Vračar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Врачар
Vračar
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Vračar (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Provinz: Zentralserbien
Okrug: Belgrad
Koordinaten: 44° 48′ N, 20° 28′ OKoordinaten: 44° 47′ 52″ N, 20° 28′ 19″ O
Fläche: 292 km²
Einwohner: 56.923 (2004)
Bevölkerungsdichte: 195 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+381) 011
Postleitzahl: 11000
Kfz-Kennzeichen: BG
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Stadtteil
Bürgermeister: Branimir Kuzmanović (DS)
Webpräsenz:
Sonstiges
Schutzpatron: Sava I.
Stadtfest: 27. Januar

Vračar (serbisch-kyrillisch Врачар) ist ein Stadtbezirk von Belgrad.

Der Vračar beherbergt neben der monumentalen Kathedrale Hl. Sava auch die Nationalbibliothek Serbiens und wird in Gänze von einem Park eingenommen (Plateau des Hl. Sava - Svetosavski Plato).

Das Schutzpatronenfest des Stadtbezirks Vračar ist der hl. Sava am 27. Januar.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einige Legenden über die Entstehung des Namens Vračar. Die älteste geht in das Jahr 1521 zurück, als dieses Gebiet seinen Namen nach einem Helden, einem Ungläubigen bekam, der Vračar hieß und an dieser Stelle seine Hütte errichtet hatte. Einer anderen zufolge wurde der Name von vrapčijia polja (vrabac = Spatz, polje = Feld – Spatzenfeld) abgeleitet, denn viele dieser Vögel hatten sich auf dem Gebiet des heutigen Vračar niedergelassen. Mit der Aufhebung des Rayons wurden 1952 zwei Gemeinden gebildet: Ost-Vračar und Neimar. 1960 wurde das Gebiet des gegenwärtigen Stadtbezirks festgelegt, das Teile der einstigen Gemeinden– Ost-Vračar, Neimar und Terazije umfasst.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]