Vorlage Diskussion:Hinweis Suizid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorschlag wäre direkt die Nummern mit rein zu nehmen so wie ungefähr: Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten LG --79.205.207.71 21:18, 12. Apr. 2019 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Verwendung in Biographien[Quelltext bearbeiten]

Lt. Dokumentation soll „[d]iese Vorlage […] in Artikeln, die Suizid thematisieren, auf Hilfsangebote hinweisen und entsprechend weit oben, vor der Einleitung […] platziert werden.“ Artikel über bestimmte Formen des Suizids genügen fraglos diesem Kriterium. Weniger klar ist, wann die Vorlage auch in Biografien eingesetzt werden soll. Aktuell ist dies nur bei zwei Personen der Fall: Clara Immerwahr und Evelyn McHale. Onlineportale von Zeitungen schalten inzwischen stets deutliche Hinweise auf Hilfsangebote, siehe z.B. Von den Sorgen erdrückt? Sieht außer mir noch jemand Regelungsbedarf zum Einsatz der Vorlage in Biografien? Aus Pietätsgründen würde ich (zumindest bei Personen, die sagen wir in den letzten 50 Jahren gestorben sind) die Vorlage jedoch nicht am Artikelanfang, sondern vor dem Abschnitt anbringen, der die Todesumstände behandelt. --Phrontis (Diskussion) 21:12, 16. Jun. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Ich würde die Vorlage nicht bei jedem Personenartikel reintun, zuviel solche Hinweise können kontraproduktiv sein IMO. Ich würde es bei inbesondere bei aktuellen Suiziden reintun, die prominent in den Medien aktuell vorkommen. Also Aktualität als Kriterium. Und nach einiger Zeit, wenn das Thema nicht mehr aktuell ist in einem Artikel, wieder rausnehmen. Oben oder unten? Eher oben, beser sichtbar. Bei kurzen Artikeln auch unten möglich. My 2 cents... --KurtR (Diskussion) 21:22, 16. Jun. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Sehe ich auch so. Bei Artikeln, die sich direkt damit beschäftigen, ok. Aber eigentlich gehört sowas nicht in eine Enzyklopädie und es muss wirklich nicht prominent über jedem Artikel stehen, indem ein Suizid nebenbei oder als Teil einer Biografie erwähnt wird. Das sind auch nicht die Artikel, die von Gefährdeten aufgerufen werden, die sich informieren wollen. --Bachsau (Diskussion) 01:21, 21. Jun. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]
+1. Generell sollte man es mit dem Hinweis nicht übertreiben. Gerade bei Clara Immerwahr kommt mir der Hinweis am Artikelanfang völlig deplatziert vor, reduziert er doch eine erfolgreiche Wissenschaftlerin auf das Thema Suizid. Meines Erachtens sollte der Hinweis wenn überhaupt entweder im entsprechenden Abschnitt oder am Ende stehen --Julez A. 02:25, 21. Jun. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]
+1 zu KurtR und auch Julez A. Grüße, --Bellini 14:39, 12. Nov. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Formulierung[Quelltext bearbeiten]

Ich stoße heute das erste Mal auf diese Vorlage.

Gute – wirklich gute – Absicht … aber die Formulierung …

„Dieser Artikel behandelt das Thema Suizid. Für Gefährdete existiert ein breites Netz an Hilfsangeboten, in denen Auswege aufgezeigt werden. So sind in akuten Notfällen die Telefonseelsorge wie auch der Euronotruf 112 durchgängig und kostenlos erreichbar. Nach einer ersten Krisenintervention erfolgt auf Wunsch eine qualifizierte Weitervermittlung zu geeigneten Beratungsstellen.“

Das ist sehr sachlich geschrieben. Enzyklopädisch. Aber – erreicht das so die Menschen, die es erreichen soll?

Wie wärs stattdessen mit etwas wie

„Dieser Artikel behandelt das Thema Selbstmord. Denkst gerade du selbst oder jemand aus deiner Bekanntschaft darüber nach? Es existiert ein breites Netz an Ansprechstellen, in denen dir andere Möglichkeiten aufgezeigt werden. In akuten Notfällen sind die Telefonseelsorge (116 123) oder der Euronotruf (112) durchgängig und kostenlos von jedem Telefon aus erreichbar. Nach einem ersten Gespräch kann eine Weitervermittlung zu qualifizierteren Beratungsstellen erfolgen.“

(Und es gibt bestimmt eine Vorlage/einen Code für das Einfügen eines Telefonsymbols vor den jeweiligen Nummern.)

