Vuelta a España 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vuelta a España 2018 Cycling (road) pictogram.svg
Carmena entrega los premios a dos de los triunfadores de La Vuelta 02.jpg
Allgemeines
Ausgabe73. Vuelta a España
RennserieUCI WorldTour 2018 2.UWT
Etappen21
Datum25. August – 16. September 2018
Gesamtlänge3.271,4 km
AustragungsländerESP Spanien
AND Andorra
StartMálaga
ZielMadrid
Teams22
Fahrer am Start176
Fahrer im Ziel158
Ergebnis
SiegerGBR Simon Yates (Mitchelton-Scott)
ZweiterESP Enric Mas (Quick-Step Floors)
DritterCOL Miguel Ángel López (Astana)
PunktewertungESP Alejandro Valverde (Movistar)
BergwertungBEL Thomas De Gendt (Lotto-Soudal)
NachwuchswertungESP Enric Mas (Quick-Step Floors)
Kämpferischster FahrerNED Bauke Mollema (Trek-Segafredo)
KombinationswertungGBR Simon Yates (Mitchelton-Scott)
TeamwertungESP Movistar
◀ 20172019
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 73. Vuelta a España 2018 fand vom 25. August bis zum 16. September 2018 statt. Die zu den Grand Tours gehörende Rundfahrt war Teil der UCI WorldTour 2018.

Gesamtsieger wurde Simon Yates (Mitchelton-Scott) mit einer konservativen Strategie. Nachdem er auf der bergigen neunten Etappe die Gesamtführung übernahm, gab er sie auf der 12. Etappe an den Ausreißer Jesús Herrada Cofidis, Solutions Crédits ab,[1] um sie zwei Tage später mit einem Sieg bei einer Bergankunft zu erobern. Er schonte sich anschließend für die letzten beiden Bergetappen in Andorra, bei denen er seinen Vorsprung ausbaute.[2] Yates gewann auch die Kombinationswertung.

Zweiter wurde Enric Mas (Quick-Step Floors), der auch die Nachwuchswertung und eine Etappe gewann, mit 1:46 Minuten Rückstand vor Miguel Ángel López (Astana Pro Team) mit 2:04 Minuten Rückstand.

Die Punktewertung gewann Alejandro Valverde, der eine Etappe gewann, längere Zeit Zweiter der Gesamtwertung war und schließlich Gesamtfünfter wurde. Sein Movistar Team gewann die Mannschaftswertung.

Thomas De Gendt (Lotto Soudal) gewann durch zahlreiche Beteiligungen an Fluchtversuchen die Bergwertung.[3]

Elia Viviani (Quick-Step Floors) gewann drei Etappen im Sprint.[4] Rohan Dennis (BMC Racing Team) gewann die beiden Einzelzeitfahren, bevor er das Rennen aufgab.

Bauke Mollema (Trek-Segafredo) wurde als kämpferischster Fahrer der Rundfahrt ausgezeichnet.

Teilnehmende Mannschaften und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Teilnahme berechtigt und verpflichtet waren die 18 UCI WorldTeams. Außerdem erhielten die UCI Professional Continental Teams Burgos-BH, Caja Rural-Seguros RGA, Cofidis, Solutions Crédits und Euskadi Basque Country-Murias erhielten Wildcards. Nicht am Start war der Vorjahressieger Chris Froome (Team Sky). Der Vorjahreszweite Vincenzo Nibali gab nach seinem Sturz bei der Tour de France 2018 an, keine Ambitionen für die Gesamtwertung zu haben.[5] Als Favoriten genannt wurden unter anderem Miguel Angel Lopez (Team Astana), Nairo Quintana (Movistar Team) und Rigoberto Urán (EF Education First-Drapac).[6]

WorldTeams (18)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. KAZ Astana
  3. BRN Bahrain-Merida
  4. USA BMC Racing
  5. GER Bora-Hansgrohe
  6. RSA Dimension Data
  7. USA EF Education First-Drapac
  8. FRA Groupama-FDJ
  9. SUI Katusha-Alpecin
  10. NED LottoNL-Jumbo
  11. BEL Lotto-Soudal
  12. AUS Mitchelton-Scott
  13. ESP Movistar
  14. BEL Quick-Step Floors
  15. GBR Team Sky
  16. GER Sunweb
  17. USA Trek-Segafredo
  18. UAE UAE Emirates
Professional Continental Teams (4)
  1. ESP Burgos BH
  2. ESP Caja Rural-Seguros RGA
  3. FRA Cofidis
  4. ESP Euskadi-Murias
Wikidata-logo S.svg

