Wärmeübergabestation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wenn man mit dem Mauszeiger
über das Bild streicht,
erhält man eine Erklärung der Bauteile,
mit zugehörigem Link im Wikipedia.
WärmetauscherRohrleitung des VorlaufSchmutzfängerRohrleitung des sekundärseitigen RücklaufsAntriebsmotor des RegelventilsDifferenzdruckteil des RegelventilsRegelventilRohrleitung des RücklaufsManometerRohrleitung des sekundärseitigen VorlaufsAbsperrarmaturenWaerme Schulung CRC Wn 040.jpg
Über dieses Bild

Wärmeübergabestation eines Schwimmbads
der EVN Wärme mit einer Leistung von 700 kW

Wärmeübergabestation der EVN Wärme mit einer Leistung von 300 kW einer Wohnhausanlage

Die Wärmeübergabestation ist eine technische Einrichtung, die die Wärme eines Fernwärmenetzes in das kundenseitige Wärmeverteilsystem überträgt und dabei die vom Kunden in seinem Verteilsystem gewünschte Vorlauftemperatur einstellt.

Wärmeübergabestationen können primärseitig mit:

  • Dampf[1]
  • Heißwasser oder
  • Heizwasser (<105 °C)

beaufschlagt werden.

Bauteile einer Wärmeübergabestation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie besteht aus:

Aufgaben der Wärmeübergabestation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Messung des Wärmebezugs des Kunden durch den Wärmemengenzähler, der zumeist im Primärkreis (also wasserseitig beim Fernwärmenetz) eingebaut ist
  • Das Regeln des primärseitigen Differenzdrucks
  • Die Begrenzung der Durchflussmenge des Fernwärmewassers auf seine Vertragsleistung
  • Die hydraulische Trennung des Fernwärmenetzes zur Hausanlage mittels Wärmetauscher
  • Die Begrenzung der Sekundär-Rücklauftemperatur durch einen im Sekundärkreis (Kundenkreislauf) angeordneten Temperaturfühler, der die Heizleistung automatisch zurücknimmt oder die Vorlauftemperatur des Kunden höher als die von der Außentemperatur abhängige Vorlauftemperatur einstellt
  • In Heißwassernetzen die Begrenzung der Vorlauftemperatur durch einen Sicherheitstemperaturregler
  • Die Bereitung von Gebrauchs-Warmwasser für den Kunden[2][3]

Schema einer Wärmeübergabestation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schema der Wärmeübergabestation der Biowärme Amstetten West (PDF; 37 kB)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Technische Anschlussbedingungen des Dampfnetzes von Würzburg; abgerufen am 5. November 2010.
  2. Präsentation: Leitfanden für Wärmeübergabestationen, in englischer Sprache, Euroheat & Power@1@2Vorlage:Toter Link/www.euroheat.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen 8. August 2011.
  3. EUROHEAT & POWER: GUIDELINES FOR DISTRICT HEATING SUBSTATIONS, October 2008 (Memento des Originals vom 10. September 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.euroheat.org; Abgerufen 8. August 2011.