Auf Wunsch gehe ich gerne detailliert auf meine Änderungswünsche ein – sofern sie nicht offensichtlich sind. –– CompleCCity (Diskussion) 02:52, 18. Sep. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Die erwartbare Wirkung dieses Bausteins ist sowieso nahe Null, zumindest in der Akutsituation.
  • Er dient lediglich dazu, denjenigen ein gutes Gefühl zu geben, die ihn setzen und erstellt haben.
  • Es ist realistischerweise nicht zu erwarten, dass dadurch auch nur ein einziges Menschenleben zu retten wäre, nicht in einem Jahrzehnt nicht.
  • Menschen in psychischen Ausnahmesituationen ticken anders, und sie haben durchaus ein Bewusstsein von ihrer Situation und dass es solche Hilfsangebote geben würde; wollen sie aber nicht haben. Wenn sie sich über mögliche derartiger Angebote nicht im Klaren sind, dann sind sie so zu und unzugänglich, dass sie solche Schächtelchen auch nicht mehr verarbeiten können. Wenn sie ein Hilfsangebot in Erwägung ziehen und in der Lage waren, mit einer Suchfunktion den einbindenden Artikel zu finden, dann können sie auch ein Schlagwort wie „Telefonseelsorge“ googlen.
  • Direkt einschlägige enzyklopädische Artikel können und sollten die Hilfsangebote angemessen und auffindbar im allgemeinen Text benennen.
Ich sehe diese Vorlage als maximal naiv an, und nur ein Ausdruck des Bedürfnisses, auch dort irgendwas zu tun, wo es zumindest auf dem Weg über Wikipedia-Artikel und Boxen nichts auszurichten gibt.
  • Es erreicht überhaupt keiner unserer Texte mehr den unmittelbar beteiligten Menschen, und die in dessen Umgebung brauchen maximal eine Telefonnummer.
  • Insofern ist es völlig wumpe, was da steht und wie es formuliert wäre, es ist ohnehin wirkungsfrei.
    • Bestenfalls kann es im Vorfeld, lange vor einer Akutsituation, dazu anregen, sich mit der Situation geistig auseinanderzusetzen und ohne Stress die Info zu verinnerlichen.
  • Pädagogisch-belehrende Tonlagen verunstalten einen enzyklopädischen Artikel nur noch mehr. Wenn schon, dann sachlich; hier spricht nicht ein langjährig bekannter guter Kumpel, sondern eine anonyme Website sachlich-neutralen Charakters. Damit wird die Kommunikationsebene bereits unehrlich und kommt nicht an.
  • Nebenbei enthält der Textvorschlag die Vokabel „Selbstmord“ – das ist eine im voraus wertende und verurteilende Ausdrucksweise. Profis verwenden neutral „Selbsttötung“ nach außen und intern: Suizid.
  • Man kann die einschlägige Telefonnummer in DACH als Zeichen des guten Willens hier leicht auffindbar darstellen, falls sie wirklich einmal jemand sucht und nicht weiß wie diese komische Interventionskrise nochmal hieß oder wer anzurufen wäre, aber jede Lebensberatung darüber hinaus ist Augenwischerei und das falsche Medium.
  • Was die Wünsche nach vielen vielen einzelnen Telefonnummern angeht, so schiebt die Angabe einer Deutschland-Telefonnummer die Österreicher, Schweizer, Luxemburger, Liechtensteiner und Namibier auf die Rolle. 112 funktioniert nicht nur in Europa, sondern in wohl über 100 Staaten einschließlich Nordamerika. Gibt man hingegen spezifische Telefonnummern an, die nur manchmal, nur in manchen Staaten funktionieren, dann würde man im mal angenommenen Ernstfall alle Hilfesuchenden aus anderen Staaten vollends abschießen. Das Personal an einer 112 ist hingegen darauf geschult, solche Situationen zu erfassen und beim Anschein einer echten Notfallsituation an die in dieser Region um diese Uhrzeit sinnvollste Nummer weiterzuverbinden.
