Von Mäusen und Lügen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Film
Originaltitel Von Mäusen und Lügen
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Sibylle Tafel
Drehbuch Thomas Bahmann,
Ralf Hertwig
Produktion Jan Bremme,
Sabina Naumann,
Ernst R. von Theumer Jr.
Musik Winfried Grabe
Kamera Wolfgang Aichholzer
Schnitt Karin Nowarra
Besetzung

Von Mäusen und Lügen ist eine deutsche Fernseh-Komödie aus dem Jahr 2011.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden HNO-Ärzte Dr. Arnold Fischer und Gregor Reibold wollen ihre gemeinsame Arztpraxis mit einem hochmodernen Tinnituszentrum erweitern. Unglücklicherweise ist der nötige Platz in der Nachbarwohnung, die ebenfalls Fischer gehört, belegt, und der Mieter weigert sich standhaft auszuziehen.

Auch nach seinem Tod werden die Ausbaupläne durchkreuzt – von der Musikerin Mathilda Lenz, die den Mietanspruch von ihrem verstorbenen Großvater geerbt hat. Da Arnold Fischer ein ständig auf Ausgleich bedachter Mensch ist, der es allen recht machen will, tut er sich schwer, die neue Mieterin zum Auszug zu bewegen. Obendrein verliebt er sich in die alleinerziehende Mutter. So weiß er nicht, wie er sich entscheiden soll, für die Mieterin oder seinen egoistischen Freund. unterdessen versucht der, die Konkurrentin mit Terror wie Lärm, Mäusen und Verwüstungen zum Ausziehen zu bewegen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Konfektionierte romantische (Fernseh-)Komödie über die Nöte eines Mannes, der lernen muss, an sich selbst zu denken.“

„Arnold als herzensguter Stoiker bildet einen schönen Kontrast zur lebenslustigen Mathilda, Dialoge und Story kommen insgesamt gut in Gang. Fazit: Mausert sich zu einem netten Spaß“

„Für Liebeskomödien hat Regisseurin Sibylle Tafel ein Händchen. […] So biete auch dieser Spaß nach dem Drehbuch von Thomas Bahmann […] und Ralf Hertwig […] gute Unterhaltung mit soliden Darstellerleistungen und vielen witzigen Momenten – auch wenn er bisweilen etwas übertrieben daher kommt.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Romantikkomödie hatte ihre Erstausstrahlung am 10. Juni 2011 in der ARD. Der Film wurde von etwa 3,74 Mio. Zuschauern gesehen, was einem Marktanteil von 14,1 Prozent entsprach.[4] Vom 11. August 2009 bis zum 9. September 2009 wurde der Film in München und Umgebung gedreht.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Von Mäusen und Lügen. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017. 
  2. Von Mäusen und Lügen. In: TV Spielfilm. Abgerufen am 20. Juli 2021.
  3. Von Mäusen und Lügen. In: prisma. Abgerufen am 2. September 2017.
  4. Von Mäusen und Lügen bei Tittelbach.tv, abgerufen am 20. Juli 2021
  5. Von Mäusen und Lügen bei crew united, abgerufen am 2. September 2017.