Vroncourt-la-Côte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vroncourt-la-Côte
Vroncourt-la-Côte (Frankreich)
Vroncourt-la-Côte
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Chaumont
Kanton Poissons
Gemeindeverband Meuse Rognon
Koordinaten 48° 9′ N, 5° 31′ OKoordinaten: 48° 9′ N, 5° 31′ O
Höhe 331–450 m
Fläche 4,19 km2
Einwohner 24 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 52240
INSEE-Code

Kirche Saint-Médard auf einer ostkarte Anfang des 20. Jahrhunderts

Vroncourt-la-Côte (bis 1924 nur Vroncourt[1]) ist eine französische Gemeinde mit 24 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Chaumont und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Meuse Rognon. Die Bewohner werden Vroncourtois(es) genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Vroncourt-la-Côte liegt in der Landschaft Bassigny am Nordostrand des Plateaus von Langres am Ende eines Seitentals der oberen Maas, etwa auf halbem Weg zwischen den Städten Chaumont und Vittel. Das 4,19 km² umfassende Gemeindegebiet ist zweigeteilt: im Osten bestimmen Wiesen und Äcker die flache Landschaft, die vom Maas-Nebenfluss Ruisseau du Grand Ru entwässert wird; eine markante 110 Höhenmeter messende bewaldete Steilstufe (la Côte) in der Mitte der Gemeinde leitet auf ein Hochplateau über, das mit weiten Getreidefeldern den Westen der Gemeinde prägt. Umgeben wird Vroncourt-la-Côte von den Nachbargemeinden Huilliécourt im Norden, Levécourt im Osten, Maisoncelles im Südosten, Audeloncourt im Süden sowie Thol-lès-Millières im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 52 59 34 38 37 25 23 24
Quelle: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vroncourt-la-Côte liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrsachsen. Durch das Gemeindegebiet führt die Straße D131 von Biesles nach Chaumont-la-Ville. Elf Kilometer östlich von Vroncourt-la-Côte besteht in Robécourt Anschluss an die Autoroute A31. In der östlichen Nachbargemeinde Levécourt verläuft die Bahnstrecke Culmont-Chalindrey–Toul ohne Halt in der näheren Umgebung.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louise Michel (1830–1905), französische Autorin und Anarchistin, geboren am 29. Mai 1830 im Château de Vroncourt
Gedenkstein für Louise Michel in Vroncourt-la-Côte

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortsname auf cassini.ehess.fr
  2. Vroncourt-la-Côte auf cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Vroncourt-la-Côte auf INSEE
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 6. April 2019 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vroncourt-la-Côte – Sammlung von Bildern