    • Und nein, zuverlässige bei jedem Leser darstellbare Telefonsymbole gibt es nicht, weil als Textzeichen nicht in jedem Font verfügbar; höchstens als Grafik mit fester Größe, die nicht der Schriftgröße folgen würde. Und was für eine Grafik für welche Altersgruppe darf es denn sein? Mit Wählscheibe, für die Älteren unter uns? Oder Hörer und Zifferntastatur, so zur Jahrhundertwende? Aber die Jungschen haben keine Telefonhörer mehr, die kennen kein Festnetz. Also ein Rechteck, sehr informativ?
@Andrea014: Mit der Bitte um Stellungnahme und möglichst abschließende Bewertung.
VG --PerfektesChaos 18:39, 18. Sep. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Danke für das Vertrauen! Doch ich möchte keine Verantwortung mehr übernehmen. Insofern werde ich hier auf Wunsch eines einzelnen Herrn eine Meinung hinterlassen, mehr nicht.
  • Ich halte es für schwer, ein trefflich Argument zu finden, warum grundsätzlich kein Hinweis sein soll - analog Gesundheits- oder Rechtshinweis. Allerdings würde ich den Text kürzer halten. Etwa so:
Dieser Artikel behandelt das Thema Suizid. Hilfe kann in Notfällen unter dem Euronotruf 112 oder bei der Telefonseelsorge gerufen werden.
  • All diese Hinweise dienen in erster Linie der eigenen Absicherung. Es dürfte die Ausnahme sein, dass sie etwas Positives für Betroffene bewirken.
  • Den Werther-Effekt kann man nicht verhindern.
  • Externe Leserinnen & Leser der WP zu duzen empfinde ich als unhöflich.
  • In Biografien erscheint mir der Hinweis befremdlich. Egal an welchem Ort. Etwas grob: in Artikeln über Mörder fügen wir auch keinen Hinweis ein, dass Mord eine schwere Straftat und verboten ist.
  • Artikel Evelyn McHale: „Dieser Artikel behandelt das Thema Suizid...“ → So ein Quatsch. Dieser Artikel behandelt die Geschichte der Lemma-Person.
  • Last not least: Selbstmord? Wer sich umbringt, könnte einen Mord begehen. Er könnte aber auch den Tod als die bessere Alternative wählen. Ich finde es nicht angemessen, dass wir über den Freitod keinen gesonderten Artikel haben. Das kann was Feines sein! Auch wenn sich das manche Menschen nicht vorstellen können.
All das ist nicht mehr als eine persönliche Meinung. Ohne Gewähr! Morgengruß von --Andrea (Diskussion) 07:12, 19. Sep. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ich möchte mich der Kritik anschließen. Der Baustein ist definitiv eine gute Idee, wenn auch die Wirksamkeit umstritten ist, würde ich den Baustein dennoch beibehalten - mindestens als Inhaltswarnung für den darauf folgenden Artikelabschnitt. Trotzdem ist der Vorlagentext wieder unmöglich formuliert: "Für Personen, die Suizid erwägen, aber für Alternativen offen sind"? Das ist doch der größte Hohn für tatsächlich suizidale Menschen! Ich werde den Nebensatz löschen, möchte aber auch die Diskussion über den Text und die konkrete Formulierung erneut anregen. Möglicherweise könnte man bei Beratungsstellen um sensible Formulierungshilfe bitten. --Arjab (Diskussion) 12:58, 14. Jan. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]