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen begann mit einem Einzelzeitfahren über acht Kilometer in Málaga. Ein weiteres Zeitfahren fand auf der 16. Etappe über 32,7 Kilometer statt. Als entscheidend gelten die neun Bergankünfte, darunter die Etappenziele der 19. und 20. Etappe in Andorra. Die Rundfahrt endet Madrid mit einer Flachetappe.[7]

link=d:Q47295669 #P527EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 25. Aug.MálagaMálaga
Einzelzeitfahren
8AUS Rohan DennisAUS Rohan Dennis
2. Etappe 26. Aug.MarbellaCaminito del Rey
Flachetappe
163,5ESP Alejandro ValverdePOL Michał Kwiatkowski
3. Etappe 27. Aug.MijasAlhaurín de la Torre
Mittelschwere Etappe
178,2ITA Elia VivianiPOL Michał Kwiatkowski
4. Etappe 28. Aug.Vélez-MálagaAlfacar
Mittelschwere Etappe
161,4USA Ben KingPOL Michał Kwiatkowski
5. Etappe 29. Aug.GranadaRoquetas de Mar
Mittelschwere Etappe
188,7AUS Simon ClarkeFRA Rudy Molard
6. Etappe 30. Aug.Huércal-Overa – San Javier
Flachetappe
155,7FRA Nacer BouhanniFRA Rudy Molard
7. Etappe 31. Aug.Puerto Lumbreras – Pozo Alcón
Flachetappe
185,7FRA Tony GallopinFRA Rudy Molard
8. Etappe 1. Sept.LinaresAlmadén
Flachetappe
195,1ESP Alejandro ValverdeFRA Rudy Molard
9. Etappe 2. Sept.Talavera de la Reina – La Covatilla
Hochgebirgsetappe
200,8USA Ben KingGBR Simon Yates
3. Sept. - Ruhetag
Ruhetag
10. Etappe 4. Sept.SalamancaFermoselle
Flachetappe
177ITA Elia VivianiGBR Simon Yates
11. Etappe 5. Sept.Mombuey – Ribera Sacra
Mittelschwere Etappe
207,8ITA Alessandro De Marchi GBR Simon Yates
12. Etappe 6. Sept.MondoñedoEstaca de Bares
Mittelschwere Etappe
181,1FRA Alexandre GeniezESP Jesús Herrada
13. Etappe 7. Sept.Candás – La Camperona
Hochgebirgsetappe
174,8ESP Óscar RodríguezESP Jesús Herrada
14. Etappe 8. Sept.Cistierna – Les Praeres de Nava
Hochgebirgsetappe
171GBR Simon Yates GBR Simon Yates
15. Etappe 9. Sept.Ribera de Arriba – Lagos de Covadonga
Hochgebirgsetappe
178,2FRA Thibaut PinotGBR Simon Yates
10. Sept. - Ruhetag
Ruhetag
16. Etappe 11. Sept.Santillana del MarTorrelavega
Einzelzeitfahren
32AUS Rohan DennisGBR Simon Yates
17. Etappe 12. Sept.Getxo – Oiz
Mittelschwere Etappe
157CAN Michael Woods GBR Simon Yates
18. Etappe 13. Sept.Ejea de los CaballerosLleida
Flachetappe
186,1BEL Jelle WallaysGBR Simon Yates
19. Etappe 14. Sept.LleidaAndorra
Flachetappe
154,4FRA Thibaut PinotGBR Simon Yates
20. Etappe 15. Sept.Escaldes-Engordany – Coll de la Gallina
Hochgebirgsetappe
97,3ESP Enric MasGBR Simon Yates
21. Etappe 16. Sept.AlcorcónMadrid
Flachetappe
100,9ITA Elia VivianiGBR Simon Yates

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktewertung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
Zielsprint 25 20 16 14 12 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Zwischensprint 4 2 1
Bergwertung 1. 2. 3. 4. 5. 6
Cima Alberto Fernández 20 15 10 6 4 2
Kategorie Especial 15 10 6 4 2
1. Kategorie 10 6 4 2 1
2. Kategorie 5 3 1
3. Kategorie 3 2 1
  • Der Führende der Gesamtwertung trägt das Rote Trikot. Die Gesamtwertung ergibt sich wie stets bei internationalen Etappenrennen aus der Addition der gefahrenen Zeiten. Zusätzlich gibt es bei den Etappen – außer den Zeitfahretappen 10, 6 und 4 und bei den Zwischensprints 3, 2 und 1 Sekunden Zeitbonifikation.
  • Der Führende in der Punktewertung trägt wie bei der Tour de France das Grüne Trikot. Die Punktewertung ergibt sich aus der Addition von den Punkten im Ziel jeder Etappen und des Zwischensprints, der ebenfalls auf jeder Etappe ausgetragen. Kein Zwischensprint gibt es bei Zeitfahren, egal ob Team oder im Einzel.
  • Der Führende in der Bergwertung trägt das blau-gepunktete Trikot.
  • Der Führende in der Kombinationswertung trägt das Weiße Trikot. Die Kombinationswertung ergibt aus den Platzierungen in der Gesamtwertung, Punktewertung und Bergwertung. Der Fahrer, der die wenigsten Rangpunkte hat, ist der Führende dieser Sonderwertung.
  • Auf jeder Etappe, Ausnahmen sind Zeitfahren im Team und im Einzel, wird der aktivste Fahrer von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Er erhält die Rote Rückennummer und trägt diese auf der darauffolgenden Etappe.

