Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2018 findet vom 10. bis 30. September 2018 in Italien und Bulgarien statt. Zum ersten Mal sind damit zwei Nationen gemeinsam Gastgeber einer Volleyball-Weltmeisterschaft.[1] Insgesamt nehmen 24 Mannschaften an der Endrunde teil. Als Titelverteidiger ist Polen ebenso wie die beiden Gastgeber gesetzt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier beginnt mit einer Vorrunde in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. Dabei gilt – ebenso wie in den folgenden Gruppenspielen – die international übliche Punktwertung: Bei einem 3:0 oder 3:1 erhält der Sieger drei Punkte, der Verlierer geht leer aus. Bei einem 3:2 gibt es zwei Punkte für den Sieger und einen für den Verlierer. Die vier besten Teams jeder Gruppe erreichen die zweite Runde, die in zwei Gruppen mit je acht Teilnehmern ausgetragen wird. Aus den beiden Gruppen erreichen jeweils die drei besten Mannschaften die dritte Runde. Dort werden sie in zwei neue Gruppen aufgeteilt. Die beiden besten Mannschaften dieser Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale, während die Gruppendritten um den fünften Platz der Gesamtwertung spielen. Die Sieger der Halbfinals bestreiten das Endspiel, die Verlierer spielen um den dritten Platz.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kontinentalen Qualifikationsspiele werden seit 2016 in unterschiedlichen Formaten ausgetragen.

Qualifizierte Mannschaften
Europa (10) Afrika (3) Asien (4) Nord-/Mittelamerika (5) Südamerika (2)
n.n. n.n. n.n. n.n.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da mit den Gastgebern Italien und Bulgarien sowie Titelverteidiger Polen drei europäische Mannschaften für die Endrunde gesetzt sind, werden in der Qualifikation der CEV nur sieben weitere Plätze ausgespielt. In der ersten Qualifikationsrunde traten sieben Mannschaften aus kleineren Ländern in zwei Gruppen an, deren Sieger und Zweitplatzierte die nächste Runde erreichten. Die zweite Runde fand vom 23. bis 28. Mai 2017 statt. Sie wurde in sechs Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften ausgetragen. Die Gruppensieger qualifizierten sich für die Endrunde, während die Gruppenzweiten in der nächsten Runde vom 19. bis 23. Juli den letzten europäischen WM-Teilnehmer ermittelten.

Erste Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gruppe A setzte sich Luxemburg im Mai 2016 in Luxemburg gegen Nordirland und Färöer durch. Die Gruppe B gewann Zypern in Reykjavík gegen Island, Schottland und Andorra.