Gehört der Baustein nicht überhaupt gelöscht?
Er verstößt doch klar gegen das Gebot, dass die Wikipedia keine Anleitung (sei es in der einen, sei es in der anderen Richtung) ist und dass Artikel neutral zu sein haben. Denn er versucht ja, unverhohlen, Leser im Sinne einer bestimmten Überzeugung/Sichtweise zu beeinflussen. Das ist in einer Zeitung oder einem Online-Magazin sicher in Ordnung und sogar löblich, in einer Enzyklopädie ist soetwas aber unangebracht (im Brockhaus oder der Britannica stehen aus gutem Grund keine solchen Infokästen).
Denn, wenn das erlaubt ist, müsste ja konsequenter Weise jeder User jede x-beliebige POV, die er hat, auf gleicher Weise in Form eines Infokastens, der Leser auffordert, bei irgendwelchen Hotlines anzurufen, bei denen Anrufende von den Hotlinemitarbeitern im Sinne der Überzeugungen des Infokastenerstellers beeinflusst werden, in Artikel über das entsprechende Thema einbringen dürfen.
Darf z. B. ein Erzkatholik jetzt einen Infokasten in Artikel zum Thema Abtreibung setzen, der schwangere Leserinnen, die Abtreibung in Betracht ziehen, auffordert, bei der Anti-Abtreibungshotline der katholischen Kirche anzurufen, damit sie von den Mitarbeitern der betreffenden Hotline im Sinne seiner POV "Man sollte nicht abtreiben" beeinflusst werden? Oder darf ein überzeugter Nichtraucher einen Infokasten in Artikel zum Thema Rauchen setzen, der rauchende Leser dazu auffordert, bei einer Anti-Raucher-Hotline anzurufen, damit sie dort von den Hotlinemitarbeitern im Sinne seiner POV "Rauchen ist falsch/Nicht-Rauchen ist richtig" beeinflusst werden? etc. etc. Da gibt es Möglichkeiten ohne Ende.
Es wäre m.E. besser, solche Kästen ganz aus den Artikeln zu entfernen und stattdessen Unterabschnitte mit Überschriften wie "Sichtweisen", "Beratungsangebote", "Alternativangebote" oder dergleichen in die Artikel zu setzen, in denen ganz neutral-distanziert sinngemäß festgestellt wird: "Es gibt Personen, die der Meinung sind, dass Leute keinen Suizid begehen sollten. Einige Personen, die diese Auffassung vertreten haben Beratungsangebote wie ...a....b....c... eingerichtet, die sich unter dieser und jener Nummer erreichen lassen und bei denen man auf Wunsch Beratung über eventuell mögliche andere Auswege, aus einer persönlichen Krise herauszukommen, als Suizid erhalten kann und sich ggf., wenn man dies möchte, sogar praktische Hilfe vermitteln lassen kann." -> Solche Artikelunterabschnitte wären sachlich angemessener für eine Enzyklopädie (Wahrung der Außenperspektive anstatt direkte Ansprache) als so ein Infokasten. Außerdem würde den genannten Aspekt, dass es recht willkürlich und beliebig ist, dass dieser Infokasten existiert, Infokästen für andere Erscheinungen (wie den genannten) aber nicht existieren (und wohl auch nicht von den Administratoren erlaubt werden würden), so dass es recht inkonsistent und willkürlich ist, für welche POV Infokästen existieren, die Leser auffordern bei Beratungsangeboten, die der betreffenden POV entsprechen, bereinigt werden (so dass Konsistenz bestehen würde). Und vor allem wäre ein behutsames Faktenreferat ohne Aufforderung oder Anleitung praktisch auch hilfreicher für Leute, die Interesse an Hilfe haben, als so eine hingeklatschte Infobox, die ziemlich unseriös Popup-Fenster-mäßig wirkt.--2001:16B8:2071:D500:6562:8A42:C77C:3D 18:04, 16. Jan. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]
P.S. In einigen Artikeln wirken diese Boxen zudem etwas unfreiwillig komisch. Zum Beispiel bei "Harakiri". Kommt das in unseren Breiten überhaupt als Tötungsmethode vor? Und selbst wenn: Jemand der ernsthaft bereit ist, sich mit einem Schwert ritualmäßig zu töten muss schon seeeeehr entschlossen sein. Und es ist eine ziemlich absurde Idee, dass jemand der so krass fest zu seiner Tat entschlossen ist, dass er bereit ist, so etwas heftiges zu tun, wie sich selbst ein Schwert in den Leib zu rammen, die fanatische Entschlossenheit, die erforderlich ist, um zu so etwas ernsthaft bereit zu sein, plötzlich aufgibt, nur weil er einen kurzen Verweis auf eine Hotline sieht. Zumal jemand, der zu so einem heftigen Mittel der Selbsttötung zu greifen bereit ist (und den Auwand auf sich genommen hat, sich ein Schwert zu beschaffen), sich garantiert seeeehr gründlich mit der Materie beschafft hat und bestimmt weiß, dass es derartige Hotlines gibt und offenkundig kein Interesse daran hat.
Den Vorschlag der Umformulierung kann ich nur unterstützen; auf jeden Fall gehört er behalten und der Ansatz ist auch grundrichtig. -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 11:26, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]