Übersicht der Führenden pro Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappe Etappensieger Maillot Rojo
Gesamtwertung
Maillot Verde
Punktewertung
Maillot Lunares
Bergwertung
Maillot Blanco
Kombinations­wertung
Mannschafts­wertung Combativo
Kämpferischster Fahrer
1 AustralienAustralien Rohan Dennis
(BMC)
AustralienAustralien Rohan Dennis
(BMC)
AustralienAustralien Rohan Dennis
(BMC)(1)
nicht vergeben(2) nicht vergeben(3) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team nicht vergeben
2 SpanienSpanien Alejandro Valverde
(ESP)
PolenPolen Michal Kwiatkowski
(SKY)
PolenPolen Michal Kwiatkowski
(SKY)(4)
SpanienSpanien Luis Angel Mate
(COF)
PolenPolen Michal Kwiatkowski
(SKY)(5)(6)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky SpanienSpanien Luis Angel Mate
(COF)
3 ItalienItalien Elia Viviani
(QST)
SpanienSpanien Jordi Simon
(BBH)
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben King
(DDD)
KasachstanKasachstan Astana Pro Team SpanienSpanien Luis Angel Mate
(COF)
5 AustralienAustralien Simon Clarke
(EFD)
FrankreichFrankreich Rudy Molard
(GFC)
SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)
NiederlandeNiederlande Bauke Mollema
(TFS)
6 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
(COF)
PolenPolen Michal Kwiatkowski
(SKY)(7)
SpanienSpanien Jorge Cubero
(BBH)
7 FrankreichFrankreich Tony Gallopin
(ALM)
SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)
SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)(8)(9)
SpanienSpanien Alex Aranburu
(CJR)
8 SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)
SpanienSpanien Jorge Cubero
(BBH)
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben King
(DDD)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS)
NiederlandeNiederlande Team Lotto NL-Jumbo SpanienSpanien Luis Mas
(CJR)
10 ItalienItalien Elia Viviani
(QST)
SlowakeiSlowakei Peter Sagan
(BOH)
SpanienSpanien Jesus Ezquerra
(EUS)
11 ItalienItalien A. De Marchi
(BMC)
SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)
NiederlandeNiederlande Bauke Mollema
(TFS)
12 FrankreichFrankreich Alexandre Geniez
(ALM)
SpanienSpanien Jesus Herrada
(COF)
BahrainBahrain Bahrain-Merida BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
13 SpanienSpanien Oscar Rodriguez
(EUS)
SpanienSpanien Gorka Izagirre
(TBM)
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS)
PolenPolen Michal Kwiatkowski
(SKY)
15 FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
(GFC)
NiederlandeNiederlande Bauke Mollema
(TFS)
16 AustralienAustralien Rohan Dennis
(BMC)
SpanienSpanien Movistar Team nicht vergeben
17 KanadaKanada Michael Woods
(EFD)
BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
SpanienSpanien Omar Fraile
(AST)
18 BelgienBelgien Jelle Wallays
(LTS)
NiederlandeNiederlande Jetse Bol
(BBH)
19 FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
(GFC)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS) (9)
SpanienSpanien Jonathan Castroviejo
(SKY)
20 SpanienSpanien Enric Mas
(QST)
SpanienSpanien Jesus Herrada
(COF)
21 ItalienItalien Elia Viviani
(QST)
nicht vergeben
Wertungssieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS)
SpanienSpanien Alejandro Valverde
(MOV)
BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(MTS)
SpanienSpanien Movistar Team NiederlandeNiederlande Bauke Mollema
(TFS)
(1) Auf der zweiten Etappe trug Victor Campenaerts (LTS) das Grüne Trikot, sodass der Sponsor des Grünen Trikots präsentiert wurde. Auf der ersten Etappe wurden keine Sprintwertungen ausgetragen und somit keine Punkte für diese Wertung vergeben.
(2) Auf der zweiten Etappe trug Nelson Oliveira (MOV) das Weiße Trikot mit den blauen Punkten, sodass der Sponsor des Trikots präsentiert wurde, da kein Fahrer sich für die Wertung klassifizieren konnte.
(3) Auf der zweiten Etappe trug Dylan van Baarle (SKY) das Weiße Trikot, sodass der Sponsor des Weißen Trikots präsentiert wurde, da kein Fahrer sich für die Wertung klassifizieren konnte.
(4) Auf der dritten und vierten Etappe trug Alejandro Valverde (MOV) als Zweiter der Punktewertung das Weiße Trikot, da Michał Kwiatkowski (SKY) bereits das Rote Trikot trug.
(5) Auf der dritten und vierten Etappe trug Laurens De Plus (QST) als Dritter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Michal Kwiatkowski bereits das Rote Trikot und Alejandro Valverde stellvertretend das Grüne Trikot trug.
(6) Auf der fünften Etappe trug Ben King (DDD) als Dritter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Michal Kwiatkowski bereits das Rote Trikot und Alejandro Valverde stellvertretend das Grüne Trikot trug.
(7) Auf der siebenten Etappe trug Alejandro Valverde (MOV) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Michal Kwiatkowski bereits das Grüne Trikot trug.
(8) Auf der achten bis zur zehnten und auf der zwölften bis zur vierzehnten Etappe trug Ben King (DDD) als Dritter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Alejandro Valverde bereits das Grüne Trikot und Michal Kwiatkowski das Polnische Meistertrikot trug.
(9) Auf der fünfzehnten bis zur einundzwanzigsten Etappe trug Miguel Ángel López (AST) als Dritter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Alejandro Valverde bereits das Grüne Trikot und Simon Yates das Rote Trikot trug.

