Vuur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vuur
Allgemeine Informationen
Herkunft Niederlande
Genre(s) Progressive Metal
Gründung 2016
Website www.vuur.band
Aktuelle Besetzung
Anneke van Giersbergen
Gitarre
Ferry Duijsens
Gitarre
Jord Otto
Johan van Stratum
Ed Warby
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Marcela Bovio (bis 2017)

Vuur (nl.: Feuer) ist eine niederländische Progressive-Metal-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2015 veröffentlichte die die ehemalige The-Gathering-Sängerin Anneke van Giersbergen zusammen mit Arjen Lucassen (u. a. Ayreon) ein Album ihres Projekts The Gentle Storm. Van Giersbergen wollte mit dem Projekt auf Tournee gehen, musste dafür aber eine Band zusammenstellen, da Lucassen keine Tourneen spielen möchte.[1] Zu der Liveband gehörten der ehemalige Gorefest-Schlagzeuger Ed Warby, die Gitarristen Ferry Duijsens, Merel Bechtold und Ruud Jolie, der Bassist Johan van Stratum (u. a. Stream of Passion), der Keyboarder Jost van den Broek und die Sängerin Marcela Bovio (u. a. Stream of Passion). Während der Tournee entschloss sich van Giersbergen, dieses Projekt weiterzuführen. Allerdings sollte die Musik härter und progressiver sein als die von The Gentle Storm, während ihre Soloalben mehr im akustischen Folk angesiedelt sein sollte.[1][2]

Ursprünglich sollte die Band Fire heißen. Allerdings gab es schon mehrere Bands mit diesem Namen.[3] Schließlich entscheid man sich für das niederländische Wort für Feuer. Der Bandname kann aber auch als Leidenschaft oder Antrieb gedeutet werden.[2] Von der Liveband von The Gentle Storm gehören Ed Warby, Ferry Duijsens, Johan van Stratum und Marcela Bovio Vuur an. Jord Otto, der zuvor bei ReVamp spielte, stieß dann als zweiter Gitarrist hinzu. Zusammen mit dem Musikproduzenten Joost van den Broek nahm die Band im Februar 2017 ihr Debütalbum auf. Beim Songwriting wurden die Musiker von van den Broek sowie von Mark Holcombe (Periphery), Esa Holopainen (Amorphis) und Daniel Cardoso (Anathema) unterstützt.[4] Die Aufnahmen fanden in den Sandlane Recording Facilities in Rijen statt. Während die Band am Album arbeitete, verließ Marcela Bovia Vuur wieder.[5]

Am 9. Juni 2017 spielten Vuur in Leeuwarden ihr erstes Konzert, bevor im Sommer 2017 Festivalauftritte beim Tuska Open Air Metal Festival, dem Dynamo Metalfest oder dem Masters of Rock folgten. Die Veröffentlichung des Debütalbums In This Moment We Are Free – Cities erfolgte 20. Oktober 2017 über das deutsche Plattenlabel InsideOut Music.[4] Jedes der elf Lieder steht im Zusammenhang mit Städten, die van Giersbergen im Laufe ihres Lebens bereist hat und einen starken Eindruck bei ihr hinterlassen haben. Zu den elf Städten gehören Berlin, Rotterdam, Beirut, San Francisco, Rio, London, Santiago, Mexiko-Stadt, Helsinki, Istanbul und Paris. Ferner würde das Leben aus Gegensätzen bestehen und Menschen würden sich mehr und mehr in Extremen positionieren. Musik würde die Menschen verbinden und frei werden lassen.[6]

Das Album stieg auf Platz zwei der niederländischen Albumcharts ein. Im Herbst 2017 folgte eine Europatournee gemeinsam mit Myrath als Vorgruppen von Epica, bevor für Februar 2018 eine eigene Headlinertournee geplant ist.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Anneke van Giersbergen hat die Musik von Vuur die Melancholie von The Gathering und viele Elemente von The Gentle Storm. Allerdings würden Vuur etwas dunkler klingen und weniger Folk-Elemente haben.[2] Vuur wären von „maskulinen Acts“ wie Mastodon oder Devin Townsend beeinflusst, wobei van Giersbergen „Härte mit Schönheit kombinieren“ möchte.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[7]
In This Moment We Are Free – Cities
  NL 2 28.10.2017 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: In This Moment We Are Free – Cities

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: My Champion – Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Frank Malerba: Interview – Anneke van Giersbergen. CrypticRock; abgerufen am 3. Oktober 2017 (englisch).
  2. a b c Former THE GATHERING Frontwoman ANNEKE VAN GIERSBERGEN Launches New Band VUUR. Blabbermouth.net; abgerufen am 2. Oktober 2017 (englisch).
  3. Tim Vermoens: Interview VUUR: Anneke Van Giersbergen. Gigview; abgerufen am 20. Oktober 2017 (niederländisch).
  4. a b Ex-THE GATHERING Vocalist ANNEKE VAN GIERSBERGEN's VUUR: Debut Album Details Revealed. Blabbermouth.net; abgerufen am 2. Oktober 2017 (englisch).
  5. Amy W: VUUR – Anneke van Giersbergen, Tuska Open Air, 2017. Musicalypse; abgerufen am 3. Oktober 2017 (englisch).
  6. a b Jan Jaedike: Und was machen Sie beruflich?. In: Rock Hard, November 2017, Seite 107
  7. Vuur in den niederländischen Albumcharts. Hung Medien; abgerufen am 29. Oktober 2017 (niederländisch).