Vorlage löschen[Quelltext bearbeiten]

Die WP ist kein Ratgeber, das sagen die Grundregeln (WP:WWNI), und Weblinks gehören nicht in den Textteil - hier gibt es also zwei Verstöße und ein grottenhässliches Banner. Da es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keinen einzigen Suizidgefährdeten rettet, sollte dieses Banner gelöscht und nicht noch über mögliche Formulierungen und Einbindungen diskutiert werden. --Uwe G. ¿⇔? RM 10:43, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]

@Uwe Gille: Das ist mit Abstand der schlechteste und ignoranteste Vorschlag, den ich seit langem gelesen habe. Was glaubst du, warum ein ähnlicher Hinweis in jedem Presseartikel über das Thema Suizid zu finden ist? -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 11:26, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das ist m.E. das einzig Sinnvolle; die Formulierungen sind problematisch, der Nutzen ungewiss und der Verstoß gegen WWNI etc. evident. @Uwe Gille: stellstu den LA? Gruß, Willi PDisk • 13:13, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]

Einbindung in Artikeln über Amokläufe (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Die Vorlage ist im Artikel „Amoklauf an der Columbine High Schooleingebunden. Sollte man sie auch in alle anderen Artikeln, die Amokläufe behandeln und bei denen der oder die Täter Suizid begangen haben, einbinden oder sollte man es bei dieser Tat belassen, da sie so berühmt und folgenreich ist und war? δεινόςRaubdinosaurierσαῦρος 22:51, 10. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ersteres wäre wünschenswert. -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 11:21, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]
War zu erwarten, dass irgendwann auch dieser Vorschlag kommt. Allein damit solche bizarren Verirrungen gar nicht erst auftreten, ist eine Löschung der Vorlage m.E. dringend angezeigt. Willi PDisk • 13:18, 12. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nein. -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 12:55, 13. Mär. 2021 (CET)Beantworten[Beantworten]
Erledigt: Der Vorschlag widerspricht der administrativen Entscheidung zur sehr sparsamen und vor allem gezielten Verwendung der Vorlage: [1] Willi PDisk • 18:59, 15. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Löschdiskussion - Wortlaut[Quelltext bearbeiten]

Service: Löschdiskussions-Link.
Ich finde die Entscheidung richtig und bin auch sehr froh um die umfassende Erläuterung von Minderbinder. Anstoßen möchte ich nun eine Diskussion über folgenden Hinweis: "Das genaue Wortlaut und die Gestaltung des Hinweises sollte ggfs. mit einem geeigneten Expertengremium abgestimmt werden". Das finde ich gut und denke, man könnte da vielleicht einen Kontakt mit der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention bzw. den österreichischen und schweizerischen Pendants dazu herstellen? Wenn gewünscht könnte ich das übernehmen und alle drei um eine Stellungnahme bitten. Meinungen? -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 17:13, 15. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Löschdiskussion - Angemessene Verwendung[Quelltext bearbeiten]

Entscheidend in der LD-Entscheidung ist folgende Ansage: „Der Baustein sollte sparsam und ausschließlich in Artikeln eingesetzt werden, die das Thema Suizid zentral behandeln. Ausgeschlossen ist der Einsatz bei Personenartikeln, aber auch bei Artikeln über bestimmte Bauwerke und ähnliches.“[2] Damit fällt der Vorschlag im Abschnitt eins drüber und alle möglichen anderen Artikel, in denen die Vorlage zzt eingebunden ist, definitv raus. Willi PDisk • 17:40, 15. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Lies nochmal, bevor du sowas schreibst, deine Äußerung ist schon wieder falsch. -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 21:28, 15. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Verschiebung dieser Vorlage (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Mit Abschluss der LD wird numehr folgender Punkt meiner ToDo-Liste aktiviert:

  • Ich beabsichtige die Verschiebung auf: Vorlage:Hinweis Suizid

Gründe:

  • Der momentane Name ist nicht wirklich selbsterklärend, was die bewirkte Funktionalität betrifft.
  • Wir verwenden seit einiger Zeit immer das Schlüsselwort „Hinweis“ im Namen einschlägiger Vorlagen für den ANR.
  • Siehe Kategorie:Vorlage:Hinweis für Artikel.

VG --PerfektesChaos 21:42, 15. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

+1 — Sivizius (Diskussion) 18:52, 17. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
+1 -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 20:53, 19. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Inzwischen umgesetzt. --PerfektesChaos 19:12, 21. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Umformulierung[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt #Formulierung wurde bereits im September letzten Jahres ein Formulierungsvorschlag gemacht, der durchweg unterstützt wurde; die damalige Formulierung, die auch jetzt wieder eingesetzt wurde, stieß auf einhellige Ablehnung.

Daher ist zurzeit der Vorschlag von Andrea Konsens, die umseitige Formulierung nicht. Ich setzte nun die Konsensversion wieder ein. TheTokl hat angeboten, sich mit Fachleuten in Verbindung zu setzen, um eine Formulierung mit ExpertInnen abzustimmen. Das halte ich für eine sehr gute Idee. Bis ein Ergebnis vorliegt, ist aber die konsentierte Fassung lt. Vorschlag vom 20. September zu verwenden: „Dieser Artikel behandelt das Thema Suizid. Hilfe kann in Notfällen unter dem Euronotruf 112 oder bei der Telefonseelsorge gerufen werden.“ Gruß, Willi PDisk • 19:48, 22. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Der Konsensvorschlag war folgender: "Dieser Artikel behandelt das Thema Selbstmord. Denkst gerade du selbst oder jemand aus deiner Bekanntschaft darüber nach? Es existiert ein breites Netz an Ansprechstellen, in denen dir andere Möglichkeiten aufgezeigt werden. In akuten Notfällen sind die Telefonseelsorge (116 123) oder der Euronotruf (112) durchgängig und kostenlos von jedem Telefon aus erreichbar. Nach einem ersten Gespräch kann eine Weitervermittlung zu qualifizierteren Beratungsstellen erfolgen.". Die kürzere Variante von dir hat einfach keinen Konsens. Was ist da so schwer zu verstehen? -- {TheToklDiskE-MailHilfe} 11:30, 23. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
mal ein ungefragter Senf meinerseits: So kurz und prägnant wie möglich. Ein Satz maximal. Falls sich jemand in einer psychischen Ausnahmesituation befindet, ist es eh fraglich, ob er einen solchen Hinweis wahrnimmt und je länger, je unwahrscheinlicher, bzw je wahrscheinlicher, daß er den Text einfach ausblendet. --PCP (Disk) 11:40, 23. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Auf keinen Fall war das POV-Vokabular „Selbstmord“ Bestandteil in irgendeinem irgendwie akzeptablen „Konsensvorschlag“.
  • Der Baustein trägt nicht umsonst die Vokabel „Suizid“ im Namen, im Text steht „behandelt das Thema Suizid“, und laienverständlicher ließe sich noch „Selbsttötung“ verwenden.
  • Das Beharren auf „Selbstmord“ offenbart die moralische Verurteilung und den Missionsgedanken.
VG --PerfektesChaos 16:45, 23. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ich möchte hier klarstellen, dass ich keineswegs auf "Selbstmord" "beharre", eingesetzt habe ich mich für die längere Formulierung, dh für den Nachsatz (Nach einem ersten Gespräch...). Auch ich finde die Formulierung "Selbstmord" nicht gut. ---- {TheToklDiskE-MailHilfe} 11:58, 24. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Wenn du dir den Abschnitt Formulierung genau durchliest wirst du feststellen, dass auf den ersten Vorschlag sofort Gegenstimmen folgten, auf jenen von Andrea folgte ausschließlich Zustimmung. Zusätzlich hast du hier jetzt noch drei weitere gut begründete Stimmen, die sich für die wesentlich kürzere, weniger übergriffige und ohne POV-Vokabular auskommende Formulierung aussprechen. Damit sollte die Formulierungsfrage erst einmal geklärt sein. Was machen deine Bemühungen, den Rat von Profis einzuholen? Gruß, Willi PDisk • 16:56, 23. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Ich verstehe nicht, weswegen der Baustein überhaupt existiert. Meiner Ansicht nach hat soetwas in einer Enzyklopädie nichts verloren. Man stelle sich nur einmal vor, das RAC würde solch einen Hinweis unter "Suizid" abdrucken. Wikipedia ist kein Ratgeber in Lebenskrisen, sondern eine Enzyklopädie. Unsere Aufgabe ist es zu informieren, nicht Leute davon abzuhalten sich umzubringen. --Blidfried (Diskussion) 10:49, 25. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Und genau deshalb delegieren wir mit diesem Hinweis das Ratgeben an Institutionen, die sich eben als Ratgeber in Lebenskrisen verstehen. Btw, was ist ein RAC? --dealerofsalvation 19:20, 25. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wahrscheinlich meint Blidfried das Reallexikon für Antike und Christentum.
Ja, ich stelle mir vor, solche Suizid-Hilfshinweise würden auch in klassischen Druckwerken stehen. Gute Vorstellung!
"Unsere Aufgabe ist es zu informieren," - ja, Leute informieren sich auch hier, wie man sich umbringen kann. Solches Informieren findest Du richtig? Ich finde, es ist noch viel weniger unsere Aufgabe, Leute zu informieren, wie sie sich suizidieren können.
Übrigens: Zwischen Blidfrieds Post und meinem liegen gut 14 Stunden. In jeder Stunde hat sich in D. statistisch gesehen eine Person suizidiert. M.E. sind das 14 zu viel. Und wenn wir einen Beitrag dazu leisten könnten, dass es z.B. nur noch 12 gewesen wären, wären das immer noch 12 zu viele - aber wenigstens zwei weniger. - Grüße, --Sokkok (Diskussion) 01:33, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Der OP hat schon Recht, was soll so ein Schmus, wie diese Infobox? Das ganze wirkt in einer peinlichen Weise pädagogisch und missionarisch. Und zugleich plump, aufdriglich und unbeholfen. An wen wendet sich so eine Box überhaupt? Dass es die Telefonberatung gibt, ist allgemein bekannt (ich wusste das als Unterstufenschüler ohne mich dafür zu interssieren, weil das so allgemein bekannt ist, dass man es sozusagen durch kulturelle Osmose mitkriegt). Und selbst wenn es jemand nicht weiß: Wer Beratungsangebote sucht, hat die in 10 Sekunden durch eine Googlesuche gefunden. Wem soll der Kasten nutzen? Leuten, die auf wundersame Weise nicht wissen, dass es die Telefonseelsorge gibt, die aber für derartige Angebote offen sind, die zugleich aber nicht motiviert genug sind, selbst danach zu suchen, die aber dennoch, wenn man sie darauf hinweist, dass es so etwas gibt und sie ermuntert, da anzurufen, willens sind dies zu tun...Das ist so ein 1 zu 1 Millionen-Szenario, das völlig realitätsfremd ist. Und wenn man dies konsequent weiterdenkt: Warum dann nicht auch über alle Artikel, die irgendetwas mit Drogen zu tun haben, einen "Keine Macht den Drogen!"-Aufkleber mit einem Hinweis auf die telefonische Drogenberatung? Wenn auch nur ganz vielleicht eine einzige Person dadurch dazu bewogen wird, keine Drogen zu nehmen und so vor einem Tod durch Drogen bewahrt wird, ist es das nicht wert? Oder warum nicht abschreckende Bilder mit Raucherlungen über alle Artikel, die etwas mit Rauchen zu tun haben, wie auf Zigarettenpackungen und einem Hinweis auf die Antiraucherhotline? Vielleicht wird dadurch ja irgendjemand vom Rauchen abgehalten und so jemand vor dem Tod durch Lungenkrebs bewahrt... Oder, oder, oder.