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgGesamtwertung
FahrerTeamZeit
1. GBR Simon Yates GesamtwertungKombinationswertungMitchelton-Scott82 h 05 min 58 s
2. ESP Enric Mas red bib, young rider classificationQuick-Step Floors+ 1 min 46 s
3. COL Miguel Ángel López Astana+ 2 min 04 s
4. NED Steven Kruijswijk LottoNL-Jumbo+ 2 min 54 s
5. ESP Alejandro Valverde PunktewertungMovistar+ 4 min 28 s
6. FRA Thibaut Pinot Groupama-FDJ+ 5 min 57 s
7. COL Rigoberto Urán EF Education First-Drapac+ 6 min 07 s
8. COL Nairo Quintana Movistar+ 6 min 51 s
9. ESP Ion Izagirre Bahrain-Merida+ 11 min 09 s
10. NED Wilco Kelderman Sunweb+ 11 min 11 s
11. FRA Tony Gallopin AG2R La Mondiale+ 12 min 10 s
12. GER Emanuel Buchmann Bora-Hansgrohe+ 14 min 06 s
13. POL Rafał Majka Bora-Hansgrohe+ 17 min 57 s
14. FRA Rudy Molard Groupama-FDJ+ 25 min 40 s
15. ESP David de la Cruz Team Sky+ 28 min 02 s
16. ITA Gianluca Brambilla Trek-Segafredo+ 30 min 00 s
17. ESP Mikel Bizkarra Euskadi-Murias+ 35 min 46 s
18. ECU Richard Carapaz Movistar+ 39 min 53 s
19. AUS Jack Haig Mitchelton-Scott+ 45 min 32 s
20. RUS Ilnur Sakarin Katusha-Alpecin+ 51 min 36 s
Quelle: ProCyclingStats


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herrada holt Rot, weil die Konkurrenz die Verantwortung scheut. In: radsport-news.com. 7. September 2018, abgerufen am 16. September 2018.
  2. Yates nach Giro-Absturz mit neuer Taktik zum Vuelta-Coup. In: radsport-news.com. 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018.
  3. Im 14. Anlauf klappt es für De Gendt mit dem Bergtrikot. In: radsport-news.com. 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018.
  4. Viviani von weit hinten an allen vorbei zum 18. Saisonsieg. In: radsport-news.com. 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018.
  5. Für die Startnummer 1 ist das Rote Trikot kein Thema. In: radsport-news.com. 21. August 2018, abgerufen am 25. August 2018.
  6. Fünf Sterne nur für Miguel Angel Lopez. In: radsport-news.com. 22. August 2018, abgerufen am 25. August 2018.
  7. Neun Bergankünfte, zwei Zeitfahren, wenige Chancen für Sprinter. In: radsport-news.com. 22. August 2018, abgerufen am 25. August 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vuelta a España 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien