Vonderort (Oberhausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vonderort ist ein Oberhausener Ortsteil im Osten des Stadtbezirks Osterfeld, der für statistische Zwecke zum Stadtteil Osterfeld-Ost (22) gerechnet wird. Der Ortsteil besteht aus dem Rest des 1929 nach Bottrop abgemeindeten größeren Teils Vonderorts.

Vorburg der Burg Vondern

Vonderort wird im Norden durch die Bahnstrecke Duisburg–Quakenbrück nach Rothebusch, im Osten nach Bottrop, im Süden durch die Emscher nach Borbeck und im Westen durch die Osterfelder Str., Bottroper Str. sowie Lilienthalstr. zu Osterfeld-Mitte abgegrenzt. Im südlichen Teil Vonderorts liegt die Siedlung Vondern, die manchmal als eigener Ortsteil wahrgenommen wird und für die Bergarbeiter der Zeche Vondern angelegt wurde. Die Burg Vondern liegt an der Arminstraße im südlichen Teil Vonderorts.

Mit den Buslinien SB91, 953 und 957 des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr sowie der Regionalbahn 44 (BOT-Vonderort Bf.) ist Vonderort an das Nahverkehrsnetz angeschlossen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtlinienplan Oberhausen (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 30′ 32″ N, 6° 54′ 12″ O