
Finnland Ägypten 3:0
24. Juni Italien Finnland 3:1
Albanien Belgien 3:2
Österreich Ägypten 3:2
25. Juni Finnland Österreich 3:0
Belgien Ägypten 3:0
Italien Albanien 3:2

Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
2. Rumänien 1952Rumänien Rumänien
3. Bulgarien 1948Bulgarien Bulgarien
4. Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
5. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
6. Polen 1944Polen Polen
7. Ungarn 1949Ungarn Ungarn
8. FrankreichFrankreich Frankreich
9. ItalienItalien Italien
10. Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien Albanien
11. FinnlandFinnland Finnland
12. BelgienBelgien Belgien
13. OsterreichÖsterreich Österreich
14. Ägypten 1952Ägypten Ägypten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]