Kurzum, es gibt eine Menge gute Dinge, die man tun kann, um Menschen positiv zu beeinflussen. Aber dabei ist stets höchst zweiflhaft, ob es was bewirkt, und vor allem ist es höchst beliebig, zugunsten welche guten Sache man die Leute beeinflusst oder eben nicht (denn, nach welchem Kriterium will man bestimmen, zugunsten welcher guten Sache man die Leser durch fromme Aufforderungen über Artikeln beeinflusst oder nicht?). Und außerdem ist es ja nicht Sinn und Aufgabe einer Enzyklopädie (Brockhaus oder Britannica enthalten auch keine Hinweise dieser Art über ihren Arikeln...), die Leser anzusprechen und auf irgendwelche Hilfsangebote hinzuweisen, sondern eine Enzyklopädie ist dazu da, den Lesern neutral und sachlich die Fakten zum Thema des jeweiligen Artikels zusammenzustellen.
Es wäre daher besser, diese Vorlage zu löschen. Die Infos, die die Vorlage enthält kan man ja in den eigentlichen Artikeltext einpflegen, indem man sie in einem Unterabschnitt wie "Prävention", "Beratung", "Hilfsangebote" oder so anführt. Aber eben in eznyklopädisch-referierender Weise, anstatt durch direkte Ansprache in irgendwelchen unseriiösen Infoboxen.
Daher Zustimmung zum OP. Die Vorlage sollte besser gelöscht werden. --2001:9E8:2637:B400:9CF1:64F9:EA1F:3C0D 02:43, 26. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]
Danke erstmal für Dein ausführliche Ausführung. Was mich irritiert, ist, dass Du offensichtlich alles genau weißt... Woher?
Also in der ich-Form: Alles was ich über Suizid-Prävention weiß, ist nicht nur, aber nicht zuletzt aus bitterer Erfahrung nichtgelungener SP erwachsen. Zu den allgemein wirksamen Methoden von SP gehört, immer wieder einen solchen Hinweis anzubringen. Weil das weithin geschieht, siehe Presse, ist es allgemein bekannt. Mehr Hinweise würden nicht schaden. Auch nicht mehr Hinweise bei Wikipedia.
Brockhaus und BE gibt es übrigens nicht mehr, plattgemacht durch WP. Wären sie noch da, würden sie heute vielleicht solche Hinweise anbringen. Die Hinweise in der Presse gibt es ja auch nicht schon immer. Seit es sie gibt, sind sie einer der Faktoren, die zu weniger Suiziden beigetragen haben.
Mir persönlich geht die Box nicht weit genug und ihr Einsatz ist mir zu beschränkt.
Aber, und das muss man zur Kenntnis nehmen, es ist ein Kompromiss, den der Admin der letzten Löschdisk da gefunden hat, der niemals alle Seiten zufrieden stellt - wie das bei Kompromissen eben so ist. Daher sollte das auch so bleiben.
Die von mir angesprochene bittere Erfahrung hat übrigens mit einem WP-Artikel ohne diese Vorlage zu tun. Natürlich weiß ich nicht, ob es anders gelaufen wäre, wäre die Vorlage da eingebunden gewesen. Aus statistischen "hilft-mehr-hilft-weniger"-Ergebnissen lässt sich natürlich nie auf den Einzelfall schließen (es gibt auch Raucher, die nicht an Lungenkrebs sterben, und Nichtraucherinnen, die doch an Lungenkrebs sterben - aber evident ist doch, dass es allgemein Lungenkrebs begünstigt, wenn man raucht). Aber es ist eben auch nicht auszuschließen, dass es geholfen hätte.
Dann ist da noch IPs Argument, warum nicht auch bei anderen Themen. Ja, warum eigentlich nicht, wäre meine Gegenfrage. Der ganz große Unterschied ist allerdings, dass der Suizidversuch, so er erfolgreich ist, tödlich ist. Das ist Drogenmissbrauch zum Glück viel seltener, wenn auch immer noch viel zu häufig. Ich denke, da kann man schon einen Unterschied ausmachen, der eine unterschiedliche Vorgehensweise rechtfertigt.
Konstruktiv dagegen ist von der IP die Idee, Unterabschnitte zu Prävention o. dgl. einzupflegen. Wenn das regelmäßig geschieht - gerne. Liebe IP, fängst Du damit an? Immerhin ist Wikipedia eine der wichtigsten Seiten in unseren Gefilden. Da ist nicht ganz egal, was wir tun oder lassen.
Grüße, ---Sokkok (Diskussion) 19:59, 30. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]