Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Die Drachenschlucht im NSG

Die Drachenschlucht im NSG

Lage Thüringen, Deutschland
WDPA-ID 14486
Geographische Lage 50° 57′ N, 10° 18′ OKoordinaten: 50° 57′ 5″ N, 10° 18′ 0″ O
Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne (Thüringen)
Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne
Einrichtungsdatum 2015
Einer der Knöpfelsteiche im NSG (2020)

Das 2015 ausgewiesene Naturschutzgebiet Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne liegt auf dem Gebiet der Stadt Eisenach und der Gemeinde Gerstungen im Wartburgkreis in Thüringen. Es bestand zuvor bereits seit 1961 als Naturschutzgebiet Wartburg - Hohe Sonne.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Naturschutzgebiet im Eisenacher Stadtgebiet erstreckt sich südlich der Eisenacher Kernstadt im Naturraum 1.3.1 Nordwestlicher Thüringer Wald. Ein kleiner Teil des Gebietes liegt in der Gemarkung des Ortsteiles Wolfsburg-Unkeroda der Gemeinde Gerstungen. Das Schutzgebiet liegt beidseits der Bundesstraße 19, die hier im Abschnitt zwischen Wilhelmsthal und Eisenach den Kamm des Thüringer Waldes quert. Nordwestlich des Gebietes verläuft die Bundesstraße 84. Im NSG befindet sich das UNESCO-Weltkulturerbe Wartburg, an der Kreuzung der B 19 mit dem Rennsteig liegt die namensgebende Hohe Sonne.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist geprägt von Laubmischwäldern (insbesondere Hainsimsen-Buchenwald, Hainsimsen-Traubeneichen-Mischwald und Waldmeister-Buchenwald), wie sie typisch für den Nordwestlichen Thüringer Wald sind. Es umfasst eine Reihe bedeutsamer Geotope, darunter die überregional bekannte Drachenschlucht sowie die Landgrafenschlucht.

Schutzstatus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein 586,1 ha großes Gebiet wurde bereits im Jahr 1961 mit der NSG-Nr. 29 als NSG Wartburg - Hohe Sonne nach dem in der DDR geltenden Gesetz zur Erhaltung und Pflege der heimatlichen Natur (Naturschutzgesetz) ausgewiesen.

2015 wurde der Zuschnitt des Gebietes auf 788 ha vergrößert und mit Erlass einer neuen Schutzgebietsverordnung der Name auf Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne geändert.[1][2][3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: NSG Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thüringer Verordnung über das Naturschutzgebiet "Wälder mit Schluchten zwischen Wartburg und Hohe Sonne" vom 25. August 2015; Thüringer Staatsanzeiger - Ausgabe 40/2015, Seite 245ff.
  2. Pressemitteilung des TMUEN vom 8. Oktober 2015
  3. Wälder mit Schluchten bei Eisenach als Naturschutzgebiet ausgewiesen, TLZ.de, aufgerufen am 28. Mai 2020