Zweite Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Lyon
Team Sätze Punkte BPQ
1 FrankreichFrankreich Frankreich 15:0 15 1,569
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 12:3 12 1,258
3 TurkeiTürkei Türkei 9:6 9 1,072
4 UkraineUkraine Ukraine 6:9 6 0,927
5 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 3:12 3 0,832
6 IslandIsland Island 0:15 0 0,600
Gruppe B in Apeldoorn
Team Sätze Punkte BPQ
1 NiederlandeNiederlande Niederlande 15:5 13 1,249
2 SlowakeiSlowakei Slowakei 12:8 9 1,050
3 GriechenlandGriechenland Griechenland 11:9 9 0,976
4 OsterreichÖsterreich Österreich 11:10 8 1,010
5 MoldawienMoldawien Moldawien 7:12 5 0,893
6 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 3:15 1 0,858
24. Mai Türkei Aserbaidschan 3:0
Deutschland Ukraine 3:0
Island Frankreich 0:3
25. Mai Aserbaidschan Deutschland 0:3
Island Türkei 0:3
Frankreich Ukraine 3:0
26. Mai Deutschland Island 3:0
Ukraine Aserbaidschan 3:0
Türkei Frankreich 0:3
27. Mai Island Ukraine 0:3
Frankreich Aserbaidschan 3:0
Türkei Deutschland 0:3
28. Mai Aserbaidschan Island 3:0
Ukraine Türkei 0:3
Deutschland Frankreich 0:3
23. Mai Slowakei Österreich 1:3
Moldawien Griechenland 1:3
Luxemburg Niederlande 1:3
24. Mai Österreich Griechenland 2:3
Slowakei Luxemburg 3:0
Niederlande Moldawien 3:0
25. Mai Luxemburg Österreich 0:3
Moldawien Slowakei 0:3
Griechenland Niederlande 0:3
27. Mai Luxemburg Moldawien 2:3
Österreich Niederlande 2:3
Slowakei Griechenland 3:2
28. Mai Moldawien Österreich 3:1
Niederlande Slowakei 3:2
Griechenland Luxemburg 3:0
Gruppe C in Ljubljana
Team Sätze Punkte BPQ
1 SlowenienSlowenien Slowenien 15:1 15 1,447
2 BelgienBelgien Belgien 13:3 12 1,313
3 PortugalPortugal Portugal 9:8 9 1,054
4 IsraelIsrael Israel 7:11 5 0,851
5 LettlandLettland Lettland 6:12 4 0,945
6 GeorgienGeorgien Georgien 0:15 0 0,579
Gruppe D in Tallinn
Team Sätze Punkte BPQ
1 RusslandRussland Russland 15:1 15 1,419
2 EstlandEstland Estland 13:5 12 1,210
3 RumänienRumänien Rumänien 10:8 9 1,023
4 MontenegroMontenegro Montenegro 7:11 5 1,065
5 UngarnUngarn Ungarn 6:12 4 0,915
6 KosovoKosovo Kosovo 1:15 0 0,518
24. Mai Portugal Belgien 0:3
Slowenien Georgien 3:0
Israel Lettland 3:2
25. Mai Belgien Georgien 3:0
Lettland Slowenien 0:3
Portugal Israel 3:1
26. Mai Georgien Lettland 0:3
Slowenien Portugal 3:0
Israel Belgien 0:3
27. Mai Portugal Georgien 3:0
Israel Slowenien 0:3
Belgien Lettland 3:0
28. Mai Georgien Israel 0:3
Slowenien Belgien 3:1
Lettland Portugal 1:3
24. Mai Montenegro Russland 0:3
Estland Rumänien 3:1
Ungarn Kosovo 3:0
25. Mai Russland Rumänien 3:0
Kosovo Estland 0:3
Montenegro Ungarn 3:2
26. Mai Rumänien Kosovo 3:1
Estland Montenegro 3:0
Ungarn Russland 0:3
27. Mai Montenegro Rumänien 1:3
Ungarn Estland 1:3
Russland Kosovo 3:0
28. Mai Rumänien Ungarn 3:0
Kosovo Montenegro 0:3
Estland Russland 1:3
Gruppe E in Zagreb
Team Sätze Punkte BPQ
1 SerbienSerbien Serbien 15:0 15 1,386
2 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 12:8 11 1,038
3 SchweizSchweiz Schweiz 11:10 9 0,983
4 DanemarkDänemark Dänemark 8:12 5 0,994
5 KroatienKroatien Kroatien 7:13 4 0,918
6 NorwegenNorwegen Norwegen 5:15 1 0,844
Gruppe F in Karlsbad
Team Sätze Punkte BPQ
1 FinnlandFinnland Finnland 15:2 15 1,455
2 SpanienSpanien Spanien 13:7 10 1,136
3 TschechienTschechien Tschechien 12:6 10 1,184
4 SchwedenSchweden Schweden 8:11 6 0,938
5 Zypern RepublikZypern Zypern 5:12 4 0,861
6 NordirlandNordirland Nordirland 0:15 0 0,555
24. Mai Dänemark Schweiz 1:3
Serbien Weißrussland 3:0
Norwegen Kroatien 1:3
25. Mai Dänemark Serbien 0:3
Weißrussland Norwegen 3:1
Schweiz Kroatien 3:1
26. Mai Norwegen Dänemark 1:3
Serbien Schweiz 3:0
Kroatien Weißrussland 1:3
27. Mai Serbien Norwegen 3:0
Schweiz Weißrussland 2:3
Dänemark Kroatien 3:2
28. Mai Norwegen Schweiz 2:3
Weißrussland Dänemark 3:1
Kroatien Serbien 0:3
24. Mai Finnland Zypern 3:0
Nordirland Tschechien 0:3
Schweden Spanien 2:3
25. Mai Finnland Nordirland 3:0
Tschechien Schweden 3:0
Zypern Spanien 0:3
26. Mai Schweden Finnland 0:3
Nordirland Zypern 0:3
Spanien Tschechien 3:2
27. Mai Nordirland Schweden 0:3
Zypern Tschechien 0:3
Finnland Spanien 3:1
28. Mai Schweden Zypern 3:2
Spanien Nordirland 3:0
Tschechien Finnland 1:3

Dritte Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe G in Kortrijk
Team Sätze Punkte BPQ
1 BelgienBelgien Belgien 15:1 15 1,389
2 EstlandEstland Estland 12:7 10 1,052
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 10:8 8 0,957
4 SlowakeiSlowakei Slowakei 6:10 6 0,895
5 SpanienSpanien Spanien 7:12 5 0,964
6 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 3:15 1 0,866
19. Juli Belgien Slowakei 3:0
Spanien Deutschland 3:1
Weißrussland Estland 1:3
20. Juli Slowakei Deutschland 0:3
Belgien Weißrussland 3:0
Estland Spanien 3:0
21. Juli Weißrussland Slowakei 0:3
Spanien Belgien 0:3
Deutschland Estland 3:2
22. Juli Weißrussland Spanien 2:3
Slowakei Estland 0:3
Belgien Deutschland 3:0
23. Juli Spanien Slowakei 1:3
Deutschland Weißrussland 3:0
Estland Belgien 1:3

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika erhält drei Startplätze. In der ersten Runde der CAVB-Qualifikation spielen 32 Mannschaften in sieben Gruppen. In der zweiten Runde gibt es drei Gruppen, deren Sieger sich für die WM-Endrunde qualifizieren.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien bekommt vier Startplätze. In der Qualifikation der AVC gab es zunächst diverse Vorrunden. Kirgisistan setzte sich im September gegen zwei Konkurrenten in der „sub zonal round“ durch und ist Gastgeber der „zonal round“ für Zentralasien, in der vom 26. bis 28. Mai 2017 gespielt wird. In der „zonal round“ für Südostasien gewann Thailand Anfang Oktober 2016 gegen Vietnam und Myanmar, während sich Neuseeland Ende Oktober 2016 in Ozeanien gegen Fidschi und Tonga durchsetzte. In Westasien und Ostasien wurden Katar und Taiwan über die Position in der Weltrangliste ausgewählt.

Die Gewinner der Vorrunden treffen im Juli und August 2017 in zwei Gruppen auf einige gesetzte Mannschaften. Die beiden besten Mannschaften der beiden Gruppen qualifizieren sich für die WM-Endrunde.

Nord- und Mittelamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation der NORCECA erfolgt über die NORCECA-Meisterschaft 2017, die vom 26. September bis 1. Oktober in Colorado Springs ausgetragen wird. Die fünf besten Mannschaften dieses Turniers qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft. Vorher finden in drei Regionen mehrere Vorrunden statt.

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südamerika erhält zwei Startplätze. Einer der beiden Plätze geht an den Sieger der Volleyball-Südamerikameisterschaft 2017, die vom 7. bis 11. August in Chile stattfindet. Anschließend veranstaltet die CSV vom 31. August bis 4. September ein Qualifikationsturnier in Argentinien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Italy and Bulgaria to co-host 2018 Men's World Championship. FIVB, 9. Dezember 2015, abgerufen am 27. Mai 2017 (englisch).